30 tolle vegane Geschenktipps zu Weihnachten

Ob wir nun wollen oder nicht, Weihnachten ist nicht mehr fern. Und Weihnachten bedeutet für vermutlich die meisten von uns auch, Geschenke zu besorgen – für viele purer Stress. Wenn ihr nun also zu der Gruppe derer zählt, die noch Geschenke besorgen müssen oder wollen, dann habe ich heute mal ein paar Tipps für euch. Es ist doch toll, wenn man den Akt des Verschenkens mit einer guten Tat verbinden kann, sprich etwas sinnvolles, veganes, ökofaires verschenkt statt irgendeinen Mist.

30 vegane Geschenktipps

Um es euch dieses Jahr etwas einfacher zu machen, habe ich euch mal meine persönlichen Tipps zusammen getragen. Hier kommen also meine Empfehlungen, 30 vegane Geschenktipps.

Bücher/Filme:

Wahnsinn, wie viele vegane Kochbücher 2012 auf den Markt gekommen sind! Das Angebot ist inzwischen riesig, wir bekommen jede Woche ein neues auf den Tisch. Außerdem sind Kinderbücher mit dem Thema “Veganismus” erschienen und ein paar gute Filme auf DVD.

 

Das Rock’n Roll Veganer Kochbuch von Jérôme Eckmeier: Ein tolles Kochbuch für Fans der deftigen Küche, das wir hier vorgestellt haben. Die Rezepte von Jerômes Oma gibt es hier unter anderem, natürlich veganisiert. Aber auch viele weitere Eigenkreationen. Kostet 18 Euro.

 

 

Kochen ohne Tiere von Katharina Bretsch: Aus einer Diplomarbeit wurde ein wunderbares Kochbuch. Toll illustriert, ausgefallene Rezepte. Selten so was schönes bei einem Kochbuch gesehen. Kostet 29,95 Euro.

 

 

Vegan for fit von Attila Hildmann: Love him or hate him, gerade für Nicht-Profi-Köche, wie mich, hält Attila simple und trotzdem gut schmeckende Rezepte parat. Ein großer Bestseller, führte die Bücherlisten mit an und bringt die vegane Küche immer mehr Menschen näher. Preis 29,95 Euro.

 

 

Gabel statt Skalpell(DVD): Eine Super interessante Doku, die auf den Erkenntnissen der „China Study“ aufbaut und den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit beleuchtet. Hieß im Original “Forks over knives”, kostet 16,99 Euro.

 

 

Bekenntnisse eines Öko-Terroristen (DVD): Interessant, beeindruckend und sehr witzig ist diese Doku über die Arbeit von Paul Watson. Vor allem die Stelle, wo man sich mit Augenzwinkern dem Thema Veganer widmet, ist wirklich lustig. Kostet ca. 15 Euro.

 

 

Einfach mal vegan: Ein hervorragendes Einstiegsbuch in die vegane Kochkunst ohne Schnickschnack aus dem tollen Pala-Verlag. Kein Hochglanzbuch, kein Foodstyling, aber dafür jede Menge wirklich einfache Rezepte, für die man keine Kochausbildung benötigt. Kostet 14 Euro.

 

Auch für Kinder ist einiges im Angebot: Karl Klops, Vegane Küche für Kinder oder Schweinchen Hugo sind zu empfehlen.

 

 

Kein Fleisch macht glücklich von Andreas Grabolle: Ein hervorragend recherchiertes und geschriebenes Buch über alles was man zum Thema Fleischkonsum wissen sollte. Nach der Lektüre bleibt keine Informationslücke, und Andreas Grabolle schreibt undogmatisch und mit Witz. Kostet nur 8,99 Euro.

 

 

Ab jetzt vegan! Nicht nur ein Super Kochbuch, sondern vor allem auch jede Menge Hintergrundinformationen zur veganen Ernährung. Perfekt für jeden, der ein wenig mehr wissen möchte als nur die Zubereitung von veganen Gerichten.

 

 

Großartig, nicht nur für Punks: Die OX-Kochbücher. Brandneu und top wie immer ist die Nr. 5. Superviele Gerichte, in der Regel recht einfach und trotzdem oder gerade deswegen lecker. Außerdem gibt es zu jedem Rezept eine Soundtrackempfehlung. Günstige 9,90 Euo.

Weitere Buchtipps haben wir hier oder hier für euch.

