Hast du schon leckere Osterrezepte? Da bald Ostern ist, haben wir 2 Klassiker Rezepte für euch – Hefezopf und Karotten Muffins vegan. Gefolgt von einem Salat und einer Suppe. Und last but not least ein unfassbar leckeres, gesundes Soulfood: Mac and Cheese. Viel Spaß beim Nachbacken und guten Hunger!

Anzeige

Inhaltsverzeichnis:

Anzeige
hefezopf
© Miriam Sütterlin

Veganer Hefezopf perfekt zu Ostern

Hefezopf ist bei bei vielen ein Muss an Ostern und darf auch sonst öfter zum Frühstück, nachmittags zum Kaffee oder einfach mal so zwischendurch nicht fehlen! Die ungefüllte Variante ist die perfekte Grundlage für Marmeladen und Aufstriche und für all diejenigen, die es nicht ganz so süß mögen. Die gefüllte Variante schmeckt hingegen herrlich nussig-schokoladig.

Anzeige

In diesem 2-in-1 Rezept sind einfach beide Varianten kombiniert: Eine Zopfhälfte ist gefüllt, die andere Zopfhälfte ungefüllt. Er schmeckt am besten noch leicht warm und frisch aus dem Ofen, insbesondere der gefüllte Teil hält aber problemlos mehrere Tage ohne anzutrocknen.

Anzeige
Hefezopf vegan
Einblicke in das Flechten bekommst du auf Instagram.

Portionen: 1 Zopf (2-3 Personen / ca. 8 Scheiben)

Zutaten

Für den Hefeteig

  • 250 g Mehl
  • 20 g Kokosblüten- oder Haushaltszucker
  • 20 g Xylit oder Haushaltszucker
  • 1 Prise Salz
  • ½ Würfel Hefe (20g)
  • 40 g vegane Margarine
  • 125 ml Pflanzenmilch (Hafer oder Soja)

Für die Nussfüllung

  • 200 g Haselnüsse (wahlweise schon gemahlen)
  • 2 EL Kakao
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Kokosblüten- oder Haushaltszucker
  • 70 ml Pflanzenmilch (Hafer oder Soja)

Für die Toppings

  • 30 g Mandeln (gehobelt)
  • 60 g Puderzucker (z.B. von Xucker)
  • 1-2 EL Zitronensaft

Zubereitung

  1. Mehl und Salz in eine Schüssel füllen. Die Margarine schmelzen und zusammen mit der zuvor leicht erwärmten Pflanzenmilch und Zucker in eine zweite Schüssel geben. Die flüssige Mischung sollte lauwarm sein, aber nicht heiß. Dort die Hefe hineinbröseln, verrühren und kurz stehen lassen. Wenn sich die Hefe gut aufgelöst hat, alle Zutaten mischen und mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine verkneten.
  2. Den Hefeteig leicht mit Mehl bedecken und in einer zugedeckten Schüssel an einen warmen Ort stellen. Alternativ kannst du die (feuerfeste) Schüssel auch in den Backofen stellen und diesen auf 30 Grad erwärmen. So muss der Teig nun für mindestens 30 Minuten ruhen.
  3. In der Zwischenzeit kannst du die Nussfüllung für den Hefezopf machen. Dazu am besten ganze Haselnüsse leicht in einer Pfanne rösten und anschließend mahlen. Es genügt, wenn sie grob gemahlen werden, da die Füllung so am Ende noch etwas Biss hat. Dann die fertig gemahlenen Haselnüsse mit Kakao, Zimt, Zucker sowie Pflanzenmilch verrühren und beiseite stellen.
  4. Ist der Hefeteig schön aufgegangen, muss er auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal ordentlich durchgeknetet werden, das macht ihn später schön fluffig. Danach den Teig mit einem Nudelholz auf ca. 30 x 40 cm ausrollen (Schritt 1). Weil im Folgenden die kürzere Teigseite aufgerollt wird, muss nun auf deren halber Fläche (ca. 15 cm lang) die Nussfüllung aufgetragen werden (Schritt 2). Die andere Hälfte einfach auslassen. Wenn alles verstrichen ist, den Hefeteig von unten nach oben aufrollen (Schritt 3).
  5. Jetzt die Rolle schräg auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und einschneiden. Zunächst die gefüllte Seite: von der Zopfmitte aus bis zum Ende einmal beherzt durchschneiden (Schritt 4). Beide Stränge mit der offenen Seite nach oben im Wechsel übereinanderlegen und an deren Ende etwas zusammendrücken (Schritt 5). Danach die ungefüllte Seite: hier entweder genauso verfahren oder alternativ zweimal längs einschneiden und aus den Strängen einen Zopf flechten. Die Enden wieder etwas zusammendrücken (Schritt 6).
  6. Vor dem Backen die ungefüllte Zopfseite mit etwas Pflanzenmilch bestreichen und mit den gehobelten Mandeln bestreuen. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze erwärmen und den Hefezopf solange nochmals ruhen lassen. Schließlich für ca. 25 Minuten backen. Da jeder Ofen ein bisschen anders ist, Stäbchenprobe am Schluss nicht vergessen!
  7. Zuletzt noch ein Schritt: Puderzucker mit Zitronensaft in einer Schüssel verrühren und so eine Zitronenglasur herstellen. Diese dann auf dem noch warmen, fertig gebackenen Hefezopf (nur gefüllte Seite) verteilen.
karotte muffins vegan
© Miriam Sütterlin

