Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

SamadhiErst vor kurzem war ich zum ersten mal im Samadhi in Berlin, einem vegan-vegetarischen Restaurant in Berlin-Mitte, unweit des Brandenburger Tors. Eigentlich hatte ich den Namen des Restaurants schon oft gelesen, trotzdem war ich noch nie dort, und auch diesmal war es nur Zufall, da eine Freundin eine Location für ein Mittagessen ausgesucht hatte, den Namen aber nicht wusste. Und so merkte ich tatsächlich erst beim Blick auf die Speisekarte, dass ich nun doch mal im Samâdhi gelandet war. Aber das interessiert euch ja nun auch alles weniger, kommen wir also mal zum wichtigen: Wie war es denn nun dort?

Vegan-vegetarisch

Zunächst mal fällt positiv auf: Der ganz große Anteil der Speisen ist vegan. Handelt es sich um vegetarische Gerichte, so wird darauf hingewiesen. Fleisch oder Fisch steht nicht auf der Speisekarte, die es einmal mit und einmal auch ohne Bilder gibt. Etwas verwirrend, wie auch das recht große Angebot. Mir persönlich sind ja übersichtliche Speisekarten lieber, aber das ist natürlich nicht als Kritik am Samâdhi zu verstehen.

Weitere positive Punkte: Der Service ist sehr freundlich, das Ambiente nett und das Essen kam recht schnell. Hier bin ich aber ehrlich gesagt mit den Highlights auch schon durch, der Rest ist eher durchwachsen.

Recht hochpreisig

Mein größter Kritikpunkt: Das Essen ist für Berliner Verhältnisse ziemlich teuer. Hauptgerichte bewegen sich zwischen 9–15 Euro im Groben. Selbst ein recht unaufwendiges Gericht wie meine gebratenen Nudeln mit Gemüse und Tofu gab es für 9,50 Euro. Eine Mittagskarte mit günstigeren Preisen – wie Berlin Vegan sie beschreibt konnte ich nicht entdecken. Falls es diese gab, so wäre ein Hinweis natürlich nett gewesen. Vielleicht liegt es an der Lage, dass man im Samadhi ein paar Euro drauflegen muss im Vergleich zu ähnlichen Restaurants wie zum Beispiel das Chay Viet. Daher war ich sehr gespannt, ob mich das Essen umhauen würde.

Lecker, aber nicht außergewöhnlich

Hat es leider nicht wirklich getan. Es war lecker, keine Frage, und die Portion war groß. Aber es war nichts Besonderes, fand ich, nicht außergewöhnlich lecker oder toll angerichtet. Einen Hinweis auf Bio-Qualität bei den Speisen konnte ich auch nicht feststellen. Daher kann ich ehrlich gesagt angesichts der „Konkurrenz“ nicht wirklich einen Grund finden, öfters im Samâdhi zu speisen. Wie gesagt: Freundlicher Service, nette Atmosphäre, sehr gute Auswahl, fast alles vegan – aber leider vom Preis-Leistungs-Verhältnis her nicht so dolle. Allerdings gibt es in der Ecke sehr wenig bis gar keine Alternativen, so dass man sich das Samadhi trotzdem notieren sollte.

Anzeige
Samâdhi
Wilhelmstraße 77
10117 Mitte/Wedding
Tel.: (030) 22 48 88 50
 
Internetseite des Samadhi

Anzeige