Je bitterer, desto gesünder für den Körper – seit vielen Jahren wissen Experten, wie wichtig Bitterstoffe für die Körperfunktionen und das Wohlbefinden sind. Wusstest du, dass du deine tägliche Dosis Bitterstoffe in leckere Rezepte verpacken kannst? Hier bekommst du 4 schnelle Rezeptideen, die dein Immunsystem stärken.

So positiv wirken Bitterstoffe auf deinen Organismus

Mit der Aufnahme von Bitterstoffen tust du deinem Körper etwas Gutes. Sie sorgen nicht nur für einen verbesserten Stoffwechsel, sondern regulieren zudem die Magensaftproduktion, unterstützen die natürliche Hautbarriere und stärken das Immunsystem.

Darüber hinaus wirken sie entzündungshemmend und antibakteriell, bringen beispielsweise schnelle Linderung bei Sonnenbrand, Insektenstichen oder anderen Hautirritationen. Die Bitterstoffe kannst du vor allem in leckeren Salaten mi gesundem veganen Öl verzehren. Fruchtig oder herzhaft – gestalte deinen Speiseplan ganz nach deinem Gusto!

Bitter macht gesund: Diese 4 veganen Rezepte kurbeln dein Immunsystem an
Chicorée ist reich an natürlichen Bitterstoffen und eignet sich ideal für leckere Salate.

Diese Lebensmittel und Gewürze enthalten viele natürliche Bitterstoffe

Onlineshop

Damit du deinen Speiseplan möglichst abwechslungsreich und mit vielen Bitterstoffen angereichert gestalten kannst, bekommst du hier ein paar Ideen. Gänseblümchen, Löwenzahn, Sauerampfer, Wermut oder Tausendgüldenkraut haben besonders viele natürliche Bitterstoffe und lassen sich ideal in einem herrlich frischen Salat verarbeiten. Vegane bittere Lebensmittel sind außerdem Brokkoli, Artischocken, Chicorée, Rucola oder Endivien. Magst du es sauer und bitter? Bio-Orangen- und Zitronenschalen sowie Grapefruit sind ebenso gute Bitterstofflieferanten und vor allem im Sommer in Getränken ein echter Hochgenuss.

Auch Hirse enthält viele Bitterstoffe. Zu finden sind die wohltuenden Stoffe überdies in zahlreichen Gewürzen wie beispielsweise Rosmarin, Thymian, Majoran, Pfeffer, Ingwer, Lorbeer, Bockshornklee oder Kurkuma. Aus diesen vielen Zutaten lassen sich leckere Rezepte zaubern.

Bitter macht gesund: Diese 4 veganen Rezepte kurbeln dein Immunsystem an

Endivien-Eintopf

Dieser Salat ist ideal für den Spätsommer und lässt sich zusammen mit Kartoffeln, Zwiebeln und anderen Zutaten zu einem leckeren Salat verarbeiten. Für eine große Schüssel benötigst du:

  • 2 Kilo Kartoffeln
  • 1 großen Kopf Endiviensalat
  • 1 Zwiebel
  • 250 ml Gemüsesuppe
  • 250 ml Haferdrink
  • 4 EL Weißweinessig
  • Salz und Pfeffer

Du würfelst die Zwiebel und die geschälten Kartoffeln. Dann schneidest du den Salat in feine Streifen und kochst die Kartoffeln im Salzwasser. Sind sie fertig, werden sie mit der Zugabe von ca. ¼ der Zwiebeln zu Stampf vermischt. Nun gibst du die Endivienstreifen dazu und hebst sie vorsichtig unter. Jetzt folgt die Gemüsebrühe, damit alles schön frisch und saftig bleibt. Salz und Pfeffer mit etwas Essig vermischen und den erhitzten Haferdrink dazugeben. Alles verrühren. Fertig. Falls du möchtest, kannst du noch etwas veganen Parmesan darüber streuen.

Hirseauflauf mit Gemüse

Hirse enthält viele natürliche Bitterstoffe und ist nicht nur in der Frühstücksvariante als Porridge ideal. Durch seine Glutenfreiheit ist er besonders gut für alle geeignet, die unter einer Unverträglichkeit leiden. Untersuchungen zeigen, dass die sogenannte Zöliakie immer mehr Menschen in Deutschland betrifft und deren Körper auf Getreideprodukte allergisch reagiert. Die Folge sind beispielsweise Magenbeschwerden, Hautreizungen oder allgemeines Unwohlsein.

