Tofu ist das Sojaprodukt, was wohl am meisten mit Vorurteilen behaftet ist. Häufig hört man, Tofu würde nicht schmecken oder sei sogar ungesund. Häufig hört man auch Gerüchte, dass Soja besonders ungesund sei. Im Artikel „Soja – Die umstrittene Bohne“ klären wir die größten Sojamythen auf. Wir zeigen dir heute, was es mit den Mythen über Tofu auf sich hat. Außerdem zeigen wir dir leckere Rezepte mit Tofu. Im Artikel „Tofu Zubereitung“ bekommst du 10 tolle Tipps.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist Tofu?

Tofu ist ein Sojaprodukt. Die aus Sojabohnen hergestellte Sojamilch wird durch Gerinnung, Filtration und je nach Tofu-Sorte durchgeführter Pressung, zu dem Tofublock, wie wir ihn aus dem Supermarkt kennen. Tofu zeichnet sich durch einen niedrigen Fett- und gleichzeitig hohen Eiweißgehalt aus. Im asiatischen Raum gilt er als Grundnahrungsmittel. Trotz allem unterliegt er in westlichen Breitengraden einigen Irrglauben.

Hast du dich aber nicht von Vorurteilen und negativen Schlagzeilen abschrecken lassen, so solltest du dir für eine sinnvolle Verwendung erst mal überlegen, welchen Tofu du für dein Gericht einsetzt. Je nach Herstellungsmethode kann sich Tofu nämlich im Feuchtigkeitsgehalt, der Konsistenz und in der Geschmacksintensität unterscheiden.

Welche Sorten von Tofu gibt es?

Naturtofu | Das ist der herkömmliche Tofu, der sich bei uns vornehmlich finden lässt. Er hat eine relativ feste Konsistenz, wobei ein Großteil der Flüssigkeit bereits in der Herstellung ausgepresst wird. Dieser Tofu eignet sich vor allem für herzhafte Gerichte sehr gut, bei denen der Tofu stückig und fest bleiben soll. Bei dieser Tofu-Sorte sind keine Grenzen hinsichtlich des Würzens gesetzt, man kann ihm sehr einfach eine eigene Note verleihen.

Top-10-Tipps-Tofuzubereitung Tofu-Sorten Naturtofu und Räuchertofu
Räuchertofu (links) und Naturtofu (rechts)

Räuchertofu | Dieser Tofu ist weiter verarbeitet als der Naturtofu. Wie der Name schon sagt, ist er würzig geräuchert, in manchen Fällen sogar schon mit Sojasauce angemacht und kann deshalb je nach Marke bereits etwas salzig schmecken. Wenn man es eilig hat und bereits einen weiterverwendbaren Naturtofu haben möchte, ohne großartig würzen oder marinieren zu müssen, ist dieser eine gute Wahl. Außerdem bietet sich der Tofu auch roh ohne weitere Zubereitung als Snack oder Brotbelag an.

Tipp: Für die Bequemen gibt es auch weitere vorgefertigte Tofu Geschmacksrichtungen, die alleine ohne Zutun schon geschmackvoll sind. Darunter fallen Sorten wie Mandel-Nuss Tofu, Tomaten Tofu, Curry Tofu, Kräutertofu, Oliventofu und viele weitere. 

Seidentofu | Der eher typisch asiatische Tofu ist von der Konsistenz wesentlich wässriger und formloser als der gewohnte Naturtofu. Er hat wenig Struktur, mehr Flüssigkeit und wird vermehrt in Süßspeisen verwendet. Dadurch, dass er häufig schon beim Berühren und Rausholen aus der Packung zerfällt, kann man ihn exzellent zum Mixen mit anderen Zutaten verwenden. Mehr dazu, wenn es zu den unkonventionellen Verwendungszwecken von Tofu kommt.

Tofu

Tofu Mythen aufgeklärt

Tofu schmeckt einseitig und fad

Diese Behauptung kommt bestimmt von jemanden, der keine Ahnung davon hat, wie man Tofu richtig zubereitet. Klar, wenn du Naturtofu roh probierst, schmeckt dieser wahrscheinlich nicht sonderlich gut oder gar aromatisch. Es kommt immer auf die Zubereitung des Tofu an. Würzen spielt dabei eine entscheidende Rolle, denn so kann man dem Tofu eine ganz eigene Note verleihen. Auch die Zubereitungsmethode verändert den Geschmack: Gebratener Tofu schmeckt anders als gedünsteter usw. Räuchertofu oder Tofu, den du schon mit bestimmten Geschmäckern (z.B. Basilikum) kaufen kannst, schmeckt alles andere als fad! Die richtige Zubereitung und Würze macht den Tofu erst zu einem absoluten Geschmackserlebnis!

Tofu Mythen

Für Tofu wird der Regenwald abgeholzt

Leider nehmen viele immer noch an, dass für Tofu/Soja die Regenwälder abgeholzt werden. Fakt ist aber: Nur ganz geringe Mengen der Sojaernte werden für die Produktion von Sojalebensmitteln wie z.B. Tofu verwendet. Der Großteil wird zu Viehfutter verarbeitet, was dann in der Massentierhaltung zum Einsatz kommt. Also ist nicht Soja/Tofu für die Abholzung der Regenwälder verantwortlich, sondern die Massentierhaltung bzw der. Fleischkonsum. Tatsächlich kommt wird Soja mittlerweile auch hier in Deutschland oder in Österreich angebaut, weshalb Tofu essen auch gar nicht so umweltschädlich ist, wie von vielen behauptet.

