Wer ist Fee und was ist Feegan?

Fee, das ist Felicitas Fee Sauer,  – sie ist 43 Jahre alt, hat zwei erwachsene Töchter, einen tollen Mann und eine Spedition.

Anzeige
Le Shop vegan

Darüberhinaus hat sie seit über 25 Jahren eine Leidenschaft für das Thema Gesundheit und für den veganen Lebensstil. Bereits in der Spedition hat sie gemeinsam mit der Albert-Schweitzer-Stiftung einen ihrer LKW´s mit einer Plane ausgestattet: Wen streicheln, wen essen – daneben die Bilder von einem Schwein und einem Hund. So fährt eine inspirierende Denkaufgabe durch Deutschland und regt vielleicht Menschen an, sich darüber Gedanken zu machen, weshalb man ein unschuldiges Schwein isst, den eigenen Hund aber liebevoll streichelt.

Wir haben Fee auf der VeggieWorld Hamburg persönlich kennengelernt und mehr über ihre tolle Geschäftsidee Feegan erfahren. Feegan ist ein veganes Fachportal, das aus der Idee heraus entstanden ist, Informationen rund um den veganen Lebensstil auf einer Seite zu sammeln und auf Veranstaltungen und Messen einem breiten Publikum zu präsentieren. Wir haben Fee im Interview einige Fragen gestellt.

Hallo Fee, was ist das besondere an Feegan?

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Feegan versucht unabhängig zu informieren und sammelt Informationen rund um den veganen Lebensstil. Produkte, Dienstleister, Rezepte, Artikel, Veranstaltungstipps und vieles mehr findet man auf unserer Webseite. Ein Newsletter, eine aktive Facebook-Seite und ein liebevoll gepflegter Instagram-Account runden unser Angebot ab.

Was bedeutet vegan für dich und seit wann lebst du selbst vegan?

Ich lebe weit mehr als mein halbes Leben vegetarisch und seit über drei Jahren komplett vegan. Meine ganze Familie lebt und liebt den veganen Lebensstil und so sind Ernährung, Gesundheit und alles was dazugehört bei uns schon immer ein präsentes Thema.

Wichtig ist mir das Bewusstsein zu fördern, dass wir durch eine vegane Lebensweise viele globale Probleme positiv beeinflussen können: Welthunger, Tierleid und Massentierhaltung verringern, unser Klima schützen und zuletzt möchte ich auf jeden Fall die Ethik  und die persönliche Verantwortung unserem Planeten gegenüber hervorheben. Das Gefühl, etwas Gutes zu tun und einen Beitrag zu leisten ist grandios. Veganismus schafft friedliche und gesunde Menschen und somit auch eine friedlichere Welt. Somit ist der vegane Lebensstil für mich tatsächlich die Antwort auf die globalen Herausforderungen und für mich ist jeder Mensch, der sich damit beschäftigt und die Entscheidung trifft, vegan zu leben, ein absolutes Geschenk. Für die Entwicklung in den letzten 20 Jahren bin ich mehr als dankbar.

Du kochst leidenschaftlich  und gibst Kurse, was isst du am liebsten?

Ich liebe die ayurvedische Küche und könnte generell täglich indisch essen – mein persönliches derzeitiges Highlight ist das Gericht Palak Paneer. Spinat mit Ingwer, Garam Masala, Zwiebelchen und dazu Feto als Käseersatz angebraten.

Da ich aber auch versuche, einen hohen Anteil Rohkost zu essen, muss ich meinen Rohkostsalat ins Spiel bringen, der einfach nur glücklich macht: Rotkohl, rote Zwiebel, Avocado, Karotte, Mango und gekeimte Kichererbsen mit einem leichten Dressing aus Kräutersalz, Olivenöl und frisch gepresster Zitrone runden meinen Tag ab.

Wie inspirierest du dein Umfeld?

Ich versuche durch meine vegane Genussküche  und durch die Kochkurse meinen Mitmenschen zu zeigen, dass vegane Küche weder Entbehrungen bedeutet, noch dass sie fade schmeckt. Bei unseren Dinnerabenden servieren wir 6 Gänge und das Feedback gibt uns recht. Von Geschmacksexplosion bis zu der Erkenntnis wie vielfältig veganes Leben sein kann, ist alles dabei. Auch haben wir hier etliche „Wiederholungstäter“ und auch viele Menschen, die von weiter her anreisen und einen Dinnerbesuch bei uns mit einem Sightseeing-Wochenende im schönen Bamberg verbinden.

Auch unser Cateringservice findet tollen Zuspruch und dieses Jahr haben wir neben vielen kleineren Cateringaufträgen bereits drei fest gebuchte vegane Hochzeiten auf dem Programm.

Und das dritte Standbein ist natürlich mein Fachportal, mit dem wir viele Messen besuchen und so den Menschen zeigen, was es alles auf dem veganem Markt gibt.

Welche Tipps hast du für Menschen, die mit vegan ganz frisch starten möchten?

Generell: einfach mal loslegen – in jeder Stadt gibt es inzwischen tolle Vegan-Challenges, hier kann man sich anschließen und gemeinsam entdecken, wie vielfältig und gesund das vegane Leben ist. Ein Kochkurs zum starten ist super und wenn man nur einige tierische Lebensmittel wie Sahne, Butter, Eier durch vegane Alternativen ersetzt, ist schon viel gewonnen.

Wer auf Facebook ist, findet hier auch hier in diversen Gruppen viel Inspiration.

Und – wer Fragen hat, kann sich auch gerne bei Feegan melden.

Grundsätzlich zählt jede Mahlzeit, bei der man auf tierische Produkte verzichtet und so zu einer einer besseren Welt beiträgt.

Wo  kann man Fee noch persönlich treffen?

Mit meinem Fachportal bin ich auf vielen veganen Veranstaltungen – so stehen dieses Jahr neben den VeggieWorld-Messen auch noch die Veranstaltungen Veggienale und diverse vegane Straßenfeste auf dem Programm. Und selbstverständlich trifft man mich hier in Bamberg auf unseren veganen Dinner-Veranstaltungen und bei den vielfältigen Kochkursen.

Mehr Infos:

http://www.feegan.de/

https://www.facebook.com/feegan.de