Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Im November hat in München das Gratitude eröffnet. Nach dem Vorbild des Café Gratitude in Kalifornien gibt es dort nur rein pflanzliche Gerichte, die meisten davon in Rohkost-Qualität. Die Zusammenstellung der Karte finde ich sehr kreativ, wenn auch die Preise wirklich ziemlich hoch sind. Wenn ich ehrlich bin, habe ich aber von einem Rohkost Café nichts anderes erwartet, zumal alle Zutaten bio sind. Mich hat vor allem der Rohkost-Bananencrêpes gefüllt mit Apfel und hausgemachtem Hanfsamen-Bananeneis neugierig gemacht und darum habe ich mich dafür entschieden und dazu gab es noch einen „I am Gentle“-Smoothie mit Banane, Mandelmilch, Grünkohl, Hanfsamen und Agavendicksaft. Der Smoothie hat 7,60 € gekostet und der Crêpes 8,50 €. Wie gesagt sind die Preise ziemlich happig, aber wo bekommt man ansonsten kreative Rohkost geboten? Geschmacklich war beides wirklich sehr gut.

Ein Vögelchen (bzw. ein Vegan Chick) hat mir außerdem gezwitschert, der Rohkostsalat im Gratitude sei günstiger als im Max Pett und das Dressing sei sensationell. Ich habe die komplette Karte übrigens fotografiert und auf meinem Blog „V“eltenbummler gepostet, falls sich jemand näher dafür interessiert.

Das Interieur ist eher modern minimalistisch, aber mir hat es gefallen. Fazit: auch wenn nicht gerade günstig, ist das Rohkost-Angebot ziemlich einzigartig und wirklich superlecker und wir wurden sehr freundlich bedient.

Gratitude Restaurant
Türkenstraße 55
80799 München
www.gratitude-restaurant.de

Anzeige