Anzeige –

Aktuell scheinen vegane Kochkurse zu boomen. Bereits Ende 2012 habe ich an der VHS Worms einen veganen Kochkurs zusammen mit meiner Mutter besucht, damals war ein solcher Kurs eine absolute Seltenheit. Der Kurs kam aber so toll an, dass 2013 ein Folgekurs stattgefunden hat, bei dem ein Arbeitskollege von mir nebst veganer Freundin teilgenommen hat.

Anzeige
Le Shop vegan

In 2014 ziehen nun endlich auch andere Volkshochschulen in der Umgebung nach. Jetzt im Februar habe ich bei einem der Kurse in Bad Dürkheim mitgemacht, weil ich denke, ich kann handwerklich bestimmt noch einiges dazulernen und außerdem kocht jeder anders. Durch einen solchen Kurs bekommt man oft neue Anregungen und Ideen. Und es war wirklich ein Riesenspaß. Das Thema war „Einstieg in die vegane Küche“, dafür angesetzt waren 5 Stunden – und die haben wir auch echt gebraucht! Es gab eine kurze theoretische Einführung bei einem leckeren grünen Smoothie, eine Vorstellungsrunde, bei der man erfahren hat, wer die Leute sind und warum sie sich für den Kurs angemeldet haben. Und das waren wirklich ganz unterschiedliche Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen einmal ausprobieren wollten wie man vegan kocht.

Eine Teilnehmerin z.B. ernährt sich rein pflanzlich aus gesundheitlichen Gründen. Sie hat Fibromyalgie, ein Weichteil-Rheuma mit starken Schmerzen. Durch das Weglassen tierischer Lebensmittel konnte ihre Symptome fast komplett loswerden! Das fand ich wirklich sehr interessant, da ich zwar von solchen Fällen schon gelesen hatte, u.a. auch von MS-Patienten, die ihre Symptome mildern konnten, aber bisher noch niemanden persönlich kennengelernt hatte, dem es so ergangen war. Dieser Frau wurde ein großes Stück Lebensqualität zurückgegeben durch das Umstellen ihrer Ernährung, auch wenn sie geschmacklich immernoch viele Dinge vermisst. Ich hoffe, ich konnte ihr im persönlichen Gespräch ein wenig weiterhelfen, als ich ihr diverse vegane Käsesorten empfohlen habe. Auch jemand, der beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen tierische Produkte meidet, rettet Tierleben.

Aber zurück zum Kurs: es wurden 2 verschiedene 3-Gänge-Menüs gekocht, vor allem Gemüsegerichte, aber auch einige Ersatzprodukte vorgestellt. Denn auch, wenn die nicht den Großteil einer veganen Ernährung machen, gehören sie doch irgendwie dazu. An Gemüse gab es gefüllten mediterranen Fenchel an Feldsalat gebratenen Birnen und Walnüssen, Polenta-Auflauf mit mediterranem Gemüse und bei den Ersatzprodukten wurde beispielsweise Speck durch Räuchertofu ersetzt, Gelatine durch Agar-Agar, eine Mousse au Chocolat wurde mit Leha Schlagfix zubereitet und sogar Soja-Rouladen gab es. Eins meiner Highlights war das Orangen-Holunderblüten-Törtchen, so haben die Teilnehmer gleich gezeigt bekomment, dass auch Backen wunderbar ohne Milch, Butter und Eier funktioniert. Alles in allem fand ich die Zusammenstellung der Gerichte sehr gut und insgesamt den Kochkurs wirklich toll. Es lagen auch viele Bücher aus, in die die Teilnehmer ihre Nasen stecken und schmökern konnten.

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Für diejenigen, die aus Bad Dürkheim und Umgebung kommen: es folgen noch zwei weitere vegane Kurse in 2014, nämlich „Veganer Brunch – Vegane Party“ und „Vegan backen und genießen – Kuchen, Brot und Brotaufstriche“. Die Kurse werden von Tanja und Wolfgang Dittlinger durchgeführt, die in Maxdorf in ihrem Mandalahaus ebenfalls Kurse anbieten wie z.B. Kochkurse, Kräuterwanderungen und tibetisches Yoga. Außerdem sind sie einfach tolle Menschen!

Dieses Jahr stehen in der Rhein-Neckar-Region noch weitere vegane Kurse in den VHS-Kursprogrammen. Heidelberg ist mit einem Kurs „Vegan – ganz einfach! Einführung in die vegane Küche“ mit dabei und Heddesheim bietet 3 weitere Kurse an, nämlich „Vegane süße Brotauftsriche“, „Oster-/Frühlingsbuffet – Vegan“ und „Veganer Käse selbst gemacht“. Außerdem kann man vegane Kochkurse mittlerweile auch bei MyDays (in Schwetzingen und Münster) und bei Jochen Schweizer buchen.

Erkundigt Euch doch mal bei Eurer Volkshochschule. Falls es dort noch keinen solchen Kurs gibt, zeigt Ihr dadurch, dass Bedarf besteht. Meistens sind es gar keine Veganer, die sich dort anmelden, sondern Menschen, die sich ganz allgemein dafür interessieren oder bewusst ab und zu mal ein veganes Gericht in ihre Ernährung einfließen lassen wollen. Und da ist es doch toll, wenn durch solche Kurse interessierten Leuten gezeigt werden kann wie lecker und abwechslungsreich die rein pflanzliche Küche ist. Oder vielleicht habt Ihr ja selbst Lust, einen Kurs anzubieten? Nachfrage besteht auf jeden Fall! So kann man einige Menschen erreichen, die sich grundsätzlich schonmal für das Thema  Veganismus interessieren. Und wer weiß, ob der ein oder andere nicht so begeistert werden kann, dass er sich zu einer veganen Lebensweise mit allem Drum und Dran entscheidet?

Sinngemäß hat Hilal Sezgin kürzlich in einer Fernsehsendung gesagt „Wir müssen gar nichts machen, wir müssen einfach nur aufhören, Tiere zu quälen und zu töten.“ So sehe ich das auch, eigentlich ganz einfach ;) Und dabei muss man absolut nicht auf leckeres Essen verzichten.