Oster Rezept Karotten-Muffins mit Frosting

Meine saftigen Karotten-Muffins eignen sich ebenso neben Ostern perfekt für den Brunch- oder Kaffeetisch. Der Teig für die Muffins ist mit Zimt und Vanille verfeinert und die Nüsse passen wunderbar zu den Karotten. Das cremige Frosting kommt nach dem Backen obendrauf.

Portionen: 12 Muffins

Zutaten

Für den Teig

  • 280 g Mehl
  • 100 g gemahlene Nüsse (am besten frisch)
  • 80 g Kokosblüten- oder Haushaltszucker
  • 80 g Xylit oder Haushaltszucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Backnatron
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • 350 g (geraspelte) Karotten mit Grün
  • 100 ml Pflanzenmilch (Hafer oder Soja)
  • 130 ml (Raps-) Öl

Für das Frosting

  • 200 g Frischkäse (vegan)
  • 100 g Puderzucker (z.B. von Xucker)
  • 1 EL Zitronenabrieb

Für die Deko

  • 3 EL Pistazien

Sonstiges

  • 12 Muffinförmchen

Zubereitung

  1. Für den Teig alle trockenen Zutaten, also das Mehl, die gemahlenen Nüsse (ich habe z.B. Walnüsse und Mandeln verwendet), den Zucker, das Backpulver, das Natron, den Zimt und das Salz in einer Schüssel vermischen.
  2. Die Karotten waschen und ca. 1 cm unterhalb des Grüns mit einem Messer leicht schräg einschneiden. Den unteren Teil der Karotten anschließend raspeln und zusammen mit der Vanille, der Pflanzenmilch sowie dem (Raps-) Öl in eine weitere Schüssel geben und verrühren.
  3. Nun die trockenen zu den feuchten Zutaten geben und alles gut vermengen.
  4. Den Teig mit einem Löffel oder noch besser mit einem Eisportionierer in die Förmchen füllen und die Muffins bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten im Ofen backen. Da jeder Ofen ein bisschen anders ist, Stäbchenprobe am Schluss nicht vergessen!
  5. In der Zwischenzeit das Frosting herstellen. Hierzu die Frischkäsealternative mit dem Puderzucker und dem Zitronenabrieb gut verrühren bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Ist die Masse sehr cremig geworden, am besten nochmal bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.
  6. Wenn die Muffins gebacken und komplett abgekühlt sind, kannst du sie dann mit dem Frosting bestreichen oder das Frosting mit einem Spritzbeutel auftragen.
  7. Zum Schluss die Pistazien darüberstreuen und jeweils einen der Karottenansätze mit Grün in die Mitte setzen.
Veganer linsensalat
© Miriam Sütterlin

Linsensalat mit Basilikum-Dressing

Diesen leckeren Linsensalat mit Belugalinsen, Karotten und Apfel kannst du das ganze Jahr zubereiten, weil er ein super Lunch Gericht für die Arbeit ist und zudem einige wichtige Nährstoffe liefert.

Auch ist der Salat sättigend und ganz fix gemacht, denn während die Linsen kochen, kannst du alle anderen Zutaten kleinschneiden und das Basilikum-Dressing mischen.

Tipp: Wenn es mal ganz schnell gehen muss, weichst du die kleinen schwarzen Linsen am besten über Nacht bei Zimmertemperatur ein. Dadurch verringert sich ihre Kochzeit am nächsten Tag um die Hälfte.