 


Kleidung:

Bei Kleidung ist es nicht nur wichtig, dass diese ohne tierische Stoffe produziert wird, sondern auch aus Biostoffen, umweltfreundlich und vor allem fair hergestellt wird. Hier einige Empfehlungen:

 

Das wunderbare „Vegan means love“ T-Shirt von Acktung Baby. Susanne ist nicht Gestalterin, sondern schreibt auch noch coolerweise für Deutschland is(s)t vegan, worüber wir superfroh sind. Gibt’s für Jungs und Mädels, kostet 28 Euro.

 

 

Ein Gutschein für Greenality (oder natürlich was tolles aus dem Shop). Greenality ist eines meiner absoluten Lieblingslabels,nicht nur weil der Inhaber Markus mit Mitte 20 schon so etwas tolles aufgebaut hat und zu 99,9% Veganer ist, sondern weil die Sachen einfach gut ausschauen.

 

 

Ganz wunderbare Sachen, u.a. die weltbeste Jeans, gibt es bei Bleed. T-Shirt-Hits waren “Sustainability is not a crime” und zuletzt vor allem “I can dance my name”. Außerdem gibt es gerade eine neue Kollektion mit superschönen Hoodies und Jacken. Und das alles noch zu mehr als fairen Preisen.

 

 

Das neue Mr. Nelson Shirt “Veggie to the bone”. Finde ich sehr gelungen, mal ein veganes Shirt mit (anderem) Humor. Mr. Nelson ist ein kleines aber sehr feines Berliner Label, das wir in Kürze mal ausführlicher vorstellen werden. Kostet 29,90 Euro.

 

 

Ein Gutschein für Schuhe aus dem Avesu-Shop. Die Auswahl ist riesig und wachsend, für Frauen und für Männer gibt es inzwischen wirklich ein tolles Angebot an gut aussehenden veganen Schuhen. Mir gefallen z.B. die Macbeth-Modelle gut. Avesu hat einen Store in Berlin und einen Online-Shop.

 

 

Wie wäre es mit einer tollen Geldbörse oder dem „All in One Wondercase“ von Denkefair.de? Es gibt aber auch super Laptop- oder iPad-Taschen und vieles mehr, was Alice am Niederrhein selber entwirft und näht, und dann noch zu fairen Preisen verkauft. Großartig!


Kosmetik:

Leider ist die Zahl der Tierversuche in der Kosmetik-Branche so groß wie in kaum einer anderen. Glücklicherweise gibt es eine wachsende Zahl an Unternehmen, die auf Tierversuche verzichten und keinerlei tierische Inhaltsstoffe verwenden. Hier ein paar Tipps:

 

i+m naturkosmetik ist einer unserer Favoriten: vegan, öko, fair, tierversuchsfrei. Schön sind nicht nur die Weihnachtssonderprodukte, sondern auch alles andere, was das kleine Traditionsunternehmen aus Berlin so anbietet.

 

 

Lush Naturkosmetik bietet eine Riesenauswahl an Produkten, fast alles vegan, außerdem wird überhaupt auf ein nachhaltiges Gesamtkonzept Wert gelegt. Empfehlenswert zum Verschenken und Kennenlernen ist u.a. das „Ray of Sunshine“-Geschenkpaket. Kostet 24,50 Euro.

 

 

Bull Dog Hautpflege: Das ist mal was für Männer. Sehr gute Naturkosmetik, die nicht nur gut riecht, sondern auch noch einen coolen Namen hat. Außerdem wirklich erschwinglich und eine sympathische Firmenphilosophie. In England schon ein Hit, bei uns noch Newcomer. Noch.


Essen/Trinken:

Damit kann man doch jedem eine Freude machen, nicht nur mit einer guten Flasche Wein. Gerade Freunde oder Familienmitglieder, die einer veganen Ernährung skeptisch gegenüber stehen, kann man am allerbesten mit leckerem veganen Essen überzeugen. Funktioniert deutlich besser als Belehrungen. 

 

Immer gut zum Einstieg in die vegane Produktwelt: Ein Gutschein für alles-vegetarisch.de oder ein schönes Präsentpaket selber zusammenstellen und verschenken.

 

 

Wie wäre es mit einer Flasche veganem Wein (oder einem Karton), z.B. von Delinat? Die führen eine ganze Menge veganer Weine, die eindeutig deklariert sind. Weine sind nämlich üblicherweise leider in der Regel nicht vegan, aber ich will hier nichts unappetitliches auspacken.

