Berlin ist um eine vegane Attraktion reicher, und diesmal ist es kein Restaurant oder veganer Supermarkt, sondern ein neuer Laden, in dem man ein großes Angebot an faire und veganer Mode findet, die in der Regel auch aus Biostoffen sein dürfte: Loveco heißt der 100 m² große Laden in Berlin-Friedrichshain unweit des Ostkreuzes, und der Besuch lohnt sich.

Wunderschöne Ladengestaltung, tolle Auswahl

Die sympathische Betreiberin Christina hat nicht nur tolle Kleidung, Accessoires und einige andere schöne Dinge im Angebot, sondern den Laden zunächst mal auch wunderschön gestaltet. Man merkt gleich, wie viel Herzblut hier drin steckt, so kreativ wie die Ladeneinrichtung ist. Sogar schaukeln könnt ihr hier! Die Einrichtung ist vielleicht nicht das wichtigste an einem solchen Laden, aber es macht einfach mehr Spaß, in so einem Ambiente zu stöbern.

Anzeige
Le Shop vegan

Natürlich sind die angebotenen Klamotten nicht weniger wichtig, und auch hier beweist Christina ein gutes Näschen. Das Angebot ist groß und vielfältig mit Labels wie Armed Angels, Recolution, Monkey Genes, Minga Berlin, Wunderwerk, Hoodlamb und viele weitere zeigen, wie schön und tragbar ökofairvegane Mode ist. Außerdem findet ihr tolle Accessoires (z.B. von Matt & Nat) und schöne Sachen wie die Lovebottles oder die tollen Seifen von Dr. Bronner. Und vieles vieles mehr!

Fairer Klamotten kaufen

Ich freue mich über einen weiteren Laden in Berlin, der ein schönes Angebot an Kleidung bietet, das die wichtigen Kriterien vegan, öko und faire Herstellung erfüllt. Das Thema ist nach meinem Geschmack immer noch viel zu sehr in der Nische zu finden, obwohl es so wichtig und richtig ist. Natürlich hat das auch seinen Preis, wenn Menschen faire Gehälter gezahlt bekommen und auf Chemikalien verzichtet wird bei der Herstellung von Kleidung. Wenn man aber tatsächlich auch nur dann Kleidung kauft, wenn man sie benötigt, und diese dann auch lange hält, bezahlt man im Endeffekt auch nicht mehr, als wenn man ständig Billigklamotten kauft.

Wenn man nicht möchte, dass andere Lebewesen für den eigenen Konsum leiden, sollte man den Blick nicht nur auf Tiere richten, sondern sich auch darüber bewusst sein, dass Menschen dafür leiden, wenn wir billige Kleidung kaufen. Alleine in Indien bringen sich jährlich Tausende Baumwoll-Bauern um, weil sie die Kredite für Pestizide und andere Chemikalien nicht mehr bezahlen können, wenn die Kleidungskonzerne gleichzeitig die Abnahmepreise immer weiter drücken. Näherinnen arbeiten unter erbärmlichsten Bedingungen, Chemikalien werden ungefiltert in Flüsse geleitet – all das, damit wir Verbraucher möglichst häufig und billig neue Klamotten bekommen.

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Nicht nur deshalb freue ich mich darüber, dass Loveco eine neue Anlaufstelle bietet, nachhaltiger und fairer Kleidung zu kaufen. Also, schaut euch mal an, was der Laden zu bieten hat.

Loveco
Sonntagstr. 29
10245 Berlin

Internetseite Loveco
Facebook-Seite von Loveco