Bitter macht gesund: Diese 4 veganen Rezepte kurbeln dein Immunsystem an

Hirse ist eine gute Möglichkeit, um einer Unverträglichkeit vorzubeugen und durch die enthaltenen Bitterstoffe etwas für Stoffwechsel und Co. zu tun. Für den Auflauf benötigst du:

  • 1 Zwiebel
  • etwas Olivenöl
  • 200 g Hirse
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • Rosmarin und Salbei
  • Pfeffer
  • ca. 500 g Gemüse nach Wahl
  • Knoblauch
  • Muskat
  • veganen Käse
  • (Soja- oder Kichererbsenmehl, um zwei Eier zu ersetzen)

Die gehackten Zwiebeln werden in Öl kurz in einem Topf angebraten. Dann kommen Hirse, Gemüsebrühe, Rosmarin, Salbei, Pfeffer und das Lorbeerblatt hinzu. Alles wird ca. 5 Minuten aufgekocht, damit die Hirse aufquillt. Im Anschluss kommt dein Gemüse nach Wahl hinzu und du erhitzt alles kurz.

Möchtest du etwas „Ei-Konsistenz“ dazu haben, vermischst du Soja- oder Kichererbsenmehl mit etwas Wasser und hebst es unter die Masse. Dann wird alles in die Auflaufform gegeben und mit den noch übrig gebliebenen Gewürzen bestreut. Jetzt kommt auch der vegane Käse als Abschluss darüber und alles geht für ca. 20–30 Minuten bei 200° in den Ofen.

Bitter macht gesund: Diese 4 veganen Rezepte kurbeln dein Immunsystem an

Chicorée-Obstsalat

Ein besonders erfrischendes Rezept für warme Sommertage ist der Obstsalat mit Chicorée. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, täglich fünf Portionen Obst pro Tag zu essen. Mehr Obst kann ungesund sein, vor allem aufgrund des enthaltenen Fruchtzuckers. Mit dem leckeren Salat kannst du nicht nur deinen Obstbedarf decken, sondern deinem Körper auch die benötigten Bitterstoffe gönnen.

Die Zutaten für den Salat sind:

  • 1 Banane (sie darf gern reif sein)
  • 3 Äpfel
  • 1 Birne
  • 2 Orangen
  • 2 Chicorée
  • 150 ml veganer Schmand     

Der Strunk beim Chicorée schmeckt meist eher bitterlich und kann entfernt werden Im Anschluss schneidest du die Blätter in dünne Streifen und zerkleinerst das Obst. Den Zucker vermischst du in einer Schüssel mit dem veganen Schmand. Letzteren kannst du mit etwas Essig, Zitronensaft, Wasser, Meersalz, rohen Cashews und veganem Joghurt bequem selbst herstellen. Du kannst dieses Gericht nicht nur als Snack zu Mittag oder als leichte Nachspeise genießen. Es ist auch optimal für den erfrischenden Start in den Tag als Power-Frühstück.

Hirse ist nicht nur frei von Gluten, sondern auch reich an Bitterstoffen und schmeckt beispielsweise in Aufläufen besonders gut.

Veganer Parmesan und Chicorée: ein leckerer Snack für zwischendurch

Chicorée ist ein wahrer Alleskönner, denn er lässt sich hervorragend in Salaten, Snacks und Suppen verarbeiten. Zusätzlich liefert er viele Bitterstoffe und ist äußerst bekömmlich. Zusammen mit veganem Parmesan ist er ideal als Snack für Filmabende im Sommer.

Dafür benötigst du:

  • ca. 350 g Chicorée
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • ca. zwei Esslöffel veganer Parmesan
  • Semmelbrösel

Du putzt und wäscht den Chicorée zunächst, halbierst ihn dann. Nun wird er ca. 10 Minuten gegart. Lasse ihn abtropfen und mische die Semmelbrösel mit dem veganen Parmesan. Im Anschluss wird die Masse in heißem Rapsöl braun angebraten und danach über dem Chicorée verteilt. Magst du einen intensiveren Geschmack, kannst du auch Olivenöl nehmen. Für eine besondere Käsenote streust du noch etwas veganen Parmesan über den Crunch auf dem Chicorée und genießt die leckeren Bitterstoffe.

Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor – von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest du vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen!

Das könnte dich auch interessieren

teamvegan