Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Anzeige

Hong Kong ruft! Zum ersten Mal findet die VeggieWorld in der asiatischen Metropole statt und bringt innovative Aussteller und interessierte Massen vom 16.-17. März im PMQ Design Center auf Hong Kong Island zusammen. Das ist besonders aufregend, da die VeggieWorld dieses Jahr zum ersten Mal auch an außereuropäischen Standorten stattfindet. Innerhalb Europas ist die Messe bekannt als älteste, größte europäische Messe zum Thema Veganismus.

VeggieWorld Vorankündigung Hong Kong

Von Vorträgen über rohvegane Ernährung, weibliche Meinungsführer in veganen Bewegungen und Gesundheitsvorteile veganer Ernährung bis hin zu Ausstellern veganer Schokolade, Produktionsfirmen von „Ananasleder“-Produkten und Kosmetikmarken wie Lush ist alles dabei. Zum Eintrittspreis von 100 HK$ für ein Tagesticket und 180 HK$ für ein Wochenendticket im Online Vorverkauf erhält man Zugang zur Messe.

Ananasleder Produkt © Foto: velove

Um den Ausflug nach Hong Kong zusätzlich zu bereichern, haben wir für euch außerdem ein paar Vegan-Tipps für die Millionenstadt zusammengestellt!

 

Vegane Restaurants

1. Kind Kitchen

Kind Kitchen kombiniert veganes Fusionsessen von westlichen Burgern über asiatische Gyoza und bietet noch dazu ein 2-1 Konzept, indem sie Restaurant und ihren Supermarkt Green Common unter einem Haus haben. Außerdem veranstalten sie häufig Events in Form von Talks und neuen Produktvorstellungen. Hinter der Organisation stehen dieselben Leute der Green Monday Foundation, die sich für eine grüne, nachhaltige, gesunde Gesellschaftsentwicklung einsetzen.

Anzeige

© Foto: Kind Kitchen Hong Kong vanilla bean

2. MANA! Central

MANA! zeichnet sich durch die vorbildhafte Zero Waste Umsetzung aus. Lebensmittelreste werden an die Hong Kong Organic Farming Community weitergegeben, um als Dünger für guten Boden zu dienen. Dort lassen sich neben à la carte Gerichten auch eigene Burger und Fladenbrote mit möglichen 30 Toppings zusammenstellen. Als i-Tüpfelchen bedient das Restaurant die Nachfrage nach glutenfreien und rohen Optionen innerhalb eines vegetarischen Menüs, das zum Großteil aus veganen Gerichten besteht.

MANA! Hong Kong Central Essen, vegane Burger

© Foto: MANA! Hong Kong

3. LockCha Tea House

Wenn man DAS lokale, essenskulturelle Erlebnis sucht, sollte man das LockCha Tea House aufsuchen. Dort findet man eine große Auswahl an veganen Dim Sum für jeden Geschmack. Dazu werden verschiedene einheimische Teesorten gereicht, ganz nach der chinesischen Tradition.

Anzeige
Kochkurs Bowl Masters

4. Loving Hut Hong Kong

Für budget-freundliche, vegane und lokale Küche ist Loving Hut Hong Kong der perfekte Anlaufpunkt. Die Restaurantkette ist in vielen südostasiatischen Ländern vertreten und bietet überall landesspezifische Kost zum kleinen Preis, wobei die örtliche Inszenierung jeweils sehr unterschiedlich sein kann. In der Hong Kong Filiale lässt sich eine ausgiebige Karte finden, die sogar Süßspeisen und vegane Kaffeespezialitäten beinhaltet. Ein Plus sind Mittagsangebote zu bestimmten Uhrzeiten und die Möglichkeit der bequemen Essensbelieferung über Foodpanda.

© Foto: Loving Hut Hong Kong vanilla bean

5. Woodlands Hong Kong

Schreit nicht so ganz typisch Hong Kong, ist aber trotzdem eine exzellente Wahl für veganes Essen, wenn man etwas authentisch Asiatisches sucht. Anstelle von chinesischem Essen wird man bei Woodlands einige indische Köstlichkeiten finden, die mehrheitlich wegen der großen hinduistischen Bevölkerung in Indien prinzipiell schon vegetarisch sind. Um nicht unter der Verwirrung der indischen Namen der Gerichte in ein paneer oder ghee Fettnäpfchen zu treten, gibt es eine separate Karte mit rein pflanzlichen Gerichten.

Viele weitere tolle Restaurants könnt ihr über die App von www.vanilla-bean.com entdecken.

Ethische Kleidung

Hong Kong bietet ein großes Breitband an umweltbewussten und ethischen Kleidungsläden. Allerdings sind viele dieser Geschäfte nur als Online Shops angesiedelt. Möchte man bei einem längeren Besuch trotzdem die Varietät an grünen Online Shops auskosten, so sollte man sich diese drei besonderen Geschäftsmodelle definitiv anschauen.

1. Paper Shades

Paper Shades hat das außergewöhnliche Konzept nachhaltiger Brillen entwickelt, die aus Papier hergestellt werden! Die Gründer erklären auf ihrer Website, dass sie eine Nische zwischen teuren Designerprodukten und billigen Wegwerfprodukten bieten wollen, um dem Konsumenten mehr Auswahlmöglichkeiten zu geben. In Zusammenarbeit mit anderen Firmen kreieren sie ebenso individualisierte Sonnenbrillen je nach Anlass oder Event.

VeggieWorld Vorankündigung_Paper Shades online shop für nachhaltige Sonnenbrillen aus Papier

© Foto: Paper Shades

2. A.C.F

A.C.F zeichnet sich durch die vegane, genderneutrale Kleidung hergestellt aus recycelten Designerstoffen aus. Gleichheit und Umweltschutz stehen bei ihnen an vorderster Stelle. Die Firma nutzt weder chemische Färbemittel, noch unterstützt sie Wasserverschwendung, da sie mit sogenanntem „deadstock“ produziert – Stoffen, die von Fabriken ansonsten weggeworfen werden würden. Ihr Unternehmensgrundsatz ist:

“It’s better to do a little of something than a lot of nothing”

3. RUMI X

RUMI X setzt auf eine innovative Technik, bei der sie aus Kaffeesatz und recycelten Plastikflaschen Stoffe herstellen, die weich und dehnbar sind. Ihre Produktpalette besteht vor allem aus sportlicher Yoga Kleidung, die auch im Alltag Verwendung finden kann.

© Foto: green ladies Hong Kong facebook

Second Hand

Für das Shoppingerlebnis in einem richtigen Laden empfehlen sich verschiedene Second Hand Shops, die den ökologischen Fußabdruck ebenso geringer halten als beim Erwerb von fast fashion. Darunter zählen zum Beispiel Green Ladies Wanchai, Hipster 9, America Vintage Shop und viele weitere.

 

Vegane Hotels

Vegane Hotelanlagen gibt es in Hong Kong leider noch nicht. Allerdings wurde im Januar dieses Jahres das erste vegetarische Hotelrestaurant Veda eröffnet, das zum Hotel Ovolo gehört. Als eher gehobenes Etablissement lassen sich dort auf Anfrage sicherlich auch vegane Bedürfnisse bedienen.

Wie man sieht, bietet Hong Kong also ein paar interessante Flecke in der Veganlandschaft. Da lohnt sich der Ausflug zur VeggieWorld doch doppelt.

Für weitere Informationen zur Messe und zum Ticketkauf empfielt sich ein Blick auf die Website des Veranstalters.

Anzeige