Vegane Kosmetik wird immer beliebter. Was genau dahinter steckt und was beim Kauf zu beachten ist, erfährst du in diesem Artikel.

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Was ist vegane Kosmetik?

Zur Kosmetik allgemein zählen nicht nur pflegende Produkte wie zum Beispiel Duschgel, Hautcremes oder Deos, sondern auch Produkte wie Make-up, Lippenstift oder Nagellack. Also, im Prinzip so ziemlich alles, was du vermutlich in deinem Badezimmer hast und für deine tägliche Beauty-Routine verwendest.

Was kann an diesen Produkten nicht vegan sein? Das kommt auf zwei Dinge an:

1. Die Inhaltsstoffe

In „normaler“ Kosmetik befinden sich meistens tierische Produkte – auch dann, wenn es sich um Naturkosmetik handelt. Das könnten zum Beispiel diese Inhaltsstoffe sein: 

  • Lanolin (Wollfett)
  • Bienenwachs
  • Elastin (aus Fasern von Sehnen und Gefäße)
  • Kollagen (aus Fisch- oder Schweinehaut)
  • Kreatin: (aus Knochen, Hufe oder Federn)
  • Hyaluron (aus Hahnenkämmen oder Hühnerfüßen)
  • Glykogen (aus den Muskeln toter Tiere)
  • Karmin (aus Läusen)
  • Schelllack (aus der Schildlaus)

Fazit: Vegane Kosmetik enthält keine Inhaltsstoffe, die von oder aus Tieren produziert werden.

2. Die Tierversuche

Vegane Kosmetik sollte nicht nur ohne tierische Inhaltsstoffe sein, sondern auch ohne Tierversuche hergestellt werden. Leider ist dem aber trotz EU-Richtlinie nicht so. Es gibt noch immer zu viele Schlupflöcher, dieses Gesetz zu umgehen. Darüber hinaus vertreiben viele große Kosmetikmarken (u. a. auch Naturkosmetikhersteller) ihre Produkte auf dem asiatischen Markt – und dort sind Tierversuche Pflicht.

Die Macht der Tierversuch-Lobby ist riesig und nicht zu unterschätzen. Längst gibt es alternative Methoden, die weniger kosten und viel effizienter sind. Unter dem Deckmantel der Forschung werden Jahr für Jahr tausende Tiere gequält und getötet. Und es ist kein Ende in Sicht.

Die aktuellen, vom Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vorgelegten Tierversuchszahlen zeigen, dass dass 2.807.297 Tiere im Jahr 2017 in deutschen Tierversuchslaboren litten und (größtenteils) starben.

Ärzte gegen Tierversuche

Mehr Informationen über Tierversuche erfährst du bei Peta oder beim Tierschutzbund.

Übrigens: Auch Deo ist Kosmetik und längst nicht immer vegan und tierversuchsfrei. Wir haben 5 vegane Deocremes unter die Lupe genommen und dir ein Rezept zum Vegane Deocreme selber machen zusammengestellt.

Vegane Kosmetik = Naturkosmetik?

Die Bezeichnung Naturkosmetik ist nicht gesetzlich geschützt.

Naturkosmetik kann aus pflanzlichen Rohstoffen und Produkten lebender und toter Tiere hergestellt werden – ist also nicht automatisch vegetarisch oder vegan.

Zertifizierte Naturkosmetik muss den entsprechenden Richtlinien dieses Siegels folgen. Je nach Siegel sehen die Richtlinien anders aus – erlaubte Inhaltsstoffe und Tierversuche werden von jedem Siegel jedoch gesondert geregelt.

Vegane Zertifikate und Siegel

Leider ist der auch der Begriff „vegan“ nicht gesetzlich geschützt, was also einen Mehraufwand vor dem Kauf bedeutet: Informieren! Am besten orientierst du dich beim Kauf u. a. an folgenden Siegeln.

Die Veganblume

Die Veganblume

Die Veganblume wurde 1990 von der Vegan Society England eingeführt und wird in Deutschland von der Veganen Gesellschaft Österreich vergeben. Die Veganblume garantiert das ein Produkt zu 100% vegan ist – allerdings sagt sie nicht aus, ob es sich um Naturkosmetik handelt oder ob die Inhaltsstoffe Bio-Qualität entsprechen.

Hase mit der schützenden Hand

Hase mit der schützenden Hand

Das Siegel „Hase mit der schützenden Hand“ wird vom Internationalen Herstellerverband gegen Tierversuche in der Kosmetik e.V. (IHTK) vergeben und wurde 1979 als international eingetragene Marke eingeführt. Dieses Siegel wurde extra für die Kosmetikindustrie ins Leben gerufen. Unternehmen dessen Produkte dieses Siegel tragen produzieren ganzheitlich nach den strengen Richtlinien des Deutschen Tierschutzbundes. Grundvoraussetzung für dieses Siegel ist die Produktion ohne Tierversuche.

