Schon Mitte Dezember und der Countdown bis zum Weihnachtsfest läuft bereits. Ihr möchtet auch an Weihnachten vegan essen und feiern? Höchste Zeit also, sich ein paar Gedanken zu machen, ob wir die Feiertage dieses Jahr nicht noch ein wenig nachhaltiger gestalten können. Vielleicht können euch unsere Tipps zu einem nachhaltigen Weihnachtsfest inspirieren?

Ein besseres Weihnachtsgeschenk!

Wenn wir mal zurückdenken, was wir im Laufe unseres Lebens geschenkt bekommen haben – als Kind, in der Jugend und bis heute … da kommt so einiges zusammen. Sehr viele verschiedene Dinge wurden gekauft: Das Geschenk selbst, das Geschenkpapier, die Schleifen und die Weihnachtskarten. Und das Ganze natürlich auch umgekehrt: Denn irgendwann waren wir nicht nur die Beschenkten, sondern haben auch verschenkt. Das ganze Karussell noch angetrieben durch den Beschaffungsstress und die Sorgen darüber, ob das Geschenk wohl auch gut ankommen wird. Dieses Jahr möchten wir die Konsumschlacht an Weihnachten nicht mehr schlagen und hinterfragen lieber vorher unsere Geschenkideen bezüglich Produktionsbedingungen und Inhaltsstoffen bzw. „geben“ an diesem Weihnachtsfest einfach ganz anders!

1. Korrekt shoppen

Amazon ist marktführender Onlinehändler in Deutschland und für sehr viele Kunden die erste Anlauf-„Adresse“ in Sachen Shopping. Aber es gibt noch viel mehr wunderbare Onlineshops mit (teilweise) veganen und nachhaltigen Produkten. In unserem Artikel über „10 tolle Onlineshops“ findet ihr vielleicht Inspiration für nachhaltiges Shoppen.

Aber online einkaufen ist nicht alles. Schaut euch doch mal wieder in euerem Ort oder in der nächstgrößeren Stadt um. Sicher habt ihr dort auch einen netten Buchhändler oder sogar interessantes Kunsthandwerk. Dort findet ihr bestimmt nicht nur ein nettes Gespräch, sondern auch ein nachhaltiges Weihnachtsgeschenk.

Anzeige
zero waste einkaufen

2. Zeit verschenken

Zeit hat man nicht: Man nimmt sie sich! Und besonders gerne für die Menschen, die uns am Herzen liegen. Beschenkt eure Liebsten anstatt mit Dingen mit einem gemeinsamen Erlebnis. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wanderung durch den  Wald in Kombination mit einem veganen Winterpicknick, ein Besuch im Theater, ein Wochenendkochkurs, ein Wellnesstag … Es gibt so viele Möglichkeiten gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen und sich auf diese Art zu beschenken und eine tolle Erinnerung zu bewahren. Vielleicht ergibt sich daraus auch eine neue Weihnachtstradition!

3. Geschenke selber machen

Es muss ja auch nicht immer ein gekauftes Geschenk sein. Es gibt im Internet viele tolle Blogs zum Thema DIY – und gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit findet ihr dort auch sehr viele Ideen, um Geschenke oder Weihnachtsdeko selber herzustellen. Hier zwei unserer Lieblings-Blogs:

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

https://www.solebich.de/wohnen/diy

https://leelahloves.de/

Anzeige

Wir finden auch selbst gemachte Kosmetik oder „Geschenke aus der Küche“ ziemlich toll. Dafür benötigt ihr auch nicht einmal eine Verpackung, da sich solche DIY´s am besten in ausgespülten Gläsern oder schönen Weck-Gläsern verschenken lassen. Schaut doch mal hier vorbei (auch wenn nicht alles immer 100 % vegan ist):

http://helloglow.co/category/diy/diy-beauty-at-home/

http://www.missmadeit.com/die-coolsten-geschenke-im-glas-video/

https://abeautifulmess.com/category/crafts

 

4. Geschenke nachhaltig verpacken

Geschenkpapier ist leider alles andere als nachhaltig, da dafür jedes Jahr viel zu viele Bäume abgeholzt werden. Wir werden dieses Jahr unsere Geschenke gar nicht oder eben „anders“ einpacken. Alte Tageszeitungen eignen sich zum Beispiel sehr gut zum Verpacken – genauso wie alte Reisekataloge, aussortierte Zeitschriften und Second-Hand-Geschenkpapier (einfach von euren Geschenken aufheben und vorsichtig aufbügeln). Falls ihr noch alte Notenhefte oder ausrangierte Bildbände habt, könnt ihr diese ebenfalls gut verwenden. Unsere DIY´s verschenken wir in ausgespülten Marmeladengläsern, denn das sieht super aus und ist praktisch. Und last, but not least – verwenden wir auch keine Schleifen oder Bänder, sondern benutzen einfache (aber schöne) Paketschnur und hübschen das Geschenk noch mit echten Zweigen, Tannen und Zapfen aus der Natur auf.

weihnachtgeschenke

Oh(ne)! Tannenbaum!

Habt ihr gewusst, dass in Deutschland ca. 30 Millionen Tannenbäume gekauft werden? Leider stammen die oft aus Monokulturen im Ausland und wurden zudem noch ziemlich heftig mit Chemikalien behandelt. Wir empfehlen euch deshalb Tannenbäume aus der Region zu kaufen – möglichst aus biologischem Anbau, da diese nicht mit Pestiziden behandelt worden sind. Besonders ökologisch korrekt finden wir auch „Miet-Tannenbäume“ – die gibt es mittlerweile auch in größeren Städten. Außerdem gefallen uns die Art Tannenbäume, die mit Erde und Wurzeln im Topf zu kaufen sind: Denn diese können wir wunderschön schmücken und nach dem Weihnachtsfest wieder im Garten oder im nahe gelegenen Wald einpflanzen. Is that easy?!

Anzeige
Le Shop vegan

Kerzen ohne Erdöl

Ein Weihnachtsfest ohne Kerzen? Das geht natürlich gar nicht! Wir mögen das Licht und die Stimmung, die eben nur Kerzen erzeugen können. Allerdings schauen wir dieses Jahr etwas kritischer hin. Leider bestehen die meisten Kerzen aus Erdöl, was für die Umwelt in jeder Hinsicht bedenklich ist. Oder sie basieren auf Palmöl, welches aus Monokultur-Plantagen stammt, für die der Regenwald abgeholzt wird. Darüber hinaus sind die meisten Teelichter ausschließlich in umweltschädlichen Alu-Behältern erhältlich. Die korrekte und vegane Alternative sind Kerzen aus Soja- und Rapswachs, da diese weder Tierprodukte noch sonstige Zusatzstoffe enthalten.

  • Kerzen aus Rapsöl gibt es zum Beispiel bei boutique-vegan.
  • Rapslichter für Gläser gibt es zum Beispiel im avocadostore.
  • Eine Großpackung Teelichter ohne Alu-Schälchen und aus Sojawachs gibt es bei memo.

tannenwald

Wir wünschen euch allen ein schönes und friedliches Weihnachtsfest!