 

Superfoods oder Nahrungsergänzungsmittel? Klingt nicht gleich super aufregend, aber es gibt ja so Dinge, die gönnt man sich nicht ständig. Wie zum Beispiel Goji-Beeren. Eine gute vegane Auswahl gibt es u.a. hier

 

 

Auch schön: Kochen lernen. Warum also nicht mal einen Kochkurs verschenken, z.B. im extra-Veganz, und die (noch) nicht-veganen Freunde davon überzeugen, dass vegan zu kochen eine Menge Spass macht und lecker schmeckt.

 

 

Sowieso immer toll: Ein Restaurant-Gutschein. Oder noch schöner: Eine Einladung zum Essen zuhause. Gemeinsam vegan kochen und genießen.


Sonstiges:

 

Wir lieben Tiere! Wie wäre es mit einer Kuh-Patenschaft, z.B. für Hof Butenland? Dort können die Kühe ihren Lebensabend verbringen, mit viel Liebe und Zuwendung. Übrigens kann man auf Hof Butenland sogar Urlaub machen!

 

 

Auch super: Ein Kochen ohne Knochen-Abo. Das Heft ist eines der wenigen Magazin in Deutschland, die sich mit dem Thema Veganismus beschäftigen, aber dazu einen Blick über den Tellerrand bieten. Absolut lesenswert, immer wieder aufs Neue.

 

 

Den weltbesten Pfeffer von Schwarzer Pfeffer verschenken, auch im Set mit Mühle. Schwarzer Pfeffer ist ein kleines Unternehmen aus Berlin, das uns einen leckeren, fair gehandelten Bio-Pfeffer anbietet. Seit Schwarzer Pfeffer weiß ich überhaupt, dass Pfeffer schlecht oder eben wirklich gut schmecken kann.

 

 

Wie wäre es mit einem Wochenende in einem Vegan-Hotel im Oberharz, z.B. hier? Das süße Hotel wurde am 1.12. übernommen und komplett umgestellt auf veganes Essen. Großartig, werde ich demnächst auf jeden Fall besuchen.

 

 

Ich hoffe, der eine oder andere kann mit diesen Tipps etwas anfangen. Habt ihr selbst noch weitere vegane Geschenktipps? Immer her damit! Und wir freuen uns sehr, wenn ihr diesen Artikel teilt (s. unten), über Facebook, Mail etc. Dankeschön!!!

Über Patrick
Patrick Bolk lebt in Berlin, wo er vor einigen Jahren zunächst den Blog www.berlinbio.de startete und einen Bio-Gastroguide für Berlin rausbrachte. Seit dem Frühling 2011 lebt er vegan, weil er sich immer mehr informierte und irgendwann einfach nicht mehr ruhigen Gewissens tierische Produkte zu sich nehmen konnte. Seit dem ist er den üblichen Fragen ("Was isst du eigentlich?", "Hast du keine Mangelerscheinungen?" und "Ist das nicht schwer?" u.v.a.) ausgesetzt, begegnet diesen aber immer ohne erhobenen Zeigefinger und Dogmatismus, sondern schwingt lieber den Kochlöffel und betreibt diesen Blog. 2014 hat er das Buch "So geht vegan!" herausgebracht, das viele Infos und Rezepte für Einsteiger in die vegane Welt bietet.

6 Comments

  1. Danke! Sehr cool!

  2. Super, herzlichen Dank fuer die Tppis: Sustainability is not a crime – mag ich :-) lg Doris

  3. Lush als empfehlenswert aufzuführen ist ja wohl ein Witz!! Allerdings ein sehr schlechter!
    Lush vertreibt z.B. Glitzerseife, die kleingemahlene PET-Partikel enthält. Diese kleinen Kunststoffteile können in der Kläranlage nicht herausgefiltert werden und gelangen ins Meer, wo sie von Fischen gefressen werden. Das Zeugs bleibt in deren Magen (woran sie dann verenden!) oder wir essen es mit (bei Austern, Sprotten und anderem, was im Ganzen, also mit deren Magen von uns Menschen gegessen wird).
    Nach dann: Guten Appetit allseits!”

  4. Danke für die tolle Vorarbeit! Da sind sehr schöne Weihnachtsgeschenketipps dabei!

  5. …super übersichtliche und hilfreise Zusammenstellung…

    Danke!

    schönen Tag, vegan l♥ve&peace, miss viwi

  6. Danke für die vielen tollen Tipps! Wer 100% VEGANE Naturkosmetik schenken möchte, der ist auch hier gut beraten: http://www.ringana.com/251054 Und bis Weihnachten gibt es jeden Tag ein Produkt -20% im Adventskalender! :)

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Es weihnachtet sehr! Letzte Tipps für ein veganes Weihnachten und Silvester | Berlin-Vegan

Kommentar verfassen