‘Ta panta reei’ heiβt es im Griechischen, was soviel heiβt wie:  Alles verändert sich. Und das manchmal auch zum Positiven und dazu auch noch in meiner Heimatstadt!

Anzeige

Als gebürtige Osnabrückerin war ich freudig überrascht in Osnabrück ein Restaurant mit einer groβen Auswahl an veganen Gerichten zu finden, und zwar handelte es sich dabei nicht nur um 2 oder 3 ‘Alibigerichte’, sondern um ganze 4 Seiten der Speisekarte.

In sehr gemütlicher Atmosphäre bietet die Cafeteria-Trattoria ‚Am Rathaus‘, das direkt im Zentrum der Stadt am Marktplatz liegt, für jeden etwas. Es gibt sowohl etwas für den Fleisch- und Fischesser, als auch für den Veganer.  Sogar derjenige der eine Gluten-Unverträglichkeit hat, kann auf seine Kosten kommen und ohne Reue eine Pizza essen, was man aber einen Tag vorher telefonisch vorbestellen muss. Alle Zutaten sind laut Speisekarte biologisch, was für mich persönlich noch ein weiteres Plus ist.

Vegane Speisekarte

Anzeige

Natürlich sind auch unter den Vorspeisen einige vegane Gerichte zu endecken, aber an die hat man sich als Veganer ja bereits gewöhnt. Bemerkenswert ist dann aber der restliche Teil der veganen Speisekarte. Sie bietet, was man von einer guten Pizzeria erwartet. Eine Seite mit verschiedenen Zutaten für eine Pizza, die man sich selbst nach Lust und Laune zusammenstellen kann.  Als Käseersatz ist auf den Pizzen  hausgemachter Hefeschmelz  zu finden. Dann gibt es natürlich eine ganze Seite mit Pasta-Gerichten , wie z.B. ‘Hausgemachte Ravioli’ mit Spinat und Tofu an Sojacream-Kräuter-Baobab oder  ‘Linguine Bolognese vegani’. Und zuletzt kann man zwischen verschiedenen Vleischgerichten wählen:  Seitan, Tempeh und Lupine. Ich persönlich hatte ‘Seitan alla Curry’ bestellt und bin voll auf meine Kosten gekommen. Das Seitan war sehr geschmackvoll in Verbindung mit der Soβe und der Salat üppig und vielfältig und all’ das zu einem vernünftigen Preis.

Fazit

Wer in Osnabrück einmal gut vegan essen gehen möchte, ist in der Cafeteria-Trattoria ‚Am Rathaus‘ genau richtig. Und das Schöne ist, dass man auch mit nicht-veganen Freunden dort einkehren kann, ohne dass man dann am Ende wieder leer ausgeht und an irgendeinem Salat rumknabbert. Meiner Meinung nach sollte dieses Modell Schule machen, denn so brauchen wir Veganer nicht mehr auf die Gesellschaft unser nicht-veganen Freunde oder Familie zu verzichten und müssen uns nicht mehr nur auf die Vorspeisenplatte beschränken. Und wer weiβ, vielleicht werfen die Nicht-Veganer dann auch mal einen Blick auf die veganen Gerichte und sehen, dass veganes Essen sehr lecker und vielfältig sein kann.

Cafeteria-Trattoria ‚Am Rathaus‘
Markt  8
49074 Osnabrück

Tel :  0541 – 21321

Internet-Seite mit vollständiger Speisekarte :  http://www.grandios24.de/

Mein Tipp : Besser einen Tisch reservieren lassen, da das Restaurant eben klein und gemütlich ist und nicht immer etwas frei ist.

Wem haben wir diesen Tipp zu verdanken?

aKarin Müller, aus Osnabrück, lebt seit 1987 in Griechenland, wo es zwar kaum vegane Restaurants gibt, aber  auf jeder traditionellen griechischen Speisekarte auch Veganes zu finden ist.

Seit Ende 2012 Veganerin, vorher bereits 6 Jahre Vegetarierin.

Findet die vegane Idee zwar wichtig, aus ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Gründen, möchte aber jedem die Zeit lassen, langsam an die Idee des Veganismus heranzukommen und findet die Idee der ‘halbveganen’ Restaurants sehr gut, da sie nicht Veganern die Möglichkeit geben, vegan zu essen, ohne aber unter Druck gesetzt zu werden und so auch Veganer die Chance haben, mit Freunden essen zu gehen, ohne erst lange darüber diskutieren zu müssen.

Anzeige