Vegane Sonnencreme schützt vor Sonnenbrand, mindert das Hautkrebsrisiko und verhindert eine vorzeitige Hautalterung. In diesem Artikel erfährst du, was an Sonnencreme nicht vegan sein kann, welche Sonnencremes unsere Favoriten sind und wie du dich alternativ vor Sonnenbrand schützen kannst.

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Was ist an Sonnencreme nicht vegan?

Auch in Sonnenschutzprodukten können sich Zutaten verstecken, die tierischen Ursprungs sind. Das könnten zum Beispiel folgende Inhaltsstoffe sein:

  • Wollfett
  • tierisches Glycerin
  • Bienenwachs

Natürlich sind unsere ausgewählten Sonnencremes vegan und tierversuchsfrei und du kannst sie unbesorgt kaufen. Wenn du dir bei der Wahl eines anderen Produktes nicht sicher bist, ob es vegan ist oder nicht, empfehlen wir dir einen Blick auf die aufgedruckten Siegel zu werfen. Im besten Fall sind folgende Siegel vorhanden:

logos und siegel
Diese Logos und Siegel helfen dir beim Kauf veganer Produkte

Vegane Sonnencreme im Test – unsere Top 5

Sonnenschutz LSF 30 von Villa Lavanda

villa lavanda sonnencreme
Quelle: Villa Lavanda
  • sehr gute Hautverträglichkeit
  • lässt sich gut verteilen und hinterlässt keinen Weißfilm
  • mi­ne­ra­li­sche und nano-freie UV-Filter, die nicht schädlich sind für die Meereswelt
  • ho­her Licht­schutz­faktor
  • Zero-Waste: Glasflasche mit Pumpspender – kann jahrelang wiederverwendet werden!
  • ohne: Palmöl, Parabene, PEG, BPA, Parfüm
  • Öle: aus Man­deln, Ko­kos, Jo­jo­ba und Man­go sorgen für Hautpflege und Feuchtigkeit
  • Preis: 14,70 Euro | 200 ml

Sun Protect Sonnenmilch LSF 30 von i+m Naturkosmetik Berlin

  • sehr gute Hautverträglichkeit
  • lässt sich gut verteilen und hinterlässt keinen Weißfilm
  • mi­ne­ra­li­sche und nano-freie UV-Filter, die nicht schädlich sind für die Meereswelt
  • ho­her Licht­schutz­faktor
  • wasserfest
  • Naturkosmetik = 100 % Bio-Zutaten
  • Sonnenblumenkernöl und Aloe Vera sorgen für Hautpflege und Feuchtigkeit
  • Preis: 12,90 Euro | 100 ml

Sonnencreme Familie LSF 30 von boep

boep sonnencreme
Quelle: boep
  • gute Hautverträglichkeit (auch für Babys) | dermatologisch mit „sehr gut“ getestet
  • lässt sich gut verteilen und hinterlässt keinen Weißfilm
  • mi­ne­ra­li­sche und nano-freie UV-Filter, die nicht schädlich sind für die Meereswelt
  • ho­her Licht­schutz­faktor
  • wasserfest
  • Naturkosmetik = vom BDIH mit dem Cosmos Natural Zertifikat ausgezeichnet
  • ohne: Mikroplastik, Mineralöle, Parabene, Oxybenzone, synthetische Duftstoffe
  • Preis: 18,95 Euro | 100 ml

Sensitiv Sonnencreme LSF 30 von Lavera

lavera sonnencreme
Quelle: Lavera
  • gute Hautverträglichkeit (auch für empfindliche Haut)
  • lässt sich gut verteilen
  • natürliche, mi­ne­ra­li­sche, nano-freie UV-Filter, die nicht schädlich sind für die Meereswelt
  • ho­her Licht­schutz­faktor
  • wasserfest
  • Naturkosmetik = 100 % Bio-Zutaten
  • Sonnenblumenkernöl und Avocadoöl sorgen für Hautpflege und Feuchtigkeit
  • 9,95 Euro | 100 ml

