Newsticker

bleed Consumer Award: Gewinne! Außerdem: 10% Bestellrabatt

bleed organic clothing ist eines unserer absoluten Lieblingslabels, und in Kürze werden wir auch die neue Kollektion mal vorstellen. Gerade Jungs – obwohl auch eine Menge für Mädels im Shop zu bekommen ist – finden hier super Sachen in ökofairveganer Top-Qualität zu wirklich mehr als fairen Preisen. Ich bin immer wieder total begeistert und inzwischen großer Fan und täglich-bleed-bekleidet. Da wir in Kürze wie gesagt eh noch mal was zu dem sympathischen Unternehmen schreiben, an dieser Stelle mal “Stop” und ein Hinweis auf eine coole Kampagne, die bleed gerade macht: Den bleed consumer Award.

bleed Gutschein gewinnen mit eurer Idee

Die Leute von bleed haben sich gedacht, warum nicht auch mal den Kunden für gute Ideen auszeichnen? Gesagt, getan, Konzept und Flyer erstellt und here we go: Wer von euch eine gute Idee hat, wie man den Alltag verbessern kann – und wir reden hier natürlich von nachhaltigen, umweltfreundlichen etc. Ideen – der sollte die mal flott aufschreiben und an info@bleed-clothing.de senden. Eure Idee sollte in eine der vier Kategorien “Tierschutz”, “Fair”, “Eco” oder “Sport” passen (womit man wunderbar das Leitbild von bleed zusammenfassen kann), und in jeder Kategorie werden 4 Gewinner ausgesucht, die einen 100-Euro-Gutschein für bleed-Klamotten bekommen. Einsendeschluss ist der 31.11.2012. Viel Glück!

10% Rabatt auf Bestellungen

Wer nun nicht auf den Gewinn alleine setzt, der kann bis zum 31.12.2012 10% seiner gesamten Bestellsumme einsparen, wenn er bei der Bestellung den Code “deutschlandistvegan2012″ eingibt. Hier geht es zum Shop, u.a. mit den tollen neuen Kork-Accessoires.

Über Patrick (332 Artikel)
Patrick Bolk lebt in Berlin, wo er vor einigen Jahren zunächst den Blog www.berlinbio.de startete und einen Bio-Gastroguide für Berlin rausbrachte. Seit dem Frühling 2011 lebt er vegan, weil er sich immer mehr informierte und irgendwann einfach nicht mehr ruhigen Gewissens tierische Produkte zu sich nehmen konnte. Seit dem ist er den üblichen Fragen ("Was isst du eigentlich?", "Hast du keine Mangelerscheinungen?" und "Ist das nicht schwer?" u.v.a.) ausgesetzt, begegnet diesen aber immer ohne erhobenen Zeigefinger und Dogmatismus, sondern schwingt lieber den Kochlöffel und betreibt diesen Blog mit.

Kommentar verfassen