Anzeige

Das Wetter meint es nun wirklich richtig gut mit uns. Blauer Himmel und Sonnenschein nonstop – endlich mal wieder ein wirklich richtiger Sommer! Neulich habe ich mich daran erinnert, wie meine Sommer früher waren: Sechs Wochen Sommerferien, eine Dauerkarte im Freibad, Sonnenbrand – ein Capri-Eis in der einen und eine Flasche Fanta in der anderen Hand :-)

Viele Jahre und Sommer später nutze ich nicht nur jede Gelegenheit in einen See zu springen, sondern lasse kein Wochenende ohne Grillfest verstreichen. Glücklicherweise habe ich einen Garten, in dem einfach ständig gegrillt werden muss (schließlich muss sich die Investition in den riesigen Profigrill auch schnellstens amortisieren). Im Sommer grillen gehört für mich einfach dazu – egal ob mit dem liebsten Mann oder in großer Runde mit Family & Friends. Es gibt auch quasi nur eine einzige „Regel“: Wir grillen nur Pflanzen! Scherz beiseite … wir grillen natürlich nur vegan!

Mit Veganern kann man doch nicht grillen

Die Zeiten, in denen ich mir Kommentare à la „Mit Veganern kann man doch nicht grillen“ oder Ähnliches anhören musste, sind glücklicherweise lange vorbei. Wir können so viele tolle Sachen grillen und auf bzw. mithilfe eines Grills richtig tolle Gerichte zaubern! Niemand muss mehr nur Gemüse oder nur Tofu grillen. Letzteres kann „unbehandelt“ ja tatsächlich etwas öde werden :-) Auf dem Markt gibt es wirklich alles, was das Pflanzenherz begehrt: Bratwurst aus Seitan oder Tofu, ja sogar Steaks aus Lupinen oder Grillgut mit Algen.

Dein Grill, deine Regeln

Schaut doch einmal im Onlineshop von Tofukind vorbei, dort gibt es getreu dem Motto „Dein Grill, deine Regeln“ derzeit eine wirklich riesige Auswahl an Veggie-Grillgut, bei der ich sofort eigentlich alles in den Warenkorb legen möchte :-) Diese Bratwürste eignen sich übrigens auch für die Zubereitung in der Pfanne, wenn der Sommer sich dann doch bald verabschieden sollte…

screenshot tofukind

Es gibt also vermutlich mehr Veganes zu grillen, als freie Tage … deshalb: Nutzt jede freie Minute! Gründe, um vegan zu grillen, gibt es mindestens fünf!

Fünf gute Gründe vegan zu grillen

1. Für die Tiere

Natürlich steht bei mir dieser Grund an allererster Stelle, denn veganes Grillen tötet keine Tiere. Allein in Deutschland werden pro Tag zwei Millionen Tiere geschlachtet, eine Zahl bei der mir ehrlich gesagt ganz schwindelig wird. Ich möchte an dieser Stelle gar nicht weiter auf das Leid in der industriellen Tierhaltung und in den Schlachthöfen eingehen … es existiert und es ist unvorstellbar grauenhaft.

Aber genau das können wir mit unserem Lebensstil und unserem Kaufverhalten ändern. Schließlich leben mittlerweile über 800.000 Menschen in Deutschland vegan. Und die Nachfrage bestimmt das Angebot … also her mit dem veganen BBQ!

2. Für die Umwelt

Natürlich ist uns die Umweltbilanz unserer Grillsause auch wichtig. Wer jedes Mal einen fiesen Einweggrill und noch dazu Plastikbesteck etc. verwendet, erzeugt jede Menge Plastikmüll, der vermieden werden kann. Vielleicht überdenkt ihr die Anschaffung eines vernünftigen Grills – es muss ja nicht gleich die Profiausrüstung sein. Es gibt mittlerweile auch kleinformatige Versionen, die ihr überall mit hinnehmen könnt. In jedem Bioladen findet ihr auch ökologisch hergestellt Kohle, sodass ihr auch in diesem Bereich keine unnötigen Ressourcen verschwendet.

Allerdings sind diese „Grill-Accessoires“ mehr oder weniger Peanuts im Vergleich zur eigentlichen Umweltbelastung. Wer nämlich tierische Produkte grillt, tut so einiges für die Klimaerwärmung … leider nichts Gutes! Wer vegan grillt, reduziert die CO2-Bilanz der Grillsause um ein Vielfaches!

