Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Anzeige –

Ihr habt noch keine Idee was ihr für Weihnachten kochen wollt? Ihr verliert den Kopf über all den Rezeptideen? Dann könnt ihr euch jetzt entspannt zurück lehnen, denn wir haben genau das Richtige für euch – unser wunderbares, abwechslungsreiche und komplett vegane Weihnachtsmenü. Wir haben lange gesucht und die Macher von FOOD ELEMENTS haben uns mit diesem Menü überzeugt. Es ist einfach in der Vorbereitung und sehr raffiniert im Geschmack. Vielen dank für das tolle Weihnachtsmenü.

Als Vorspeise haben wir eine fruchtige Maronensuppe, als 2. Gang feierliches Orangen-Fenchel-Lametta, als Hauptgang saftige Wirsing-Safranhirse-Päckchen an Ingwermöhren und als krönenden Abschluss der Klassiker mit einer neuen Note, Bratapfel im Glas mit Mohnsoße.

Die Maronensuppe mit Orangenkaramell überzeugt durch ihre innovative Kombination von einem erdigen, süßen Hauch durch die Maronen mit der fruchtigen Frische der Orangen. Abgerundet wird das Ganze durch eine weihnachtliche Würze.

Mit dem feierlichen 2. Gang, Orange Fenchellametta, wird durch deren Leichtigkeit die perfekte Brücke zum Hauptgang geschlagen.

Anzeige

Der Hauptgang, Wirsing-Safran-Hirsepäckchen an Ingwermöhren, verführt mit seiner Vereinigung von traditioneller Weihnachtsküche und orientalischen Geschmäckern, welche dem Ganzen einen Hauch von 1001 Nacht verleihen.

Der krönende Abschluss wird durch den Bratapfel mit Mohnsoße gebildet, welcher als Weihnachtsklassiker natürlich nicht fehlen darf und zusätzlich nicht nur mit seinem himmlischen Duft alle fröhlich stimmt, sondern auch durch den Mohn, denn der macht ja bekanntlich glücklich.

Anzeige
Kochkurs Bowl Masters

Wir wünschen euch ein fröhliches Fest, mit leckerem Essen und guten Unterhaltungen danken euch für eure Unterstützung.

KOCHANLEITUNG

Um den ganzen Ablauf etwas zu entspannen, können einige Vorbereitungen für das Menü bereits am Vorabend oder Stunden vor dem Essen getroffen werden.

Maronensuppe mit Orangenkaramell

Das Rezept bis einschließlich des Pürierens kann schon am Vorabend gekocht werden. Das Ganze über Nacht kühl stellen und am nächsten Tag ca. eine halbe Stunde vor dem Servieren das Maronenpüree auf kleiner Hitze erwärmen, dabei die restlichen Zutaten zugeben und abschmecken. In der Zwischenzeit die Orangenschalen karamellisieren.

Orange Fenchellametta

Am Vorabend können bereits die Orangen geschält und in Scheiben geschnitten werden. Diese dann mit dem Saft in einer Schale mit Deckel oder Frischhaltefolie über Nacht kühl stellen.

Stunden vor dem Essen die Fenchelknolle fein hobeln, mit Orangensaft vermischen und zudecken.

Generell kann der Salat bereits eine Stunde vor dem Essen servierfertig vorbereitet werden, sollte nur bis zum Servieren abgedeckt bleiben.

Wirsing-Hirse-Safranpäckchen an Ingwermöhren

Die Päckchen können am Vorabend oder Stunden davor bereits mit der Safranhirse gefüllt werden (also kann auch die Safranhirse bereits zubereitet werden). Eine halbe Stunde vor dem Servieren dann die Päckchen wie angegeben dämpfen und die Möhren karamellisieren.

Bratapfel im Glas mit Mohnsoße

Die Äpfel können  bereits 1-2 Stunden vor dem Verzehr komplett backfertig vorbereitet sein. Etwa 20 Minuten vor dem Servieren die Äpfel dann in den Ofen stellen, damit sie noch heiß mit der Mohnsoße auf den Tisch kommen.

Maronensuppe!

