Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

01KoK10.inddEine neue Ausgabe der „Kochen ohne Knochen“ ist erschienen, und wie gewohnt ist sie vollgepackt mit interessanten Artikeln. Für alle die das Heft noch nicht kennen: „Kochen ohne Knochen“ ist „Das Magazin für Menschen, die kein Fleisch essen“. Es erscheint 4x im Jahr, und hier haben wir schon einmal das Heft näher beleuchtet.

Themen diesmal:

  • Megumi Nachev berichtet, wie man sich in Tokyo mit einem veganen Café behaupten kann
  • Bilder des Grauens: Der Tierrechtsfilmer Jan Peifer im Interview
  • Antoine F. Goetschel: Ein Interview mit dem Schweizer Anwalt und Tierrechtler über sein Engagement (Teil 2)
  • Rettet Veganismus die Welt? Antworten von den Wissenschaftlern des SERI-Instituts
  • Pseudoerbse: Wer steckt hinter dem beliebten veganen Kosmetik-Blog?
  • Hartmut Kiewert: Künstlerische Reflexionen zum Mensch-Tier-Verhältnis
  • Krawalla: Von Riot Grrrls, Puppentheater und Veganismus
  • Der KoK-Produktcheck: Tofu natur
  • und viele andere

Das Heft startet schon ganz bravourös mit einem tollen Vorwort von Joachim Hiller, aus dem ich zitieren möchte, weil es mir so sehr aus dem Herzen spricht: „Ich finde: der Veganismus ist keine Religion und keine Ideologie, er braucht keine Stars oder Anführer, sondern möglichst viele Botschafter der guten Idee – und ein solcher ist ein jeder von uns, der im Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis auf freundliche Weise und durch positive Beispiele für deren Verbreitung sorgt.“ Well said, Joachim.

„Kochen ohne Knochen“ bietet mal wieder ganz hervorragende Artikel, dazu Restaurantchecks, Buchkritiken, alles über Tofu und den großen Tofu-Test, Rezepte und einiges mehr. Unverzichtbar das Heft, würde ich mal sagen. Außerdem kostet es gerade mal 3,50 Euro (als PDF sogar nur 2,99 Euro). Alle Infos zum Bezug des Heftes bekommt ihr auf der Kochen ohne Knochen Internetseite.

Anzeige