Wir wollen ein T-Shirt drucken, gemeinsam mit Greenality, und ihr entscheidet welches es wird! Die Motive wurden von Susanne gestaltet, die auch für DIV Artikel schreibt und eine Facebook-Seite mit dem Namen Vegan nach Plan betreibt. Greenality ist ein großartiges Label aus Deutschland, das ökofaire Shirts, Hoodies und mehr produziert. Hier haben wir Greenality schon mal vorgestellt.

Das Shirt mit den meisten Stimmen wird von Greenality gedruckt werden, und der Gewinn wird gespendet – wohin, das entscheiden wir ebenfalls alle gemeinsam.

Le Shop vegan

Unter allen, die ihre Stimme in Form eines Kommentars hier für ein Motiv abgeben, verlosen wir das Gewinner-Shirt. Und hier kommen sie, die tollen Motive (draufklicken zum Vergrößern):

Motive DIV Greenality

Interview mit der Gestalterin Susanne

Wir wollen euch Susanne an dieser Stelle auch noch näher vorstellen, und haben sie deshalb interviewt.

Woher stammte die Idee, T-Shirts zu gestalten?

Foodmatic Personal Mixer PM1000

Angefangen hab ich vor ca. zehn Jahren damit. Auslöser war die Musik, bzw. Lieblingstextstellen aus Lieblingslieder, die ich einfach gerne als Botschaft oder Aussage auf T-Shirts tragen wollte. Außerdem gab es einfach zu wenig Shirts, die mir persönlich gefallen haben. Meine Freunde haben dann immer wieder Shirts bei mir in Auftrag gegeben und so nahm alles seinen Lauf.

Was machst du, wenn du nicht gerade vegane Shirts gestaltest?

Hauptberuflich arbeite ich als selbstständige Mediendesignerin, das Gestalten beschäftigt mich also nahezu rund um die Uhr. Meine vegane Facebook Seite (VeganNachPlan) nimmt auch ein bisschen Zeit in Anspruch, es macht einfach zu großen Spaß, die Seite mit Leben zu füllen – die Menschen auf dem Laufenden zu halten und zu allen möglichen veganen Themen berichten. Das Feedback motiviert auch jedes Mal aufs Neue genauso weiter zu machen. Außerdem schreibe ich auch sehr gerne Beiträge für Deutschland is(s)t Vegan. Im Sommer hoffe ich meine Ausbildung zur Hundeverhaltenstherapeuthin erfolgreich abschließen zu können, um somit nebenbei als Therapeutin zu arbeiten und dem Tierschutzverein mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. In Zukunft plane ich weitere Aufklärungsarbeit in Punkto „vegane Lebensweise“ bzw. im speziellen zum Thema „Milch“ zu leisten.

Achtest du auf Bio-Baumwolle und faire Herstellung für deine Shirts?

Ja, absolut. Das ist wichtig, nicht nur weil das gerade bei dem Thema „vegan“ erwartet wird, sondern auch weil ich mir treu bleibe.

Du wohnst in Wiesbaden – wie lebt es sich als Veganerin dort?

Bis jetzt merke ich keinen großen Unterschied zu meinem vorherigen Wohnort Mainz. Es gibt auch hier Biomärkte, den Wochenmarkt, Denn’s, Tegut und Alnatura. Wenn ich mit Freunden essen gehe, dann meistens gezielt in Restaurants mit veganem Angebot. Allerdings hatte ich bisher auch in „anderen Restaurants“ noch keine Probleme, wenn ich höflich nachfrage und aufkläre, was ich essen möchte und was nicht, dann wird mir immer etwas angeboten.