Portionen: 1 Schüssel

Zutaten

Für den Salat

  • 200 g Belugalinsen
  • 4 kleine Karotten
  • 1 Apfel
  • 1 Paprika
  • 12 Cocktailtomaten oder 2 große Tomaten
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Saft einer halben Zitrone

Für das Basilikum-Dressing

  • 10 Blätter frischer Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Senf
  • 4 EL Aceto Balsamico
  • 4 EL (Oliven-) Öl
  • 4 EL Wasser
  • 2 EL Ahornsirup
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Für den Salat die Belugalinsen mit der doppelten Menge Wasser 25-30 Minuten weichkochen. Dabei das Wasser zuerst zum Kochen bringen und die Hitze dann reduzieren. Die gekochten Linsen anschließend beiseite stellen und abkühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Apfel, Paprika, Tomaten und Frühlingszwiebeln in kleine Stücke schneiden sowie die Karotten in feine Steifen raspeln und alles in eine Schüssel füllen.
  3. Den Saft einer halben Zitrone darüber auspressen.
  4. Für das Basilikum-Dressing alle Zutaten mit einem kleinen Mixer vermengen und zusammen mit den Belugalinsen in die Schüssel geben.
  5. Alles gut vermischen – fertig!
minestrone vegan
© Miriam Sütterlin

Bunte vegane Minestrone

Minestrone ist eine italienische Suppe, wobei wir im Rezept Nudeln statt Kartoffeln verwendet haben. Eine Gemüsesuppe ist immer gut, allerdings brauchen viele noch eine andere Einlage, um länger satt zu bleiben. Darum ist diese Suppe perfekt! Durch das rote Pesto und die Kräuter ist die Minestrone herrlich aromatisch.

Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 250 g Nudeln (z.B. Fusilli)
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 250 g grüne Bohnen
  • 1 Zucchini
  • 3 Karotten
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • ½ Stange Lauch
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Thymian usw.)
  • 1 EL rotes Pesto
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz & Pfeffer
  • 3-4 EL (Oliven-) Öl
  • 2 Liter Gemüsebrühe

Zubereitung

  1. Grüne Bohnen, Zucchini, Karotten, Sellerie und Lauch mit einem Messer in kleine Stücke beziehungsweise Scheiben schneiden.
  2. Das (Oliven-) Öl in einem großen Topf erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch kleinschneiden und darin anbraten.
  3. Nach kurzer Zeit das geschnittene Gemüse hinzufügen und weitere 5 Minuten braten.
  4. Danach alles mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Nudeln, die stückigen Tomaten, das Pesto, das Tomatenmark sowie die gehackten Kräuter in die Suppe geben. Die Minestrone zum kochen bringen und schließlich für 15 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen.
  5. Zum Schluss noch die Kidneybohnen hineinschütten und die Minestrone mit Salz und Pfeffer würzen.
mac-and-cheese vegan
© Miriam Sütterlin

Cremige Mac and Cheese vegan

Kennst du Mac and Cheese? Ein Traum aus Käse und Nudeln!

Natürlich kannst du das Gericht mit den tollen Käsealternativen nachkochen, die es inzwischen zu kaufen gibt. Es gibt aber auch eine viel gesündere und mindestens genauso leckere Möglichkeit die cremige Soße selbst herzustellen. Diese Mac and Cheese Soße enthält ausschließlich gute Fette aus Nüssen, eine ordentliche Portion Gemüse und schmeckt trotzdem zum reinlegen.

Anzeige
Le Shop vegan

Portionen: 2 Personen

Zutaten

  • 350 g Nudeln
  • 70 g Cashewkerne
  • 110 g Karotten
  • 110 g Kartoffeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 50-70 ml Pflanzenmilch (Hafer oder Soja)
  • 20 g Hefeflocken
  • Saft einer Zitrone oder Limette
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Cashewkerne mindestens 15 Minuten (ohne Hochleistungsmixer für mindestens 30 Minuten) in heißem Wasser einweichen. Währenddessen die Nudeln nach Packungsanleitung kochen und die Karotten und Kartoffeln schälen, kleinschneiden und in der Gemüsebrühe weichkochen.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls schälen und kleinschneiden.
  3. Schließlich das gekochte Gemüse samt der Brühe, den eingeweichten Cashewkernen und allen übrigen Zutaten im Mixer oder mit einem Pürierstab zu einer cremigen Mac and Cheese Soße pürieren. Je nach Dickflüssigkeit dabei mehr oder weniger von der Pflanzenmilch verwenden. Danach über die gekochten Nudeln geben. Guten Appetit!

Miriam Sütterlin ist Foodie mit ganzem Herzen. Auf ihrer Instagram Seite @kind_of_vegan teilt sie leckere schnelle und gesunde Rezepte, egal ob süß oder herzhaft. Schaut vorbei!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Anzeige, da dieser Artikel teilweise Affiliate-Links enthält oder in Kooperation mit einem Partner entstand. Durch euren Kauf unterstützt ihr aktiv die Arbeit von Deutschlandistvegan. Wir danken euch!