Zurück zur Übersicht

Ein äußerst beliebtes Kraut in Deutschland ist Dill. Der intensive Geschmack verfeinert zahlreiche Speisen und ist für die deutsche Küche bestens geeignet, denn er schmeckt am besten auf Kartoffelbrei. Dabei ist seine heilende und positive Wirkung nicht zu unterschätzen.

ALLGEMEINES

Manch einer kennt Dill vielleicht unter dem Namen Gurkenkraut. Er eignet sich besonders gut zum Einlegen von Gurken, aber auch zum Würzen aller anderer Gurkengerichte (auch wenn es eine Salatgurke ist). Dabei kann vom Dill einfach alles verwendet werden, was die Pflanze zu bieten hat. Blätter, Samen, Blüten und Spitzen – das alles kann unsere Gerichte extrem verfeinern und abrunden.
Bei einem guten Wachstum kann Dill bis zu einem Meter hoch wachsen, häufiger kommen allerdings Höhen von etwa 80 cm vor. Das ist schon beachtlich, wenn man bedenkt, dass die Bündel im Supermarkt alle eher klein ausfallen. Dill gibt es sowohl in getrockneter als auch in frischer Form, wobei die getrocknete Variante der frischen nicht das (Gurken)Wasser reichen kann. Die einjährige Sommerpflanze mag es warm, daher ist Dill, der im Herbst und Winter angeboten wird immer aus dem Gewächshaus.

HERKUNFT

Ursprünglich war Dill im asiatischen und im Mittelmeerraum beheimatet. Von dort aus breitete er sich vor etwa 5000 Jahren auf natürlichem Wege Richtung Europa aus und war irgendwann auch in den Alpen beheimatet. Aber auch die Ägypter wussten Dill zu schätzen, denn Dill galt als sehr wertvolle Beigabe für die Pharaonen in ihren Gräbern. Er kann heutzutage überall angebaut werden. Sein natürliches Vorkommen ist aber immer noch in seiner ursprünglichen Heimat am häufigsten, dem östlichen Mittelmeerraum Vorderasiens.

SAISON

Das Kraut kann ganzjährig angebaut und geerntet werden. Im Küchentopf wird es zwar nicht so groß wie in der Natur, schmeckt aber genauso lecker. Am besten schmeckt Dill aber von Juli bis September, wenn er frisch geerntet wird.

GESCHMACK

Klein aber oho! Denn das zarte Pflänzchen hat es geschmacklich richtig in sich. Dill schmeckt aromatisch-würzig und kann gut mit Fenchel oder Anis verglichen werden.

WIE GESUND IST DAS?

Vegane Mode

Dill hat viele positive Wirkstoffe, von denen unser Körper und unsere Gesundheit profitieren können. Die ätherischen Öle versorgen unseren Körper mit gesunden Fetten und wirken verdauungsfördernd.
Vitamin C und E sowie Zink schützen uns vor feindlichen Eindringlingen und stärken unser Immunsystem sowie unsere Abwehrkräfte. Kalium stärkt nicht nur die Muskeln, sondern unterstützt auch unser Nervensystem. Außerdem kann Dill krampflösend wirken, wodurch er häufig bei Menstruationsbeschwerden, Bauchkrämpfen oder Magenschmerzen verwendet wird. Dill hat zudem eine entwässernde Wirkung und hilft dabei Schadstoffe schneller aus dem Körper auszuscheiden. Der entspannende Effekt des Krauts kann bei Schlafstörungen helfen, wenn man sich die Spitzen mit heißem Wasser aufgießt und vor dem Schlafengehen trinkt.
Dill schmeckt also nicht nur lecker, sondern ist auch wohltuend für unseren Körper und unterstützt viele wichtige Funktionen, die uns fit und gesund halten.

teamvegan

Nährwerttabelle

Wasser
80g
Eiweiß (Protein)
3.7g
Fett
0.8g
Kohlenhydrate, resorbierbar
8g
Ballaststoffe
5g
Mineralstoffe (Rohasche)
2g
Organische Säuren
0.3g