Zutaten

1 Petersilienwurzel (ca. 90g)

2 kleine Schalotten

200g Maronen (vorgekocht)

1 EL Sonnenblumenöl

1 rote Chilischote

1 kleiner Zweig Thymian

½ TL Lebkuchengewürz

½ TL Zimt

400ml Brühe

Saft und Schale einer Orange

50ml Kokosmilch

1 EL brauner Zucker

Salz

 

SO GEHT’S

  1. Petersilienwurzel und Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
  2. Das Gemüse und die Maronen in Öl andünsten.
  3. Chilischote und Thymianzweig im Ganzen mit in den Topf werfen.
  4. Die weiteren Gewürze (Lebkuchengewürz, Zimt) dazu geben und mit Brühe auffüllen. Alles 20 Minuten köcheln lassen.
  5. Wenn das Gemüse weich ist, im Mixer fein pürieren (davor Chili und Thymian rausfischen).
  6. Zurück in den Topf schütten und mit dem Saft einer Orange und der Kokosmilch gut verrühren.
  7. Mit Salz und eventuell noch etwas Zimt abschmecken.
  8. Für die karamellisierten Orangenschalen ein paar Zesten der Schale abschneiden und in kleine Streifen schneiden. 1 EL brauner Zucker mit der feingeschnittenen Orangenschale und etwas Zimt in der Pfanne erhitzen bis der Zucker karamellisiert.  Vorsicht, der Zucker darf nicht schwarz werden!
  9. Zum Servieren, die Suppe mit den Orangenschalen toppen.

Tipp: Wenn ihr die Maronensuppe als Vorspeise nehmt, esst nicht zuviel davon, sie ist sehr sättigend. Dazu passt wunderbar der Orangensalat.

Orangen Fenchel Lametta

 

ZUTATEN

  • 4 Orangen
  • 50g schwarze Oliven
  • ½ rote Zwiebel
  • 1 Fenchelknolle
  • 2 El Olivenöl
  • Saft und Schale einer halben Zitrone
  • Saft und Schale einer halben Orange
  • Etwas roter Pfeffer, Salz

Auf dem Bild ist die Portion für 2 Personen zu sehen.

ORANGE

  1. Von einer halben Orange und einer halben Zitrone die Schale abreiben und beiseite stellen.
  2. Restliche Orangen schälen, einschließlich der weißen Haut.
  3. Die geschälten Orangen in feine runde Scheiben schneiden und auf einem großen Teller anrichten.

FENCHELLAMETTA

  1. Die Fenchelknolle waschen, braune Stellen wegschneiden und dann möglichst fein hobeln (je feiner, desto leckerer). Den  Fenchel mit dem Saft einer Orange mischen.
  2. Die Zwiebel in Ringe schneiden und anschließend diese und die Oliven auf die Orangen legen.
  3. Das Fenchellametta in die Mitte setzen.

DRESSING

Ein Dressing aus Olivenöl, Salz, Zitronensaft, dem restlichen Orangensaft und geriebener Schale von Zitrone und Orange vermischen und über den Salat gießen.

Sehr dezent roten, grob gemörserten Pfeffer darüber streuen.

Tipp: Für den Fenchel und sowieso für alle Zeiten wäre die Anschaffung einer guten, langlebigen Gemüse-Mandoline eine super Investition. Ihr könnt alle Arten von Carpaccio machen, Coleslaw ist im Handumdrehen gemacht, und Zucchinilasagne gelingt damit auch in Windeseile.

 

WIRSING SAFRANHIRSE INGWERMÖHRE

ZUTATEN

6-8 größere Blätter eines Wirsingkopfes

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

2 rote Chilischoten

50g Datteln (vorher in etwas Wasser einweichen)

