Auf diesen Blog-Beitrag freue ich mich ehrlich gesagt schon lange… denn heute stelle ich Euch den neuen Blender von Keimling vor. Halleluja – was für eine Rakete! :-)

Wir haben das Unternehmen Keimling ja bereits hier vorgestellt und mittlerweile dürfte auch jeder das „Keimling-Flaggschiff“ – den Vitamix kennen, oder? Das Vitamix Einsteiger-Modell kostet 549,- Euro – und klar, das ist ein ordentliches Sümmchen, was vielleicht nicht jeder aufbringen kann oder möchte. Alle Geräte, die wir getestet haben, bauen wir kontinuierlich in unserem kleinen Shop ein.

Keimling Logo

Ich muß dazu sagen, ich habe nur eine kleine Küche und wenig Arbeitsfläche – und da überlege ich wirklich dreimal welche Art von Küchengerät ich mir anschaffen möchte.

Früher hatte ich sogar nur einen einfachen Stabmixer und habe mir damit Pestos, Dressings oder Brotaufstriche selber gemacht. Das geht auch erst einmal „für den Anfang“ und mit der Zeit findet man heraus, wie oft man so ein Zusatzgerät überhaupt benutzen würde. Natürlich hat ein einfacher Stabmixer seine Grenzen, die bei der Verarbeitung von Nüssen oder beim Herstellen von Smoothies schnell erreicht sind.

Daher war ich wirklich glücklich, als mir ein Freund seinen „alten“ Personal Blender von Keimling vererbt hat. Plötzlich konnte ich mir auch „einfache“ Smoothies zubereiten – sprich: alles an Obst und Gemüse, was weich und wenig faserig ist, hat gut funktioniert. Bei der Zubereitung von Mandelmilch oder Cashew-Käse wurde es aber auch mit diesem Gerät etwas schwieriger.

Super-Mixer für 99,- Euro

Jetzt aber zurück zum neuen Blender von Keimling. Das gute Stück heißt mit vollständigem Namen „Foodmatic Personal Mixer PM1000„.

So sieht der Foodmatic verpackt aus…

Das ist der Blender mit dem 1-Liter Behälter

Das ist das komplette Set: Motorblock, Bedienungsanleitung, To-Go-Deckel, 1-Liter-Behälter, 800-ml-Behälter

Aber: was kann der Foodmatic denn nun?

Also ich könnte jetzt sagen: alles! Nein wirklich :-)
Der mixt, püriert, mahlt, häckselt, und crusht. Kein Wunder – das Teil hat einen 1-PS-Motor für eine super Mixleistung – nur so am Rande: das sind 1.000 Watt!!! Zum Vergleich: die meisten anderen Blender auf dem Markt, verfügen oft nur über Motoren mit 150 Watt oder 300 Watt.

Dementsprechend ist ordentlich Power dahinter, so dass man mit dem Foodmatic easy Smoothies, Pestos, Saucen …. und noch viel mehr herstellen kann.

Hier seht ihr das Mix- und Mahlwerk in einem

Mix- und Pulsefunktion

Das Mixwerk hat flache und angewinkelte Kreuzklingen. Beim Mixen ist der Becher mit dem aufgeschraubtem Mixwerk fest mit dem Motor verbunden und der Motor läuft so lange, bis man beides voneinader löst. Diese Mixfunktion eignet sich zur Herstellung von Cremes, Salatsaucen, Smoothies, Suppen o.ä.

Anzeige
Le Shop vegan

Bei der Pulsefunktion lässt man das Gerät nur kurz laufen – und zwar durch durch Runterdrücken des Mixbechers auf den Motorblock. Da der Motorleistung so stark ist, reichen wirklich wenige Sekunden – z.B. beim Häckseln von Zwiebeln oder Tomatenstückchen. So erreicht man ein fein stückiges Ergebnis, ohne das alles zu fein oder „matchig“ wird.

To-Go-Deckel

To-Go-Deckel

Ist das nicht cool? Dank des mitgelieferten To-Go-Deckels kann ich meinen Smoothie gleich im selben Becher zubereiten, aus dem ich ihn trinken werde. Dank des praktischen To-Go-Deckels hat er bisher alle meine Fahrten im Fahrradkörb überstanden – und zwar „kleckerfrei“. Beim Trinken muss man die Lasche mit minimalem Kraftaufwand nach hinten drücken, damit sie arretiert.