The Leaping Bunny

The Leaping Bunny

Der springende Hase ist das Symbol des Leaping-Bunny-Siegels, welches Kosmetik und Reinigungsprodukte aus auszeichnet, die ohne Einsatz von Tierversuchen entwickelt und hergestellt werden. Ein internationales Netzwerk von Tierschutzorganisationen hat das Siegel Leaping Bunny 1996 gegründet. Das Leaping-Bunny-Siegel ist das einzige international anerkannte Siegel, das tierversuchsfreie Produkte zertifiziert.

8SAM vegane Naturkosmetik

Vegane Kosmetik – Online-Shop

Vegane Kosmetik kannst du in sehr großer Auswahl in diversen Onlineshops bestellen. Entweder haben die Labels eigene Shops oder vertreiben über Produkte über größere Plattformen. Hier stellen wir drei unserer aktuellen Favoriten vor:

Blattkultur Hamburg

Blattkultur Hamburg
Blattkultur Hamburg

Etwas näher möchten wir auf das Hamburger Start-up Blattkultur eingehen – das mit dem Leitspruch „Karma statt Pharma“ seit 2018 auf dem Markt ist. Mit der ersten Systempflege 8SAM vegane Naturkosmetik bricht Gründerin Tanja Nottelmann-Unger mit Vorurteilen, dass Öko nicht sexy und Luxus nicht konsequent vegan und natürlich sein kann.

Die Crossover-Pflege ist smart, weil sie beliebig kombiniert und so jedem Hauttyp gerecht werden kann. Sie erfüllt aber auch höchste Ansprüche an Design und ist ein ästhetischer Hingucker in jedem Bad.

Blattkultur Hamburg
Blattkultur Hamburg Produktrange
Vegane und tierversuchsfreie Produktrange von Blattkultur aus Hamburg

Was uns an den Produkten von Blattkultur Hamburg besonders gefällt?

  • Individuelle Systempflege – für jeden Hauttyp kombinierbar.
  • 100 % vegan.
  • Kosmetik ohne Tierversuche entwickelt und dementsprechend offiziell bei Peta registriert.
  • Die Inhaltsstoffe stammen aus kontrolliert biologischem Anbau und sind fair gehandelt.
  • recycelbare Verpackungen.
  • ICADA-zertifiziert in Norddeutschland produziert.
  • Alle Produkte sind auch in handlichen Reisegrößen erhältlich.
Gutscheincode: NEUBEI8SAM
Neukunden-Gutschein 2019 (29.10.-31.12.2019)
Gutscheinwert: 5 Euro wird nach Eingabe im Warenkorb vom Bestellwert abgezogen
Bedingungen:
– Gutscheincode muss eingegeben werden
– nur für Neukunden gültig
– nicht kombinierbar mit anderen Aktionen/Gutscheinen
– 45 Euro Mindestbestellwert
– nur einmal pro Neukunde nutzbar

Avocadostore.de

Avocadostore

Der Avocadostore.de ist ein Online Marktplatz für Eco Fashion und Green Lifestyle. Jedes Produkt, dass hier verkauft wird, muss mindestens eins von zehn Nachhaltigkeitskriterien erfüllen:

  1. Rohstoffe aus Bioanbau
  2. Fair & Sozial
  3. Haltbar
  4. Recycelt & Recyclebar
  5. Made in Germany
  6. CO₂-Sparend
  7. Ressourcenschonend
  8. Schadstoffreduzierte Herstellung
  9. Cradle to Cradle
  10. Vegan

Mit einem Kauf auf Avocadostore.de tauscht du nicht einfach Geld gegen Ware. Du unterstützt damit auch nachhaltige Wirtschaftskonzepte, schonst die Umwelt und sorgst für faire Löhne.

Avocadostore.de
vegan shoppen nachhaltig

Im Onlineshop von Avodadostore.de findest du „Kosmetik mit Liebe zum Tier„: Eine große Auswahl an Cremes, Seifen und dekorativer Kosmetik – komplett frei von tierischen Inhaltsstoffen. Besonders interessant sind bei Avocadostore.de Produkte von Marken, die es nicht überall zu kaufen gibt, wie zum Beispiel 8SAM (Blattkultur Hamburg), Fair Squared oder Soapwalla.

i+m Naturkosmetik Berlin

i+m Naturkosmetik Berlin

Die Berliner Marke gehört zu den Pionieren der Naturkosmetik-Branche. Schon 1978 eröffnete die erste Manufaktur, im Herzen Kreuzbergs. Heute ist i+m Naturkosmetik Berlin eine der traditionsreichsten Naturkosmetikmarken – und eine der ersten mit komplett veganem Sortiment: bereits seit 2000 wird in diesem Unternehmen auf sämtliche tierische Inhaltsstoffe verzichtet!