2 EL Sonnenblumenöl

80g Hirse

1 Msp. Safranpulver (Fädchen mörsern)

30g Pinienkerne

200g Möhren

1 EL brauner Zucker

eine Scheibe Ingwer (ca 20g)

etwas Ras el Hanout Gewürzmischung

200 ml Sojajoghurt

Saft und Schale einer halben Zitrone

etwas frische Minze

½ Granatapfel

Salz

SO GEHT’S

  • Die Wirsingblätter vorsichtig abblättern und waschen.
  • Die Blätter überm Wasserdampf ca. 2 Minuten dämpfen, kalt abbrausen und beiseite stellen.
  • Die Zwiebel, 2 Knoblauchzehen und Chilischoten (ohne Kerne) hacken und anschließend mit den kleingeschnittenen Datteln in 1 EL Öl andünsten. Hirse dazu geben und mit Wasser auffüllen (ca. 2-fache Menge Wasser). Ein bisschen Safran hinzufügen, damit die Hirse eine schöne Färbung bekommt (der Safran verliert seinen Geschmack, wenn er schon beim Kochen hinzugefügt wird, deshalb wird nach dem Kochen noch einmal Safran hinzugefügt). 10 Minuten leicht köcheln und anschließend bei geschlossenem Deckel ein paar Minuten ruhen lassen.
  • Die Pinienkerne anrösten.
  • Die Hirse mit den Pinienkernen mischen und mit Salz, Chili, Knoblauch und Safran nach Gusto abschmecken. Diesmal wird der Safran den Geschmack hinzugefügt, denn er verleiht dem Gericht eine bitter-herbe Note.
  • Bei den Wirsingblättern den harten Strunk herausschneiden (nicht zu weit in die Mitte schneiden, damit sie noch gefüllt werden können).
  • Die Blätter je nach Blattgröße mit 1-2 EL Safranhirse füllen, kleine Päckchen falten und mit dünner Paketschnur zubinden.
  • Die fertigen Päckchen wieder in den Dämpfkorb legen und ca. 20 Minuten dämpfen lassen (damit die Päckchen noch etwas Aroma bekommen, gebe ich in das Dämpfwasser Salz, 1 Zimtstange, 1 Anisstern, paar Pigmentkörner).
  • In der Zwischenzeit Möhren schälen und längs halbieren.
  • In einer Pfanne 1 EL Zucker mit feingehacktem Knoblauch, Ingwer und Ras el Hanout karamellisieren. Die Möhren darin ca. 10 Min anbraten, dabei öfters mit 1 EL Wasser ablöschen. Die Möhren sollten etwas angeröstet sein, aber Vorsicht dass der Zucker nicht anbrennt.
  • Den Sojajoghurt auf zwei Schälchen aufteilen und jeweils mit Salz und dem restlichem Öl vermengen. Den einen Teil mit geriebener Zitronenschale, etwas Zitronensaft und gehackter Minze mischen, die andere Hälfte mit Granatapfelkernen und  Zitronensaft mischen.

Auf einem Teller ein paar Wirsingpäckchen mit Möhren und Joghurtsauce anrichten.

 

BRATAPFEL MIT MOHNSAUCE

ZUTATEN

2 feste Äpfel (z.B. Boskop)

60g veganes Marzipan

150ml Kokosmilch

45g Mohn

150ml Sojamilch

½ Tüte Vanille-Puddingpulver

Saft und Schale einer halben Zitrone

30g Pistazien

1 EL Ahornsirup

etwas Zimt, Öl

SO GEHT’S

  1. 2 mittelgroße Einweckgläser mit Öl auspinseln und den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  2. Die Kerngehäuse der Äpfeln ausstechen und die entstandene Röhre mit Marzipan füllen.
  3. Die Äpfel in die Gläser geben, jeweils 2 EL Kokosmilch darüber gießen und
  4. bei 200 Grad ca. 15 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit den Mohn mit etwas Zimt in einer Pfanne anrösten.
  6. Für die Sauce 2 EL Sojamilch mit dem Puddingpulver vermengen. Den Rest der Sojamilch mit dem Rest der Kokosmilch aufkochen, den angerührten Pudding einrühren und unter ständigem Rühren ca. 2 Min. köcheln lassen. Die Soße sollte dickflüssig sein.
  7. Den gerösteten Mohn, die Zitronenschale und den Zitronensaft unterheben.
  8. Wenn die Äpfel weich sind, aus dem Ofen holen, ein paar Löffel Mohnsoße auf die Äpfel geben, mit Ahornsirup beträufeln und gehackte Pistazien darüber streuen. Fertig!

 

Anzeige