Eine Suppe aus dem Mixer?

Mir haben ja einige Leute schon berichtet, dass sie mit ihrem Vitamix auch Suppen zubereiten. Also – jetzt direkt im Mixgerät – ohne weiteren Kochtopf und auf Rohkost-Niveau. Ehrlich gesagt, stand ich dem skeptisch gegenüber. Wie soll das bitte gehen? Mit meinem Standmixer oder dem kleineren Blender war das nicht möglich.

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Aber der Foodmatic kann auch das! Ich habe schon diverse Tomatensaucen und diese Gurkensuppe in meinem Blender „gezaubert“. Klar, es sind nur begrenzte Mengen möglich – aber für mich alleine – und mit dem 1-Liter-Behälter ist die Menge absolut perfekt. Durch eine längere Mixfunktion werden die Lebensmittel frisch zubereitet, gleichzeitig leicht erhitzt – so dass fast alle Vitamine bewahrt werden können.

Rezepte

Ich kann Euch sagen: ich benutze den Foodmatic jeden Tag mindestens zweimal! Einmal morgens für meinen Frühstücks-Smoothie … und einmal am Abend, um abwechselnd Hummus, einen Dip oder auch eine schnelle Suppe herzustellen. Ohne Witz – eine meiner besten Anschaffungen ever!

Hier drei meiner Lieblings-Rezepte für Euch zum Ausprobieren.

Rohkost-Pralinen-Trio

Ein „easy-peasy-rezept“, um sich die Kaffeestunde zu versüßen, oder um ein hübsches und noch dazu gesundes Mitbringsel zu haben (z.B. in einem schönen Einmachglas).

Konfekt

(Foto und Rezept von Keimling)

Anzeige
Kochkurs Bowl Masters

Zutaten:

Zubereitung:
Die Mandeln im großen Mixbehälter des Foodmatic mahlen. Anschließend die Datteln zufügen und alles zu einem dicken Teig mixen. In eine Schale geben und mit den Händen nochmals verkneten. Zu Kugeln formen und in den trockenen Zutaten einzeln rollen, bis jede Kugel von den Pulvern und Blüten umhüllt ist.

Cashew-Frischkäse mit Meerrettich

Dieses Rezept ist eines meiner Favoriten… und stammt von den Machern des Blogs „eat this!“

Cahew Frichkäse

(Foto: Webseite „Eat this“)

Zutaten:

  • 250 g Cashews
  • 3 EL veganen Merrettich
  • 4 EL Apfelessig
  • 2 EL Zitronensaft
  • 80 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • 1 EL frische Petersilie
  • 2 EL frischer Schnittlauch

Zubereitung:
Cashewkerne mindestens 5 Stunden, besser über Nacht, in Wasser einweichen. Einweichwasser abgießen. Alle Zutaten, bis auf Petersilie und Schnittlauch, in den Foodmatic geben und fein pürieren. Petersilie und Schnittlauch fein hacken und unter die Nusskäsemasse rühren. Mit frischen Gemüsesticks, als Brotaufstrich oder zu Gegrilltem servieren.

Tomaten-Guacamole

Dieses Rezept ist meine Eigenkreation – und besteht aus all meinen Lieblings-Zutaten:

Anzeige
Zutaten

1 Avocado, 4 einglegte Knoblauzehen, eine große handvoll Cocktailtomaten, Salz, Pfeffer, Olivenöl

Alle Zutaten in den Mixer geben und mit der Pulsefunktion wenige Sekunden „bearbeiten“.

Die Guacomole verwende ich gerne als Sauce in Wraps oder etwas länger gemixt und mit Zitrone ergänzt – als Dressing für einen „Caesar Salad“.

Wie gesagt, ich habe den Mixer jeden Tag mehrmals im Gebrauch und ich liebe ihn. Einziger Kritikpunkt: es gibt keinen An- und Ausschalter… ! ;-)

Wer noch mehr über den neuen Blender oder weitere Mixgeräte von Keimling erfahren möchte, schaut doch mal hier vorbei.

Tipp:
Derzeit ist „mein“ Foodmatic Personal Mixer PM1000 im Angebot und kostet „nur“ 99,- Euro – und ist zudem noch versandkostenfrei!