Wir zeigen dir jeden Freitag, welche veganen Neuigkeiten es in der vergangenen Woche gab und geben dir außerdem eine Vorschau fürs Wochenende. So bist du immer auf dem neusten Stand und verpasst sicherlich nichts! Haben wir eine besondere Neuigkeit vergessen? Dann schreib uns bitte bei Instagram oder Facebook, wir versuchen, die News immer aktuell zu halten.

Supermarkt 

Erster Getränkemarkt wirft Plastikflaschen aus dem Sortiment

Letzte Woche postete ein Stuttgarter Getränkemarkt, Getränke Lieferservice Kastner, ein Foto von einem Müllberg aus zahlreichen Einweg-Plastikflaschen. Insgesamt haben sich innerhalb von 12 Wochen 10.400 Einwegflaschen und Dosen angesammelt. 

Anzeige
Le Shop vegan
facebookpost_Kastner
Quelle: Facebook-Post von Getränke Lieferservice Kastner

Dabei appellierte der Geschäftsführer Hans-Peter Kastner mit einem offenen Brief auf Facebook an seine Kunden und Nichtkunden, das eigene Umweltbewusstsein zu überdenken und endlich zu handeln. Kastner wies in dem Post darauf hin, dass das Umweltbewusstsein anscheinend noch nicht so sehr in den Köpfen der Menschen angekommen sei, da man immer noch wie wild Plastikflaschen kaufe. Der Post ging viral und sorgte für Begeisterung, aber auch für wütende Gegenstimmen. Aktuell hat er über 23 Tausend Likes, über 3 Tausend Kommentare und wurde über 42 Tausend mal geteilt. (Stand 25.06.2019).

Kastners Getränkemarkt bietet aus Prinzip keine Einweg-Plastikflaschen an und möchte in Zukunft überhaupt keine Plastikflaschen mehr verkaufen. Ab ersten August soll dieses Vorhaben durchgeführt werden, so Kastner gegenüber der Bild. Er schrieb in seinem Post „Wenn ich betriebswirtschaftlich an den Punkt komme, dass ich Plastikmüll verkaufen muss, um zu überleben, dann schließe ich meinen Betrieb.“ Er möchte seinen Kindern ein Vorbild sein und sich so gut es geht für den Umweltschutz einsetzen. 

Wir finden das Vorhaben des Getränkemarktes Kastner gut und vorbildlich. 

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Restaurants 

Peter Pane bietet ab sofort neuen Jackfruit Burger an 

Die Burgerkette Peter Pane bietet in der neuen Saisonkarte „Sommerzeit“ den Kunden einen neuen veganen Burger an. Der Burger „Meeresbrise“ ist ab sofort in allen Filialen erhältlich. Der Bratling besteht aus Wasserkastanien und Jackfruit, roter Kimchi, Wasabimayonnaise und saisonales Spirulina-Brötchen machen den Burger zu einer echten Besonderheit. Achtung: Die Wasabimayonnaise ist nicht vegan und muss weggelassen werden, wenn du einen komplett veganen Burger möchtest!

meeresbriese_burger_peterpane
Quelle: Peter Pane Instagram

Der Burger ist noch bis zum 31. August erhältlich, also beeil dich besser, wenn du noch auf den Geschmack der „Meeresbrise“ kommen möchtest. Der Jackfruit-Bratling entstand durch eine Kooperation mit dem Start-Up Jacky F. Die Jackfruits stammen aus ökologischem Anbau in Sri Lanka und sind fair gehandelt und haben Bio-Qualität. 

Der „Meeresbrise“-Burger ist jedoch nicht der einzige Jackfruit-Burger bei Peter Pane. Seit 8. Mai gibt es den „Frucht-Fleich“-Burger, ebenfalls mit einem Jackfruit-Bratling. Hinzu kommen Radieschen, Rucola und Curry-Soße. Gut zu wissen: Peter Pane hat insgesamt sechs vegane Burger im Angebot. 

Hast du schon mal einen veganen Burger bei Peter Pane gegessen? Sag uns auf Instagram oder Facebook, wie er dir schmeckt. 

Europa

EU stellt 470 Tonnen gefälschte Bio-Lebensmittel sicher

Die EU-Polizeibehörde Europool hat im Rahmen einer Untersuchung 90.000 Tonnen Lebensmittel beschlagnahmt, wovon 470 Tonnen fälschlicher Weise als teure Bio-Ware verkauft werden sollten. Dabei soll es sich um Produkte wie Äpfel, Mais, Beeren, Sojabohnen und Kokosmilch handeln. Es passiere immer häufiger, dass Vertreiber falsche Bio-Lebensmittel teuer verkaufen und somit den Markt betrügen. Laut Europool fand der Einsatz zwischen Dezember 2018 und April 2019 statt. Beteiligt daran waren Polizei,-Zoll und Lebensmittelbehörden von 16 EU-Staaten. Europool möchte sich nun darauf konzentrieren, die Betrüger schnellstmöglich zu enttarnen.

Gemüse_supermarkt
Symbolbild

Deutschlands erste komplett vegane Hochseekreuzfahrt

vegan-travel-transocean
© Transocean

Vegan Travel, ein Münsteraner Reiseveranstalter, präsentiert zusammen mit TransOcean Kreuzfahrten eine rein pflanzliche Hochseereise. Die VASCA DA GAMA reist man von Kiel zu den schönsten Metropolen der Ostsee, und das komplett vegan.

Ganze elf Tage kann man auf dem 219 Meter langen Schiff vegane kulinarische Speisen essen und sich dabei die atemberaubendsten Metropolen der Ostsee anschauen. Auch spannend: Namenhafte vegane Köche bieten während der Reise Events an und sorgen so für tolle Unterhaltung. Für alle, die umweltbewusst reisen möchten, kann man die CO2 Emissionen über die Organisation atmosfair kompensieren, so reist man auf jeden Fall etwas klimabewusster.

Vegan Travel bietet seit 2013 vegane Flusskreuzfahrten an und auch im Jahr 2017 gab es bereits eine rein vegane Kreuzfahrt mit TransOcean. Die erste rein vegane Kreuzfahrt ging in Richtung Norwegen und beeindruckte 1071 Gäste aus 28 Ländern. Würdest du eine vegane Kreuzfahrt in Betracht ziehen? Lass es uns gerne auf Instagram oder Facebook wissen.

Wenn wir eine wichtige News vergessen haben, sag uns bitte Bescheid! Welche News findest du am interessantesten? Lass es uns gerne bei Facebook oder Instagram wissen.

Messen und Events

Weißt du etwas von veganen Messen oder Events in deiner Nähe? Sag uns Bescheid und wir ergänzen die Info dazu in diesem Artikel.

Bildquellen:

Plastikflaschen: ©Getränke Lieferservice Kastner

Meeresbrise-Burge: ©PeterPane

Gemüseabteilung: ©Unsplash

Kreuzfahrtschiff: ©Transocean