Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Kauft ihr Pflanzendrinks im Laden oder macht ihr selber zuhause? Ich persönlich bin in den letzten Jahren immer mehr davon abgekommen, Pflanzendrinks im Laden zu kaufen. Wenn dann mal Neuheiten, die man schwieriger selber zubereiten kann wie z.B. den Reis-Koko-Drink von Provamel. Meine Lieblinge Hafer- und Mandeldrink aber mache ich mir seit einiger Zeit nur noch selber. Geht einfach und kostet soviel weniger als die gekaufte Version.

image_6086Zur Zubereitung von Pflanzendrinks kann man sich diverser Techniken und Gerätschaften bedienen. Bei mir kommt in der Regel der Vitamix zum Einsatz, und anschließend wird noch durchgesiebt. Nun hat die Firma Keimling mir vor einiger Zeit den Veggiefino zur Verfügung gestellt, mit dem man ohne Strom Pflanzendrinks selber machen kann. Ich habe ihn getestet und für sehr gut befunden.

Der Veggiefino ist ein Pflanzendrink-Bereiter, der denkbar einfach funktioniert. Ihr könnt mit ihm Nussdrinks machen (z.B. aus Mandeln oder Haselnüssen), Getreidedrinks (z.B. Hafer oder Dinkel), Drinks aus Samen wie Hanf oder Quinoa, Drinks aus Hülsenfrüchten (z.B. Soja) oder Gemüsedrinks. Die Herstellung funktioniert so: 1. Wasser (warm oder laufwarm) in den Außenbehälter einfüllen. 2. Den Filtereinsatz einsetzen. 3. Nüsse, Samen etc. hineinfüllen. 4. Mit einem Stabmixer alles gut durchmixen. 5. Den Filtereinsatz herausnehmen, mit dem Stößel die Masse auspressen. 6. Süßungsmittel wenn gewünscht hinzufügen, umrühren. Der Außenbehälter kann gleichzeitig als Aufbewahrungsgefäß benutzt werden (im Kühlschrank lagern).

Das ganze hat bei mir hervorragend funktioniert, und die Reinigung ging auch recht schnell. Ihr bekommt jede Menge Rezepte in dieser PDF von der Keimling-Seite.

Der Vorteil der selbstgemachten Pflanzendrinks liegt natürlich vor allem im Preis: 21 Cent sollen laut Keimling für 1 Liter Haferdrink so lediglich anfallen, 1,40 Euro für einen Liter Mandeldrink. Außerdem könnt ihr euch die Pflanzendrinks rohköstlich zubereiten, und eben ganz nach eurem Geschmack süßen bzw. eure eigenen Drinks kreieren. Noch ein Grund für die eigene Zubereitung: Ihr spart Verpackungsmüll und Strom.

Anzeige

Der Veggiefino ist aus Kunstoff gefertigt, wirkt aber sehr stabil. Er kostet üblicherweise 49,95 Euro, momentan bekommt ihr ihn bis zum 17.3. für 39,95 Euro. Das ist ein recht stolzer Preis, allerdings hat man diesen schnell wieder reingeholt wie ich finde. Von meiner Seite auf jeden Fall eine Empfehlung für den Veggiefino. Alle weiteren Infos bekommt ihr hier.

Anzeige