Heißhunger ist für viele der Abnehm-Killer #1. Du hast erkannt, du möchtest abnehmen und gesünder leben und dann passiert es wieder… Erwischt! Gestern hast du dich noch brav an deine Regeln gehalten und jetzt konntest du den unstillbaren Gelüsten nach süßem oder herzhaftem Essen nicht mehr Stand halten. Bei unseren Coachings werden wir von VeganFitMe werden meist auch nach Tricks gegen Heißhunger gefragt und haben euch die wichtigsten Informationen und Tipps zusammengefasst, damit für dich das Thema Heißhunger schnell wieder vom Tisch ist.

Leider gibt es keinen pauschalen Geheimtipp. Die Gründe für Heißhunger sind vielfältig. Einerseits kann sich das Verlangen psychologischer Natur sein, weil du über einen schlechten Tag hinwegkommen willst oder eine Möglichkeit suchst, den Stress des Tages abzubauen. Andererseits können auch Prozesse in deinem Körper dafür sorgen, dass du Heißhunger bekommst. Durch jahrelange Fehlernährung können sich Mikroorganismen in deinem Körper ansiedeln, die in deinem Körper immer wieder das Signal für Heißhunger auslösen. Manchmal sind es aber auch einfach antrainierte Gewohnheiten, die wir von Kindesbeinen an mit uns rumschleppen oder uns im Laufe des Lebens angeeignet haben.

Anzeige
Le Shop vegan

Und was nun? Hier findest du 7 hilfreiche Tipps, mit denen du dem Heißhunger den Garaus machen kannst.

1. Der Menthol-Trick

Häufig hat Heißhunger auch etwas damit zu tun, dass wir uns auf den Geschmack eines süßen oder herzhaften Snacks auf unserer Zunge freuen. Ein bekannter Trick, um den Heißhunger schnell zu vermindern, ist es beispielsweise, wenn du zu einem Menthol/Pfefferminzkaugummi oder sogar einer Mundspülung greifst. Dies sorgt nicht nur für einen frischen Atem, sondern kann dir auch helfen deinen Heißhunger-Moment zu überwinden. 

2. Nicht hungern, sondern essen!

Heißhunger hast du häufig nicht ohne Grund. Meist steckt ein ernsthaftes Signal deines Körpers dahinter. Deswegen geht es in vielen Fällen so richtig nach hinten los, wenn du dein Heißhungergefühl immer wieder von dir weg schiebst. Meist ist der richtige Weg, auch wirklich etwas zu essen – aber bitte das Richtige! Eine Frucht oder etwas Gemüse, mit Mineralstoffen und Vitaminen (wie ein Apfel,  frische Erdbeeren oder knackige Möhren) eignen sich, um deinem Körper das zu geben, was er sich wünscht. Komplette Verbote eskalieren meist in einer großen Fressattacke und einem schlechten Gewissen. Versuche dich daher vorher auf einen gesunden Snack festzulegen, den du schnell zur Hand hast.

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

3. Mangelerscheinungen vermeiden

Hast du schon einem dem Heißhunger nachgegeben, etwas gegessen und trotzdem kurz darauf das gleiche Verlangen wieder gehabt? Meist liegt es daran, dass wir unseren Körper nur mit leeren Kalorien aus Zucker, Weißmehl oder Industriefetten kurzzeitig ruhig gestellt haben. Heißhunger kann auf einen systematischen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen hindeuten. Ein Mangel ensteht in unserem Kulturkreis paradoxerweise meist durch eine Überernährung mit den falschen Lebensmitteln, die unseren Körper massiv unter Stress setzen. Deine Ernährung sollte ein vollständiges Profil an Mineralstoffen und Vitaminen enthalten. Das heißt viel frische (Roh-)Kost und wenig industriell verarbeitete Lebensmittel. Lass dich im Zweifelsfall beim Hausarzt durchchecken und überprüfe, ob du einen Mangel hast. Häufig werden ein Mangel an Chrom, Magnesium und Eisen mit Heißhunger in Verbindung gebracht.

4. Stress und Müdigkeit vermeiden

Es ist eigentlich ganz einfach. Wer viel Stress hat, hat auch oft Heißhunger. Das hat unter anderem mit Stresshormonen und anderen Vorgängen im Körper zu tun. Entspannungsübungen können ein erster Schritt sein. Mittlerweile gibt es auch viele spannende Smartphone Apps wie „7Minds“ oder „Headspace“, die dir helfen ausgeglichener zu sein. Außerdem solltest du möglichst ausgeschlafen sein, wenn dich aktuell Heißhunger plagt, denn Übermüdung kann häufig auch der Grund für deinen Heißhunger sein.

5. Ablenken

Manchmal entsteht Heißhunger auch aus Langeweile. Und Essen macht schließlich Spaß. Du solltest jedoch unterscheiden, ob du gerade Appetit oder echten Hunger hast. Durch ein wenig Ablenkung vergeht die Lust auf Süßes oder Salziges meist von alleine. Am besten du setzt dich in Bewegung (bspw. direkt aufs Fahrrad) oder suchst dir eine andere Ablenkung. Bei der Arbeit könntest du ein wichtiges Thema mit deinem Kollegen besprechen oder zu Hause nochmal schnell durch die Wohnung saugen.

6. Detox

Alles raus, was keine Miete zahlt. Durch jahrelange Fehlernährung können sich diverse Mikroorganismen in dir eingenistet haben, die einen Einfluss auf deinen Heißhunger haben. Dein Körper könnte durch Übersäuerung aus seinem natürlichem Gleichgewicht gebracht worden sein und dagegen kannst du etwas tun. Heißhunger, leichte Reizbarkeit und schlechte Abnehmerfolge können ein Indikator für Übersäuerung sein. In unseren Coachings durchlaufen wir häufig auch eine Phase der Alkalisierung, damit dein Körper zurück in das natürliche Gleichgewicht kommt und zu einer Fettverbrennungsmaschine ohne Heißhunger wird. Ein einfacher Weg weniger Säuren zu essen, ist konsequente vegane Ernährung und der Verzicht auf industriell verarbeitete Lebensmittel, viel Bewegung und wenig Stress. Eine intensive Detox-Kur kann ebenso Sinn machen, um dein körperliches System einmal „neu zu starten“. Wichtig ist, dass du immer eine langfristige Lösung findest, die deinen Körper im Gleichgewicht hält.

7. Ausreichend trinken

Ein simpler, aber häufig missachteter Punkt beim Kampf gegen den Heißhunger (und beim Abnehmen) ist, dass zu wenig getrunken wird. Du solltest möglichst konsequent mindestens 2 Liter am Tag trinken. Nicht nur unsere Erde, sondern auch dein Körper, bestehen zu über 70% aus Wasser.  Tag und Nacht verbraucht unser Körper viel Wasser. Und wenn wir schwitzen, benötigen wir noch mehr Wasser. Versuche direkt morgens nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser zu trinken. Damit startest du optimal in den Tag.

In kleinen Schritten zum Ziel

Suche dir direkt 2 oder 3 Punkte heraus, die du ab sofort umsetzen möchtest. Bitte versuche nicht alle Punkte gleichzeitig umzusetzen, das geht meist schief, sondern konzentriere dich auf wenige Punkte. Erst wenn du diese vollständig verinnerlicht hast, solltest du weitere Punkte in Angriff nehmen (Schau dir dazu gerne unseren Artikel zu gesunden Gewohnheiten an). Nicht jeder Tipp passt zu jedem. Du solltest viel ausprobieren und dranbleiben, denn Heißhunger ist wirklich ein komplexes Zusammenspiel im  Körper. Es gibt viele Wechselwirkungen zwischen deinem Sättigungs- und Hungerzentrum im Hypothalamus direkt im Gehirn, deinen Hormonen und deinen Organen, wie der Leber und deinem Verdauungstrakt. Noch ein Hinweis: Regelmäßiger Heißhunger kann aber in seltenen Fällen ein Zeichen einer für Stoffwechselerkrankungen oder hormoneller Fehlregulation sein. Wenn nichts hilft, vom Arzt durchchecken lassen. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Kampf gegen den Heißhunger. Du schaffst das!