Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Anzeige –

Barcelona ist meine absolute Lieblingsstadt. Sie ist aber nicht nur wunderschön, sondern bietet für Veganer eine ganze Menge toller Locations. Die wichtigsten möchte ich euch heute vorstellen.

Die Highlights

Das Rasoterra ist ein vegetarisch-veganes Restaurant, das viele klar deklarierte Optionen anbietet. Das Restaurantambiente ist wunderschön, stylish und doch gemütlich. Für Barcelona typisch, gibt es eine tolle Auswahl an Tapas, also Portionen, die nicht für den hohlen Zahn sind, aber auch nicht für einen vollen Magen sorgen, so 2-3 davon schafft man. Dazu gibt es einige wechselnde Hauptgerichte, eine tolle Weinauswahl, und die Zutaten sind größtenteils bio, vieles aus dem Restaurant-eigenen Anbau. Außerdem sind die Betreiber Slow Food-Fans. Wir waren zwei mal dort essen und waren komplett begeistert, alles war wunderschön angerichtet und schmeckte grandios. Probiert bitte die Oliventrüffel zum Nachtisch. Dazu einen katalonischen Rosé-Wein. Wer nun Angst hat, sehr tief in die Tasche greifen zu müssen, den kann ich beruhigen: Wir haben zu zweit inkl. 4 Gläsern Wein so 45 Euro ausgegeben, und das war es mehr als wert. Absolute Empfehlung, don’t miss! Hier geht es zur Happy Cow-Bewertung mit Öffnungszeiten und Adresse etc.

Das Pili Pile ist ganz neu und für mich das zweite Highlight. Der vielleicht am coolsten eingerichtete komplett vegane Laden, den ich kenne, ganz viel 60s-80s-Möbel. Dazu wahnsinnig nette Betreiberin und Köchin und gute Preise. Schwerpunkt sind Sandwiches, aber die haben es in sich. Man kann entweder nur ein Sandwich nehmen (dabei noch die Brotsorte wählen) oder sich noch ein Side Dish dazu nehmen, z.B. leckere Kartoffelecken, oder noch besser, weil genial: Der russische Salat. Dazu gibt es eine super Auswahl an Tapas wie die herrlichen Shitake-Pilze am Spieß. Die Tapas sind großartig angerichtet, und für 3-4 Euro jeweils mehr als fair bepreist. Ein Sandwich inkl. Beilage kostet 7,90 Euro. Bitte, bitte, unbedingt hingehen! Hier findet ihr das Pili Pile.

Kurz vor Ende meines Besuches haben wir dann noch eine ganz neue Location gefunden, und auch die gehört zu den absoluten kulinarischen Highlights Barcelonas. Das Flax & Kale liegt im Trendbezirk El Raval, und hat erst vor einigen Wochen eröffnet. Von außen ist nur zu erkennen, dass der Laden ziemlich groß ist, das gastronomische Konzept aber bleibt zunächst mal unklar. Gut dass wir eingetreten sind, denn Flax & Kale bietet ein ungewöhnliches Konzept, das auf den 4 Säulen „roh“, „glutenfrei“, „vegan“ und „Fisch“. Somit bietet der riesige, hochprofessionelle und stylishe Laden zwar nicht 100% vegane Küche, aber schätzungsweise mindestens die Hälfte der Gerichte kommen in Frage, und das sind eine Menge. Die Qualität der Speisen ist auf ganz hohem Niveau, wir waren absolut begeistert. Später abends sollte man unbedingt einen Tisch reservieren, denn der Laden wird trotz seiner Größe (schon mal mit dem Aufzug zur Toilette gefahren?) richtig voll. Das Fax & Kale richtet sich an die sogenannten Flexitarier, also Menschen, die sich hauptsächlich vegan oder vegetarisch ernähren, aber gelegentliche Ausnahmen machen. Und mit diesem Konzept hat man offenbar den Nerv der Zeit getroffen. Eine Besonderheit ist außerdem das Smoothie-Angebot im Flax & Kale, das riesig und kreativ ist. Wer mag, kann sich auch einfach im Eingangsbereich des Ladens einen Smoothie aus den Kühltheken nehmen, z.B. einen „Vegan Vampire“. Die Preise sind hier wenig überraschend auch etwas höher, aber für einen besonderen Abend völlig in Ordnung.

Anzeige

Diese vier Läden sind für mich die kulinarischen Highlights in Barcelona, weil sie etwas Besonderes bieten, während die vegane Gastronomie hier – ähnlich wie in Berlin – eher von Fast Food geprägt ist. Auch das muss nicht immer schlecht sein, aber es ist eben nicht so außergewöhnlich.

Die soliden Läden

Gut und günstig essen kann man im Veggie Garden in El Raval, für 7, 50 Euro bekommt man sogar noch einen Wein oder Wasser dazu. Neben dem Menü gibt es eine richtig große Auswahl an weiteren Gerichten. Beliebt ist hier ein indisches Thali.

Anzeige
Kochkurs Bowl Masters

In Born findet ihr die Cat Bar, die von einem Engländer betrieben wird und Burger und Crafted Beer bietet. Die Getränke sind leider etwas überteuert, das Essen ist okay, aber auch nicht mehr. Finde ich eher überbewertet, aber kann man mal machen.

