Nach dem umwerfend guten Wetter der Pfingstfeiertage können es auch die größten Pessimisten nicht mehr leugnen: es wird endlich Sommer! Und wie jedes Jahr beginnt mit dem Sommer auch die Saison der Grill- und Gartenpartys, eine Saison, so könnte man jedenfalls auf den ersten Blick meinen, in der hauptsächlich die Fleischverzehrer auf ihre Kosten kommen. Ein zweiter und genauerer Blick auf den Grill der DIV-Redaktionsmitglieder zeigt jedoch, dass vegan grillen nicht nur gelingt, sondern auch unglaublich vielseitig und lecker ist, dem gewohnten Fleischgrillen in wirklich nichts nachsteht und sogar gesünder ist.

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Neben unseren Lieblingsprodukten auf dem Grillrost verraten wir euch außerdem unsere liebsten Salate, Soßen und Dips. Die meisten unserer Empfehlungen sind, wie üblich, in Bio-Qualität. Mit so vielen Anregungen könnt ihr der nächsten Einladung zum Grillen ganz entspannt entgegensehen!

 

Carola von twoodledrum: Mittlerweile habe ich einiges durchprobiert, aber bin am Ende immer wieder bei denselben Würstchen geladet: den Tofu-Bratgrillern von Taifun. Vor dem Grillen ein wenig mit Öl bestrichen, schmecken sie einfach fantastisch. Dazu dann als Grillsauce der Grill und Fondue Senf von Byodo mmmh!

Lena von A Very Vegan Life: Beim Grillen bevorzuge ich marinierte Big Steaks, z.B. mit einer DIY-Würzmischung aus Chili, Knoblauch, Kakao und verschiedenen Kräutern, doch auch die Veggie Cevapcici von Viana landen hier regelmäßig auf dem Grill – neben Massen an Gemüse und auch Obst. Nie fehlen darf die Banana Chili Sauce von UFC aus dem Asia-Laden.

Sonja von DIV: Ich liebe die Chorizo Bratwurst von Wheaty. Wir haben eine Finca auf Ibiza und 15 Jahre lang habe ich gerne die original Chorizo gegessen. Dieses Weizenprodukt von Wheaty kommt dem Geschmack sehr nah: würzig, pikant und ordentlich nach Paprika. Außerdem mag ich die Cowgirl bzw. Holzfäller Hacksteaks von Viana gerne. Oft entscheide ich mich aber tatsächlich gegen Ersatzprodukte und orientiere mich mehr an frischen Salaten oder Gemüse, wie gefüllte Champignons oder Paprika, Zucchinischiffchen oder eingelegte Auberginen, die ich nur noch kurz auf dem Grill erwärme.

Linda von „V“eltenbummler: Als Vegetarier hat mir das Grillen die letzten Jahre einfach keinen Spaß mehr gemacht, denn irgendwie machen mich diese ganzen Tofu-Würstchen usw. gar nicht an. Aber als Veganer habe ich angefangen, neue Sachen auszuprobieren und jetzt liebe ich es wieder!!!

Meine Lieblingsfirma Vantastic Foods stellt leckere Veggie Hähnchenschlegel her, die sind sehr authentisch wie ich finde, das saftige Vleisch und die knusprige Haut – ein Traum! Außerdem finde ich die Veggie Rinderfilets toll, die kann man z.B. für Schaschlik-Spieße verwenden. Dazu dann ein leckerer Kartoffelsalat mit Essig und Öl, Essiggürkchen und Lauchzwiebeln oder ein Tortellini-Salat mit einer Sauce aus veganer Mayo und Sojajoghurt, Tomaten, Zucchini, Zwiebeln, Knoblauch und Basilikum. Oder eben ganz schlicht Tomate mit MozzaRisella und etwas Baguette mit Kräutermargarine.

Als Saucen mag ich besonders die Zigeunersoße von Zwergenwiese und die Süß-Sauer Grill- und Würzsauce von Naturata und zum Nachtisch schmecken mir gegrillte Pfirsiche oder auch Bananen.