Bei i+m Naturkosmetik Berlin kannst du eine große Auswahl an Produkten zur täglichen Haut- und Haarpflege finden. Mittlerweile gibt es auch eine eigens für Männer entwickelte Serie: vom Bartöl, über Deo bis hin zur Gesichtspflege!

Darüber hinaus werden die sogenannten Fair Editions entwickelt – eine Art Weltverbesserungsmaßnahme der Naturkosmetikmarke. Diese limitierten Sondereditionen unterstützen mit 100 % der daraus erzielten Gewinne kleine, noch im Aufbau befindliche Projekte mit ökofairem Anspruch

Zuletzt haben wir über i+m Naturkosmetik Berlin in diesem Artikel berichtet – und zwar anlässlich der frisch auf den Markt gebrachten veganen und tierversuchsfreien Sonnencreme der Berliner Marke.

Vegane Kosmetik kaufen – die besten Offline-Adressen

Natürlich findest du auch „im echten Leben“ tolle vegane und tierversuchsfreie Produkte – etwas leichter natürlich in größeren Städten.

Deutschlandweit: Drogeriemarkt dm

Im Drogeriemarkt dm findest du eine sehr große Auswahl an veganen und an tierversuchsfreien Produkten. Mittlerweile verkaufen viele Marken wie zum Beispiel Lavera oder Dr. Bronner´s ihre Artikel auch bei dm. Wir empfehlen dir einen kritischen Blick auf die aufgedruckten Siegel!

Deutschlandweit: Bioläden, Reformhäuser, Apotheken, Unverpackt-Läden

In den meisten Bioläden, Reformhäusern, Apotheken und Unverpackt-Läden findest du eine gute Auswahl an Naturkosmetikprodukten – zum Beispiel von Marken wie Weleda oder Dr. Hauschka. Wir empfehlen dir auch hier einen kritischen Blick auf die aufgedruckten Siegel!

Berlin: MDC Cosmetic

In dem kleinen Laden hat die Besitzerin Melanie dal Canton auch rein vegane Marken wie zum Beispiel die Labels Aesop, Rahua und Grown Alchemist. Wenn du in der Hauptstadt bist, unbedingt einmal vorbeischauen! Mehr Infos: mdc-cosmetic.de

Anzeige

Berlin: Tiaré

Dieser Laden ist mittlerweile eine Institution. Du kannst dort alle alle bekannten Naturkosmetikmarken vor Ort ausprobieren und kaufen. Besonders interessant für vegan lebende Menschen sind die Produkte von i+m Naturkosmetik, die Düfte von Florascent und die Produkte von alva. Mehr Infos: tiare.de

Vegane Kosmetik im Check: Apps

mobile apps helfen beim kauf
Quelle: unsplash

Im Alltag sieht es ja meistens so aus, dass du im Drogeriemarkt stehst und dich fragst, welches Produkt du nun kaufen kannst oder nicht. Besonders schnell können dir Apps helfen, die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Dafür musst du den EAN-Code scannen und die App sagt dir, ob das Produkt vegan und tierversuchsfrei ist. Wichtig: Achte darauf, dass das Produkt ohne Tierversuche hergestellt wurde und vegan gekennzeichnet ist.

Animals Liberty

informiert:

Anzeige
Le Shop vegan
  • welche Hersteller wirklich hinter den Produkten stecken.
  • welche dieser Hersteller aufgrund von Tierquälereien oder Tierversuchen im Visier von Boykottkampagnen stehen.
  • welche Alternativen du bedenkenlos kaufen kannst.
  • sehr übersichtlich und hilfreich mit Hilfe eines Ampelsystems.

ToxFox

informiert:

  • über hormonelle Schadstoffe in den Produkten und wurde vom BUND entwickelt.

Codecheck

checkt u. a.:

  • fast alle bekannten Kosmetikmarken.
  • welche Inhaltsstoffe in einem Produkt sind.
  • ob es vegan ist.
  • ob es Mikroplastik enthält.

Codecheck ist sehr hilfreich und bietet neben der Kategoriensuche auch einen Strichcode-Scanner.

Anzeige