Ganz nett ist auch das Santoni-Café, das eine Menge veganer Angebote hat, Sandwiches, Pizza, aber auch vegane Schoko-Croissants. Hier kann man auf jeden Fall auch frühstücken. Wer hungrig vom Strand heimgeht, kann in der Bar Celoneta in Barceloneta mal vorbei schauen, denn hier gibt es ein klar deklariertes veganes Angebot, wie zumeist Burger. Die haben uns aber nicht umgehauen, ist eher was für den Notfall.  Wer zwischendurch mal asiatisch essen möchte, bitte unbedingt das sensationell leckere Essen von Ramen ausprobieren, hier versteht man auch englisch, wie aber eigentlich überall. Ein Geheimtipp ist das Monopol in Poblenou, dass einen netten kleinen Hinterhof-Biergarten hat. Hier ist sehr vieles bio und lokal, und die supernetten Betreiber erzählen euch gerne was vegan ist, oder vegan gemacht werden kann, z.B. Pizza, Hummus, Suppen, Burger, Tomatenbrot und vieles mehr.

Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Bistros und Restaurants mit veganem Angebot, aber die haben uns nicht so wirklich überzeugt, oder wir haben sie noch nicht getestet. Eine Happy Cow-Suche wirft eine große Liste aus, aber wenn ihr weniger als 2 Wochen hier seid, reichen die Tipps oben ganz sicher aus.

In konventionellen Restaurants und Tapas Bars empfiehlt es sich, etwas spanisch zu können. Typisch katalonische Speisen sind eher fleischlastig, aber Hummus und Oliven oder auch Tomatenbrot bekommt man fast überall. Gegessen wird in Barcelona sehr spät, so manches Restaurant hat zwischen 16.30 Uhr und 20.30 Uhr „Mittagspause“.

Einkaufen

Auf den Wochenmärkten fand ich das Angebot qualitativ recht schlecht, aber in den Bioläden Veritas gibt es für ziemlich viel Geld ziemlich gute Lebensmittel. Von denen gibt es eine Menge in Barcelona, sind die modernsten Bioläden der katalonischen Hauptstadt. Zudem gibt es die Veganoteca in El Raval und das Ecocentre in Eixample mit gutem veganen Lebensmittelangebot. Im Ecocentre findet ihr einen Kühlschrank mit super aussehenden veganen Torten, Cupcakes und mehr Süßkram. Die Bäckerei Barcelonareykjavik hat einiges an veganen Backwaren im Angebot.

Die Atmosphäre in der Altstadt, der Ciuatat Vella ist besonders abends einzigartig schön. La Ribera (oder auch Born genannt), Gotico und El Raval bilden die Altstadt. El Raval war vor wenigen Jahren noch ziemlich berüchtigt, aber ist inzwischen zum Szeneviertel geworden. Auch sehr schön ist Barceloneta mit seinen engen Gassen, und unbedingt sollte man sich den Teil von Gracia anschauen, der nördlich an Eixample anschließt, mit den tollen Plätzen und vielen kleinen Läden. Ausflüge wert sind der Montjuic, der Park Guell und die Aussicht vom Tibidabo aus. Natürlich sind noch viel mehr Orte total schön, aber für einen Kurztripp reicht das völlig aus. Man kann fast alles zu Fuß erreichen, ansonsten 3-5 Stationen mit der U-Bahn fahren. Die Touristenhighlights zähle ich hier gar nicht erst auf, da ihr sicher einen Reiseführer dabei habt. Wer es etwas beschaulicher mag, sollte mal Sarria und Sant Andreu mit aufsuchen, ehemalige Dörfer, die irgendwann eingemeindet wurden, aber noch einiges vom dörflichen Charakter bewahrt haben.

Bars & Cafés

Auch die Unmenge an tollen Bars und Cafés hier aufzuzählen, wäre müßig, es gibt einfach zu viele. Besonders gerne waren wir immer wieder im Oviso, wo es drinnen und draußen super nett ist, am George Orwell Platz gegenüber vom Gopal (s. oben). Ein paar vegane Kleinigkeiten gibt es hier auch zu essen. Und regelmäßig zu Gast waren wir im Jale.O, wo man toll draußen sitzen und die Scharen an Skatern vom MACBA beobachten kann. Auch hier gibt es ein paar vegane Tapas. Schöne Bars sind zudem das B-Rita, das Dostrece (wo es eine extra vegane Karte gibt), sowie das stylishe Café Cometa, wo es herrliches Tomatenbrot gibt.

Es soll euch ja auch noch einiges zum selbst entdecken bleiben, aber ihr seht jetzt schon: In Barcelona vegan zu essen, ist kein Problem. Das Angebot an Locations mit veganem Essen ist hier groß und vielfältig, auch wenn die katalanische Küche an sich nicht so veganfreundlich ist. Ich habe alle Locations für euch in meinen Everplaces Collections für Barcelona (alle Plätze) und Barcelona vegan (nur die Essenmöglichkeiten) eingetragen. Everplaces kann kostenlos genutzt werden in einer Web-Version und einer Smartphone-Version, die besonders eben unterwegs total praktisch ist. Mit der App halte ich seit langem alle meine Neuentdeckungen fest. Ihr könnt euch ein Everplaces-Konto anlegen, und meine Plätze einfach in euren eigenen Collections abspeichern, müsst sie also nicht bei euch erst neu anlegen.

 

Diesen Artikel hatte ich in geänderter Form schon auf www.sogehtvegan.de veröffentlicht. 

Anzeige