Patrick von DIV: Ich finde es gar nicht so einfach, den Geschmack von echten Grill-Würstchen authentisch mit Tofu- oder Seitan-Würstchen hinzubekommen. Daher bin ich inzwischen auch großer Freund von Gemüsespießen auf dem Grill. Aber trotzdem vermisse ich das „Wurstfeeling“. Also bestelle ich mir zur Grillsaison demnächst mal das Paket von Vantastic Foods, weil ich die Salami von denen schon super finde. Das Set gibt es in verschiedenen Größen, in Midi und Maxi. Und wer es eben eher Tofu- und Seitan-frei haben möchte, dem lege ich das Buch Vegan Grillen aus dem Pala Verlag nahe, über das ich auch bald mal berichte.

Julia von Mixxed Greens: Für uns Deutsche besteht der Grillrost-Standard meist aus Würstchen und Steaks, ganz gleich ob die nun aus Soja, Gluten oder Fleisch hergestellt wurden. Im nordamerikanischen Raum, wo ich mal eine Weile gelebt habe, gehört zu einem echten Backyard-BBQ ein großer Burger, den man sich nach Lust und Laune zusammenbauen kann. Die perfekte vegane Frikadelle für den Grill liefert dabei meiner Meinung nach die Firma Vegetalis. Sowohl der Bio-Gemüseburger als auch die Grünkern-Bratlinge lassen sich hervorragend grillen, weil sie auf einem etwas eingefetteten Grillrost nicht hängenbleiben und einen tollen Geschmack haben! Was die Soßen angeht, bleibe ich bei Burgern auch gerne bei den Basics und benutze hauptsächlich Senf und Ketchup, wobei es mir hier der TomaTina Kinderketchup von Bruno Fischer ganz besonders angetan hat. Der wird nämlich mit Apfelsaftkonzentrat statt normalem Zucker gemacht, ist daher etwas gesünder und schmeckt vor allem viel fruchtiger! Bei den Salaten bevorzuge ich grünen Salat mit frischen Tomaten, Oliven und Gurken oder einen schnellen Linsensalat mit Frühlingszwiebeln, knackiger Paprika, Tomaten und Balsamico-Dressing.

Laura von Green Lionheart: Weil ich ungern viele Fleischersatzprodukte esse, die zumeist aus Soja bestehen, grille ich am liebsten Obst oder Gemüse. Hierbei lasse ich meiner Kreativtät freien Lauf, z.B. arbeite gerne mit Zitronen oder Orangen um einen extra leckeren Geschmack zu einem Gemüse zu geben. Wenn ich Salate mache, dann am liebsten nur aus frischen Zutaten und mit gerösteten Körnern und Kernen! Auch Wildkräuter geben richtig tolle Geschmäcker hinzu! Nudelsalat ist mein Lieblingssalat und mit veganer Mayo, veganem Joghurt und Curry Gewürzketchup, gelingt die leckereste (nicht ganz fettfreie;)) Salatsoße! Einfach gewünschtes Gemüse hinzu und Nudeln unterrühren! Lecker!!

Birdie von Food’n’Fotos: Ich habe schon zu omnivoren Zeiten nie besonders gerne Steaks oder Würstchen gegrillt und das hat sich nun auch auf die veganen Fleischersatzprodukte übertragen. Auf den Grill kommen bei mir am liebsten Gemüsespieße. Dazu schneide ich Paprika und Zucchini in grobe Würfel und mariniere diese zusammen mit geputzten Champignons und kleinen Strauchtomaten (Marinade aus Olivenöl und Grillgewürzmischung von Vegan Wonderland oder einfach Paprikapulver, Curry, Pfeffer und Salz mischen) und spieße dann alles auf Schaschlikspieße auf. Am besten legt man die Spieße dann auf Alufolie oder Alu-Grillschalen, damit das Öl nicht auf die Kohlen tropft. Und natürlich gibt es immer Guacamole! Dafür einfach Avocados pürieren und möglichst kleingewürfelte Tomaten (die Kerne vorher rausschneiden) und Zwiebeln untermischen, dann mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Das Paprikapulver macht die Guacamole zwar unschön rotbraun, schmeckt aber super. So super, dass ich die Guacamole mittlerweile zu jeder Grillparty mitbringen muss.

Anzeige