Zurück zur Übersicht

„One apple a day keeps the doctor away!“ Dieser Spruch ist mehr als wahr. Denn der Apfel ist ein sehr gesundes Obst. Äpfel sind unsere absoluten Lieblinge in der Obstabteilung. Wohin man nur schaut – das Obstregal ist immer voll und wir haben zahlreiche Sorten zur Auswahl. Kein Wunder, denn der Apfel ist nicht nur lecker, sondern auch gesund und überaus vielseitig einsetzbar.

ALLGEMEINES

Mit einem Jahresdurchschnitt an 25 Kilo Äpfeln pro Jahr, ist das das Lieblingsobst der Deutschen. Und zu Recht. Bekannt ist er ja schon aus dem Garten Eden, wo sich Adam von Evas Apfel verführen ließ. Aber auch außerhalb dieser Erzählung hat er eine lange Geschichte.
Die Gattung der Äpfel umfasst etwa 20.000 Sorten, viele davon finden wir täglich im Obstladen. Die beliebtesten Sorten sind hierzulande Braeburn, Golden Delicious, Elstar, Jonagold, Gala und Rubinette. Äpfel sind besonders beliebt, da sie nicht nur roh gegessen werden können, sondern weil man auch ganz leicht Kuchen, Marmelade, Salat oder andere Süßspeisen daraus zaubern kann. Dieses Obst ist in der Küche so vielseitig einsetzbar wie nur wenige Lebensmittel.

HERKUNFT

Auch der Apfel stammt ursprünglich aus den asiatischen Landen, genauer gesagt aus Kasachstan. Von dort aus machte er sich auf eine lange Reise und kam schließlich im 16. Jh. nach Europa, wo er dann auch kultiviert wurde.

SAISON

Bei uns in Deutschland ernten wir unser Lieblingsobst zwischen Juli und November. Da es sich bei diesem Obst um Lagerware handelt, können wir ihn ganzjährig im Laden kaufen.

Streuselkuchen vegan mit Apfel
Rezept Streuselkuchen © Judith Schönenberg

GESCHMACK

Äpfel haben je nach Sorte einen unterschiedlichen Geschmack. Die meisten sind süß, machen sind sauer und andere sind eher mehlig und sämig.

WIE GESUND IST DAS?

Äpfel sind wahrlich gesund. Sie enthalten zahlreiche Vitamine, wie A, B1, B2, B6, E und C. Es sind auch Folsäure, Niacin und Pektin enthalten, die den Cholesterinspiegel im Gleichgewicht halten können. Außerdem beruhigt Pektin den Magen. Äpfel werden bei Magen-Darm-Beschwerden oft gegessen, weil die Verdauung gefördert wird, ohne dass der Darm belastet wird. Sekundäre Pflanzenstoffe schützen unsere Zellen vor freien Radikalen.
Beinah 1/3 der gesamten Vitamine sind in der Schale enthalten, daher sollen die Äpfel gewaschen und nicht geschält werden. So können wir alle Nährstoffe aufnehmen, die unser Körper braucht. Zudem nehmen wir mit dem Verzehr roher Äpfel ca. 20 verschiedene Mineralstoffe auf, allem voran Kalium, Calcium und Eisen.

Nährwerttabelle

Wasser
82g
Eiweiß (Protein)
0.3g
Kohlenhydrate, resorbierbar
14.4g
Ballaststoffe
2g
Mineralstoffe (Rohasche)
0.3g
Organische Säuren
0.5g
Zurück zur Übersicht