Du liebst Muffins? Wir auch! Meistens sind Muffins süß, aber wie ihr gleich sehen werdet, kann man auch mal herzhafte vegane Muffins backen. Quasi als Ersatz für Pizza. Die kann man auch wunderbar mit ins Büro nehmen oder zum nächsten veganen Brunch. Viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten
Zubereitung
  1. Den Sojajoghurt in ein sauberes Küchentuch geben und über Nacht in einer Schüssel abtropfen lassen.
  2. Den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C, Gas Stufe 3–4) vorheizen. Rosmarin und Thymian waschen und trockenschütteln. Die Rosmarinnadeln von den Zweigen streifen, die Thymianblättchen abzupfen und beides fein schneiden. Die Tomaten waschen, die Hälfte davon halbieren. Räuchertofu in 12 dünne Scheiben schneiden.
  3. Olivenöl, abgetropften Sojajoghurt, Pflanzendrink und Sojamehl verrühren. Mehl und Backpulver mischen und mit den Kräutern, Salz und den Hefeflocken zu einem zähen Teig verrühren.
  4. Eine Muffinform mit 12 Mulden einfetten und die Hälfte des Teigs hineingeben.
  5. Die halbierten Tomaten in die Mulden geben. Jeweils eine Räuchertofuscheibe zusammenklappen und darübergeben. Anschließend den restlichen Teig und die restlichen Tomaten in die Mulden füllen.
  6. Die Muffins auf der zweiten Schiene von unten ca. 25 Minuten im Ofen backen.

Und so sehen sie dann im besten Falle aus:

Anzeige
Le Shop vegan

vegane Tomatenmuffins

Hinweise
Tipp:

Durch das Abtropfen des Sojajoghurts über Nacht entsteht ein festerer Sojaquark, der auch als Grundlage z. B. für Kräuterquark oder Quarkspeisen benutzt werden kann.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch „Vegan im Job“ von Patrick Bolk. Erschienen ist es im Südwest Verlag. Weitere Infos gibt es bei Südwest, bei Amazon gibt es das Buch natürlich auch zu kaufen.