Tofu ist teuer

Man könnte annehmen, dass Tofu recht teuer ist. Meistens kosten 200g etwas über 1,70€. Doch Tofu ist im Vergleich zu Fleischprodukten seinen Preis wert. Die Produktion ist außerdem weniger zeit-, arbeit- und rohstoffintensiv. Der Grund dafür, dass Fleisch so billig und Fleischersatz so „teuer“ ist, ist dass die Fleischindustrie einiges an Geld durch die schlimmen Umstände der Massentierhaltung einspart. Auch Niedriglöhne und die hochautomatisierte Verarbeitung sparen Geld ein. Nicht zu vergessen wird die Tierindustrie durch Steuererleichterungen subventioniert. All das macht tierische Produkte so günstig und es scheint dann so, als wären vegane Alternativen extrem teuer. Es ist aber ein gerechtfertigter Preis, da man hier sichergehen kann, dass die Verarbeitung und Produktion seriös abliefen.

Tofu ist ungesund

Immer wieder hört man, dass Tofu ungesund sei. Das ist ein weiterverbreiteter Irrglaube, der aber absolut nicht stimmt. Tofu enthält reichlich Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Folsäure und einige Vitamine. Er ist außerdem eine tolle Proteinquelle und hat kaum Kalorien. Klar, wenn du Tofu stark frittierst, kommt eine Menge Fett hinzu, was evtl. in Übermaßen nicht allzu gesund ist. Aber Tofu an sich ist gesund und kann undenklich verzehrt werden.

Tofu bringt den Hormonhaushalt ins Ungleichgewicht

Dieser Mythos ist im Umlauf, da Soja sogenannte Phytoöstrogene enthält. Diese sekundären Pflanzenstoffe stehen in Verdacht, ähnlich wie Östrogen zu wirken. Dies wurde aber bisher noch in keiner repräsentativen Studie belegt und Experten sind sich einig, dass ein normaler Sojakonsum nicht die körpereigenen Hormone beeinflussen kann.

Tofu ist genmanipuliert

Eine Studie des WWF fand 2012 heraus, dass 80% des Sojas, welches nicht aus der EU stammt, genmanipuliert ist. Das betrifft aber nicht nur vegetarische/vegane Sojaprodukte, sondern ist auch ein Problem für Fleischesser, denn das Tierfutter der Massentierhaltung besteht ebenfalls aus genmanipuliertem Soja. Insofern nehmen Fleischesser mit großer Wahrscheinlichkeit mehr genmanipuliertes Soja auf, als wir.

Du solltest bei dem Kauf von Tofu (und anderen Sojaprodukten) unbedingt auf ein Bio-Siegel achten und sicherstellen, dass das verwendete Soja aus der EU stammt. Dann sind gentechnisch veränderte Zutaten unzulässig.

Tofu ist die einzige vegane Fleischalternative

Ein Mythos ist ebenfalls, dass Tofu die einzige vegetarische/vegane Fleischalternative sei. Man hört immer wieder, dass VeganerInnen ja nur Tofu als Ersatzprodukt haben und das sei ja sehr einseitig. Diese Aussagen basieren selbstverständlich auf Halbwissen und Unwahrheiten. Tofu ist natürlich NICHT die einzige Fleischalternative für VeganerInnen. Das war vielleicht vor 20 Jahren der Fall, aber heutzutage gibt es wahnsinnig viele leckere vegane Fleischalternativen. Unsere liebsten Fleischalternativen mit und ohne Soja findest du in dem Artikel „Veganer Fleischersatz im Überblick“.

Unser Produkttipp zum Würzen von Tofu

Das Tofu-Gewürz von Justspices eignet sich perfekt zum Würzen deines Tofus. Kurkuma und Korianderkörner sorgen dabei für einen Hauch Exotik. Ingwer, Zitronengras und Tellicherry-Pfeffer erzeugen eine angenehme Schärfe, während Knoblauch, Thymian und Rosmarin dem Tofu ein mediterranes Aroma geben. 

tofu_gewuerz_justspices

Wenn du mehr über die verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten von Tofu erfahren möchtest, schau dir unseren Artikel „Tofu Zubereitung – 10 Tipps“ an. Dort erklären wir dir, wie du Tofu würzen, marinieren, backen, braten, frittieren, grillen und dampfgaren kannst.

Tofu Rezepte

Hier findest du eine Auflistung unserer leckersten Rezept mit Tofu. Schau gerne mal vorbei und lass dich inspirieren! Wir wünschen guten Appetit!

Tipp: Vegan leben und vegan einkaufen wird immer einfacher. Regelmäßig stellen wir dir neben Rezepten und unseren Lieblingsprodukten auch vegane Marken und Online Shops vor – von veganer Kosmetik über vegane Mode bis hin zu tollen veganen Lebensmitteln, Superfoods, und Küchenhelfern. Im veganen Online-Shop findest vegane Marken und auch Start-ups, die unterstützenswert sind. Hier geht es zum Shop. Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Entdecken und Genießen!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren