Anzeige –

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Die vegane Gastroszene wächst und wächst, immer mehr Restaurants , Imbisse oder Cafés setzen auf 100% vegan. Gleichzeitig ist aber zu beobachten, dass auch solche Restaurants, die tierische Produkte auf der Karte haben, ganz bewusst ein immer größeres Angebot an veganen Gerichten anbieten. Und auch das ist eine tolle Entwicklung, weil sich der Schwerpunkt auf der Speisekarte dort von tierischen zu pflanzlichen Produkten verlagert. Außerdem bieten solche Restaurants die Möglichkeit, mit Nicht-Veganern, die nicht auf tierische Produkte in ihrem Essen verzichten möchten, entspannt essen zu gehen, weil hier jeder glücklich wird.

Wer kein Problem damit hat, dass in einem Restaurant auch Gerichte mit tierischen Zutaten gibt, für den kann das Landhaus Scherrer in Hamburg-Altona eine tolle Neu-Entdeckung werden. Ich war dort essen, und es war nicht weniger als eines der besten Essen, dass ich je genossen habe. Aber der Reihe nach.

Tradition und ein Michelin-Stern

Das Landhaus Scherrer hat eine lange Geschichte, die bis ins Jahr 1840 zurück geht. Besonders Interessant ist der Abschnitt ab 1981, denn da übernahm Küchenchef Heinz O. Wehmann die Führung in der Küche, und ist bis heute für die kreative Ausrichtung und das Spitzenniveau der Küche verantwortlich. Das Landhaus Scherrer gilt als eine der Gastro-Top-Adressen in Deutschland, ausgezeichnet u.a. mit einem Michelin-Stern und 16 Punkten im Gault Millau. Die Karte bietet von Neuinterpretationen der norddeutschen Küche bis zur Molekularküche eine absolut gehobene Gourmet-Küche. Neben dem Gourmet-Restaurant gibt das „Bistro Wehmann“, das etwas kleiner und intimer ist, sowie das „Ö1“, einen gehobenen Imbiss.

Das Landhaus Scherrer ist also auch ehrlicherweise nichts für den schmalen Geldbeutel, sondern etwas für den ganz besonderen Abend, an dem nicht auf’s Geld geschaut werden muss. Für ein 4-Gänge-Menü sind schon mal 100 Euro anzusetzen. Dafür bekommt man aber eben auch einen kulinarischen Höhepunkt sondergleichen geboten.

Nachhaltige Ausrichtung

Bevor ich zu meinem persönlichen kulinarischen Erlebnis im Landhaus Scherrer komme, ein paar Sätze dazu, wie das Restaurant mit dem Thema Nachhaltigkeit umgeht. Bio ist hier selbstverständlich, und wird gar nicht erst kommuniziert. Mit den Lieferanten unterhält das Restaurant eine enge persönliche Bindung. Es wird großer Wert darauf gelegt, dass nicht nur die Qualität der Produkte, sondern auch die Herstellungsbedingungen stimmen. Im Restaurant selbst wird darauf geachtet, dass nicht unnötig Energie verschwendet wird, möglichst keine Speisen weggeworfen werden, viele regionale und saisonale Produkte auf der Karte stehen usw.

Kulinarisches Erlebnis

Wie schon anfänglich angedeutet, kann ich mich nicht erinnern, schon einmal besser gegessen zu haben als an meinem Abend im Landhaus Scherrer. Ich hatte ein 3-Gänge-Menü plus einen Gruß aus der Küche, der an sich schon locker eine Vorspeise hätte sein können. Alles, wirklich alles, war absolut köstlich, echte Geschmackserlebnisse reiten sich da aneinander. Zudem war die Präsentation der Gerichte schon ein Erlebnis für sich, so etwas Kreatives habe ich selten gesehen.

Der Gruß aus der Küche lies schon erahnen, wohin in den folgenden Stunden die kulinarische Reise gehen würde. Die Kombination an unterschiedlichen Komponenten war faszinierend, bis hin zum Schaum aus Möhren. Die Hauptspeise, die in erster Linie aus diversen Gemüsesorten bestand, war unglaublich toll zubereitet, dazu gab es in Tempura-Teig frittierte Pilze. Absolut großartig! Auch die Nachspeise war ein Erlebnis, das ich in Worten tatsächlich schlecht beschreiben kann, daher lasse ich an dieser Stelle lieber ein paar Bilder sprechen:

Kreative Gemüseküche

Ein ganzes veganes Menü ohne Tofu & Co.? Keinerlei Ersatzprodukte? Ja, und genau deswegen war das auch so großartig. Mich stört ehrlicherweise, dass in vielen Restaurants die veganen Optionen wenig kreativ sind. Man tausche Fleisch gegen Seitan, statt Kuh-Sahne Soja-Sahne, fertig. Doch das hat die vegane Küche gar nicht nötig, denn uns steht doch eine unglaublich große Auswahl an tollen Gemüsesorten zur Verfügung. Die Kunst ist, diese toll zuzubereiten, und genau das schafft der Küchenchef des Landhaus Scherrer mit seinem Team. Man vermisst keinen Fleischersatz, der Star ist hier das Gemüse.

Erstaunlich was hier aus der gleichen Gemüsesorte gemacht wird, völlig unterschiedliche Geschmackserlebnisse aus der gleichen Möhre zum Beispiel. Da merkt man wirklich, dass sich jemand seit zig Jahren intensiv mit den Produkten beschäftigt, und davon wünsche ich mir auch in anderen Restaurants noch viel mehr. Gemüseküche kann großartig sein, und die im Landhaus Scherrer isst vermutlich kaum zu toppen.

Guter Wein mit einer Auswahl aus 800 Weinsorten und ein äußerst aufmerksamer Service sowie ein total freundliches Team kommen hier auch noch hinzu. Der Abend war ein absolutes Erlebnis, und ich bin vollkommen glücklich wieder auf die Elbchaussee hinausgetreten und habe erst mal einen langen Verdauungsspaziergang gemacht.

Anzeige

Special am 27.+28. Februar 2015

Wer im Landhaus Scherrer vegan essen möchte, der muss es einfach nur dem Service mitteilen, und bekommt ganz kompetent entsprechende Optionen aufgezählt. Viele Gerichte sind sowieso vegan oder können leicht abgewandelt werden, man geht hier ganz selbstverständlich auf die Wünsche der Gäste ein, und ist zum Thema „Vegan“ gut informiert.

Am 27. und 28. Februar 2015 wird es ein Special geben, an diesen Tagen kann man hier sein ganz individuelles 2-Gänge-Menü bekommen, ganz nach eigenen Vorlieben und Wünschen, egal ob vegetarisch oder vegan. Ihr könnt zum Beispiel angeben, welche Gemüsesorten ihr besonders liebt, was eher nicht, oder ob es Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt. Ihr bekommt dann von einem Sterne-Koch eine ganz individuelle Kreation zubereitet.

Weitere Informationen und ein paar Beispiele bekommt ihr hier.

Anzeige
Le Shop vegan

Fazit: Wer einmal echte Sterneküche in veganer Ausführung auf ganz hohem Niveau genießen möchte, der sollte sich das Special gönnen oder zu jedem anderen Zeitpunkt das Landhaus Scherrer besuchen. Wie ihr seht, schwärme ich auch ein paar Tage später immer noch in höchsten Tönen. Ihr müsst damit leben können, dass um euch herum auch Fleisch gegessen wird, und das die Rechnung höher ausfällt, aber dafür bekommt man wirklich etwas geboten, dass zumindest ich so noch nirgendwo anders erlebt habe.

Landhaus Scherrer
Elbchausse 130
22763 Hamburg

Internetseite
Facebook-Seite

Anzeige