Sonnencreme LSF 20 von Naturmädchen

Naturmaedchen Sonnencreme
Quelle: Naturmädchen
  • sehr gute Hautverträglichkeit – auch für Kleinkinder geeignet
  • lässt sich sehr gut verteilen, zieht schnell ein – ganz ohne Weißfilm
  • natürliche, mi­ne­ra­li­sche UV-Filter mit Zinkoxid
  • Vitamin E, Sheabutter, Karanja- und Wiesenschaumkrautöl pflegen die Haut
  • angenehmer Orangenduft!
  • ohne: Parabene, Silikone, PEG’s, Hormone, Mineralöle, Aluminium, Mikroplastik, synthetische Duftstoffe
  • 37 Euro | 50 ml

Was bedeutet die Angabe LSF?

Hast du dich auch schon einmal gefragt, was die Abkürzung LSF genau bedeutet? Im Prinzip ist das schnell erklärt. LSF ist eine Abkürzung für den Begriff Lichtschutzfaktor. Der Lichtschutzfaktor des jeweiligen Sonnenschutzproduktes gibt an, wie lange die Eigenschutzzeit verlängert werden kann.

Im Detail: Ohne Sonnenschutz kannst du dich max. 10 Minuten in der Sonne aufhalten, bevor die Haut rötet. Verwendest du eine Sonnencreme mit der Angabe „LSF 20“ kannst du 200 Minuten in der Sonne verweilen.

Anzeige

Rechenbeispiel: 10 Minuten Eigenschutzzeit x 20 LSF = 200 Minuten Sonnenzeit!

Wie kannst du Sonnenbrand vermeiden?

Ein Bad in der Sonne ist natürlich etwas Schönes. Es fühlt sich wohlig an und ganz nebenbei wird der Vitamin D-Speicher aufgetankt. Aber ohne Sonnenschutz können die Folgen für Haut und Haar fatal sein. Wir haben ein paar Tipps für dich, wie du Sonnenbrand vermeiden und auch deine Haare schützen kannst.

Verwende Sonnencreme & wiederhole das Eincremen!

Auch wenn es simpel klingt – aber unser Tipp ist: Verwende genügend Sonnenmilch! Denn hier gilt – mehr ist mehr. Außerdem solltest du das Eincremen wiederholen, da die Schutzwirkung nachlässt. Gerade durch Baden, Abtrocknen und Schwitzen wird der Schutzfilm schnell zerstört.

Anzeige
Le Shop vegan

Kleidung als Sonnenschutz

Wenn es heiß ist, trägt man am liebsten wenig bzw. dünne Kleidung. Doch Textilien sind ein sehr guter Schutz gegen Sonnenbrand. Luftige aber langärmelige Oberteile, wadenlange Röcke oder lange Hosen helfen, deine Haut zu schützen. Schau dir die Kleidung der Menschen an, die in sonnenreichen Ländern leben.

Ab in den Schatten!

Wiederholtes Eincremen mit veganer Sonnencreme ist zeitlich begrenzt und irgendwann zwecklos. Am besten meidest du zu diesem Zeitpunkt die Sonne komplett oder ziehst dich in den Schatten zurück. Vor allem in der Mittagszeit (11 bis 15 Uhr) solltest du im Schatten oder direkt im Haus bleiben. Falls deine Haut sich noch nicht an die Sonnenstrahlung gewöhnt hat, bleib am besten die ersten Tage möglichst im Schatten und verwende trotzdem immer Sonnenschutz.

Sonnenhut oder Kopftuch

Ein Sonnenbrand auf der Kopfhaut kann sehr unangenehm sein. Am besten nutzt du einen leichten Sonnenhut oder eine Kappe, um deinen Kopf (und dein Gesicht) zu schützen. Ein Kopftuch als lichtundurchlässigem Stoff eignet sich auch sehr gut und ist gerade am Strand perfekt, um auch deine Haare nicht übermäßig zu strapazieren. Was du noch für schöne Haut und gepflegte Haare tun kannst, kannst du in diesem Artikel erfahren.

Anzeige