Vegane Ernährung ist doch viel zu teuer!“ – Für viele Menschen klingt eine rein pflanzliche Ernährung nach viel Arbeit, für die man auch noch tief in die Tasche greifen muss. Doch wir möchten euch heute vom Gegenteil überzeugen und euch zeigen, dass man günstig vegan kochen kann. Selbst mit wenig Budget kann man sehr abwechlungsreich kochen und muss auch nicht nur von Kartoffeln leben.

Zugegeben: Mit veganen Ersatzprodukten wie „Käse“, „Wurst“ und „Milch“ kann ein Einkauf schnell mal teuer werden. Diese Produkte müssen jedoch nicht jeden Tag sein. Ihr könnt günstig vegan kochen, wenn ihr richtig einkauft und kocht. Dafür haben wir ein paar super Tipps für euch vorbereitet!

Günstig vegan kochen – Unsere Tipps

1. Tipp: Einkaufsliste

Dies klingt vielleicht banal, jedoch schreiben tatsächlich viele Menschen gar keine Einkaufsliste. Am besten schaut ihr zu Hause eure Schränke durch und notiert euch alles, was ihr tatsächlich benötigt. Versucht dann beim Einkaufen auch nur diese Dinge einzukaufen! Meistens wandert dann doch noch Einiges mehr in die Einkaufstasche, doch eine Liste gibt euch schonmal den richtigen Weg vor. :)

2. Tipp: Planung

Falls die vegane Küche noch neu für euch ist und ihr euch nicht immer sicher seid, was ihr kochen könnt, dann hilft euch definitiv eine Planung. Überlegt euch doch am Sonntag, was ihr die nächste Woche über so essen möchtet. Anhand dieser Planung könnt ihr dann eure Einkaufsliste schreiben.

3. Tipp: Selbst kochen

Dieser Tipp ist ja eindeutig, denn jeder weiß, dass es viel günstiger ist selbst zu kochen, anstatt draußen essen zu gehen. Kocht doch abends einfach ein bisschen mehr und somit habt ihr am nächsten Tag noch ein Mittagessen für die Schule oder Arbeit übrig. Ihr könnt die Reste auch super einfrieren und dann in den nächsten Wochen auftauen, wenn ihr am nächsten Tag nicht das gleiche essen möchtet.

Viele Dinge, die man meistens fertig kauft, kann man auch ganz einfach selbst machen. Wie wäre es denn mit selbstgemachtem Mandeldrink, gesunde Smoothies oder veganer Mozarella? Schaut doch mal bei unseren veganen Rezepten vorbei und lasst euch inspirieren!

4. Tipp: Grundnahrungsmittel

Anstatt teure vegane Ersatzprodukte zu kaufen, setzt lieber auf gute Grundnahrungsmittel. Haferflocken, Reis, Nudeln, Kartoffeln oder Hülsenfrüchte sind eine super Grundlage, um günstige und leckere vegane Gerichte zu zaubern! Hülsenfrüchte sind zudem eine gute Eiweißquelle in der veganen Ernährung.

Jetzt braucht ihr nur noch ein bisschen Obst oder Gemüse sowie Fantasie und schon habt ihr eine abwechslungsreiche vegane Küche!

5. Tipp: Regional und Saisonal

Die Basis für eine gesunde vegane Ernährung sind Obst und Gemüse. Achtet hierbei doch auf regionale und saisonale Lebensmittel. Meistens sind diese dann auch preiswerter als Lebensmittel, die einen langen Transportweg haben.

Je nach Saison könnt ihr dann tolle vegane Rezepte mit dem Obst und Gemüse kreieren. Mit einem Saisonkalender habt ihr einen guten Überblick welches Obst- und Gemüsesorten gerade gut zu bekommen sind.

Und natürlich sollt ihr euch auch mal was gönnen, wenn ihr zum Beispiel Lust auf eine Ananas oder Avocado habt! :)

6. Tipp: Große Mengen einkaufen

Meistens lohnt es sich, wenn man von lange haltbaren Lebensmittel eine Großpackung kauft. So könnt ihr einiges an Geld sparen und ihr habt auch immer etwas vorrätig da. Blättert doch auch mal doch durch die Supermarkt-Prospekte und schaut was es im Angebot gibt. Dann könnt ihr euch mit den veganen Grundnahrungsmitteln eindecken!

Günstig vegan kochen – Veganes Food Diary

Wir zeigen euch heute ein veganes Frühstück, veganes Mittagessen und veganes Abendessen. Günstig vegan kochen und dabei auch noch richtig lecker!

Vergisst nicht, euch auch mal ein paar Snacks zu gönnen: Hierbei eignen sich Obst, Nüsse, Trockenfrüchte oder selbstgemachte Chips prima!

Veganes Frühstück: Porridge mit Banane

Zutaten

– 40 g Haferflocken

– 100 ml Wasser

– 150 ml Pflanzendrink

– 1 reife Banane

– Toppings (1/2 Banane, Kiwi, Himbeeren)

 

Zubereitung

Zunächst eine Banane mit einer Gabel zerdrücken. Anschließend die übrigen Zutaten (außer Toppings) in einem Tops unter ständigem Rühren aufkochen.

Nun könnt ihr die Hitze runterschalten, bis es nur noch ganz leicht blubbert.

Je nach dem wie dickflüssig ihr euer Porridge möchtet, könnt ihr es zwischen 5 und 10 Minuten köcheln lassen. Wenn es euch zu dick wird, einfach noch mehr Flüssigkeit dazugeben.

Nun das fertige Porridge in eine schöne kleine Schüssel geben und mit den Toppings dekorieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren von unserem Porridge Rezept!

Food Diary vegan

Veganes Mittagessen: Nudeln mit Spargel + Tomaten

Zutaten

– 100-130 g Nudeln

– 1 EL Öl

– 5 Stangen grüner Spargel

– 6 Cherrytomaten

– 1 Knoblauchzehe

– Chili

– Salz + Pfeffer

 

Zubereitung

Zunächst die Nudeln gar kochen. Anschließend den Spargel mit dem Öl in einer Pfanne für etwa 5 Minuten anbraten.

Nun könnt ihr den Knoblauch sowie Chili hacken und mit den Tomaten zu dem Spargel geben.

Sobald die Nudeln gar sind, könnt ihr sie zum Gemüse geben und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Vegane Nudeln

Veganes Abendessen: Karottensuppe mit selbstgemachten Fladen

Zutaten für die Suppe

– 3-4 Möhren

– 1 Kartoffel

– 500 ml Gemüsebrühe

– 3 EL Soja Cuisine

– 1 EL Öl

– 1  Zwiebel

– 2 EL Zitronensaft

– Salz und Pfeffer

 

Zutaten für die Fladen

– 1/2 Würfel Hefe

– 150 ml warmes Wasser

– 2 El Öl

– g Mehl

– 1 TL Salz

 

Zubereitung

Die Möhren und die Kartoffeln schälen. Zwiebel klein gewürfelt mit dem Gemüse in dem Öl glasig dünsten.

Anschließend mit der Brühe ablöschen, Curry und Chiliflocken dazugeben und alles weich kochen lassen. Mit einen Pürierstab fein pürieren und zum Schluss die Salz, Pfeffer und  Zitronensaft abschmecken.

Food Diary

Viel Spaß mit unseren veganen Food Diary und Ausprobieren der veganen Rezepte!

Kochkurs

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,