3. Für die Gesundheit

Also mal ehrlich: Einen gegrillten Tierkadaver zu essen, kann nicht gesund sein. Klingt brutal – ist aber schlicht und ergreifend die Wahrheit. Bei hochsommerlichen Temperaturen können sich besonders in rohem Fleisch Salmonellen vermehren und so zu bakteriellen Erkrankungen führen. Nicht ohne Grund erhöht sich die Anzahl an Lebensmittelinfektionen im Sommer ganz entscheidend. Abgesehen davon ist es mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass der Konsum verarbeiteter Fleischprodukte zu Krebs, Übergewicht, Alzheimer, Herz- und Nierenerkankungen führen kann. Außerdem stammt laut Peta Deutschland jedes vierte Tierprodukt von einem kranken Tier ab!

4. Mal etwas Neues ausprobieren

Abgesehen von den ersten drei bereits erwähnten Gründen, ist es doch auch spannend, einfach etwas Neues auszuprobieren und bereits eingetretene Pfade zu verlassen. Der vegane Lifestyle ist modern, frisch und gesund – und alles, was ihr dazu braucht, ist etwas Entdeckergeist.

Ihr braucht auf gar nichts verzichten und könnt (gerade bei einem Grillfest) nach Herzenslust experimentieren. Und klar, natürlich könnt ihr Gemüse und Kartoffeln grillen … aber Freunde: Es gibt noch so viel mehr! Holt euch doch etwas Inspiration bei dem Artikel „How to… Vegane Burger“ von Tofukind … dieser Veggie-Burger ist wirklich zum Niederknien lecker und ihr könnt die Patties auch easy-peasy grillen.

Vegane Burger

 

5. Geschmack!

Über Geschmack lässt sich natürlich nicht streiten … aber eins steht fest: Veggie-Grillgut steht dem Tierprodukt geschmacklich in nichts nach, beziehungsweise schmeckt eigentlich viel, viel besser. Im Laufe der Jahre habe ich mich durch viele Produkte probiert und habe mittlerweile so Alltime-Classics. „Der ultimativen Bratwursttest“ ist ein Artikel von Tofukind, den ich euch bezüglich Geschmack veganer Wurst wärmstens empfehlen kann. Schaut doch gleich mal nach!

Geschmacklich gehören auf jeden Fall die folgenden zwei Produkte zu meinen Favoriten.

(P. S.: Diese … und noch andere tolle Sachen könnt ihr in unserem Gewinnspiel abstauben. Viel Glück!)

LikeMeat Bratwurst

Diese vegane Bratwurst von LikeMeat ist für Grillfreunde garantiert die richtige Wahl. Da sie auf dem Grill schön braun wird, sieht sie nicht nur gut aus … sie schmeckt abgesehen davon, auch wirklich klasse. Egal ob zum frischen Salat oder als deftige Ergänzung in Gemüsespießen. Das A und O ist bei dieser Wurst auf jeden Fall die Kombination der richtigen Gewürze: Majoran, Koriander und Salz. Sie riecht auch richtig lecker!

Übrigens ist sie von Natur aus laktosefrei, glutenfrei … aber garantiert nicht spaßfrei! Perfekt geeignet für eine ausgewogene, gesunde und fleischfreie Ernährung. P. S.: Mir schmeckt diese Bratwurst am besten mit scharfem Senf und Kartoffelsalat!

Violife „Block Grill mich“

Gewinnspiel

Grillffreunde aufgepasst: Wir verlosen drei Grillpakete mit tollen Produkten von Tofukind. Zu gewinnen gibts es die Bratwurst von LikeMeat, die vegane Mayo von Byodo, Seitanwürste von GrünGold, Grillkäse von Violife, vegane Scheiben von SimplyV, vegane Steaks von Wheaty und die Burger von Loft of Tofu. Und die tolle Tofukind Schürze gibt es ebenfalls dazu. Den Grill müsst ihr euch selbst besorgen, der ist nicht im Paket enthalten. ;-)

Wer hat Lust, sich da mal durchzuprobieren? Wie kann man gewinnen?

Teilnahmebedingungen: bit.ly/div-disclaimer 

Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan und Tofukind auf Facebook! Like unseren Post  und schreibe einen Kommentar, wer mit Dir schlemmen darf. Für alle ohne Facebook: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff „Tofukind“ an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen!

Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 18.8.2018 um 12:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 18.8.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktions-Anweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der
Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Tofukind. Vielen Dank für die Unterstützung.

Foodmatic

 

Tags: , , , , , , , , , , , ,