VegiFEEL – die Proteinquelle für Veganer

Wenn es um die vegane Ernährung geht, dann sind immer noch viele Vorurteile im Umlauf. Ganz voran das Thema Eiweißquellen. Insbesondere Sportler werden oft gefragt: „Und woher bekommst Du Dein Protein?“ Viele glauben Fleisch, Fisch und Milchprodukte wären die einzigen wertvollen Eiweißlieferanten. Doch wer seine Ernährung auf vegan umstellt, lernt schnell die bunte Vielfalt kennen und entdeckt dabei überraschend auch viele pflanzliche Eiweißquellen.

Ob Quinoa, Amaranth, Buchweizen, Hanf, Nüsse oder Getreidesorten wie Hafer, Reis oder Dinkel. Sie lassen sich wunderbar in alle Mahlzeiten einbauen und kombinieren. Aber auch Nüsse und insbesondere Hülsenfrüchte wie Linsen, Lupinen oder Sojabohnen sind wichtige Eiweißquellen. Mehr Infos zu Eiweißquellen findet ihr bei Peta.

Hier ein schöner Song für die gute Laune zum Thema vegane Proteine:

Copy of -Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“Mahatma Gandhi (1)Proteine (Eiweiße) sind für wichtige Stoffwechselvorgänge verantwortlich. Durch sie werden Enzyme, Hormone und Körperzellen gebildet und sind essentiell für unsere Knochen und Haut. Und ohne Eiweiß wachsen auch keine Muskeln. Na gut, beim Muskelaufbau spielt Sport auch eine essentielle Rolle. Wir wollen realistisch bleiben. Wer aber intensiv Sport treibt, insbesondere Kraftsport, hat einen höheren Eiweißbedarf. Hier kann man mit veganen Eiweißshakes als Nahrungsergänzung nachhelfen. Kein Wunder, dass in den letzten Jahren das Angebot an Nahrungsergänzungsmittel oder Ernährungssupplementen stark zugenommen hat, insbesondere in der Fitnesswelt. Zum Thema Vegan & Sport findet ihr tolle Tipps bei bevegt.

Der Markt ist leider überflutet mit Molkeprotein, Proteinkomplexen aus Hühnereieiweiß und Milch. Außerdem wird oft Gelatine zugesetzt. Es befinden sich auch meistens Inhaltsstoffe wie Allergene Soja und Gluten darin. Und viele Diät-Shakes schneiden nicht gut ab.

Die Entwicklung ist aber, dass immer mehr Menschen Lebensmitterunverträglichkeiten haben und viele sich auch aus ethischen Gründen für die vegane Ernährung entscheiden. Viele kehren den Produkten der industriellen Massentierhaltung und -produktion den Rücken. Dadurch steigt die Nachfrage nach Alternativen. Noch ist das Angebot an veganer und qualitativer Produkte übersichtlich. logo_vegifeel

IMG_1468

Das dachten sich auch die Macher von VegiFEEL und bieten genau diese Alternative an. Die bunte Truppe aus Veganern, Vegetariern und den „Normalen“ wollten ein qualitatives Angebot kreieren.

„Es muss doch möglich sein, Produkte für aktive und gesundheitsbewusste Menschen, ohne tierische Inhaltsstoffe und ohne Allergene anzubieten“, dachten sich die Macher.

Das Produkt sollte keine tierische Bestandteile und keine Allergene enthalten. Außerdem soll es ohne Soja sein und frei von Gentechnik produziert werden. Gluten, Zucker und Aspartam haben auch nichts in einem hochwertigen Produkt zu suchen. Und das ganze bitte Made in Germany. Und die Vision war von Anfang an den Großteil der verarbeiteten Zutaten aus Bio-Anbau zu beziehen.

Patrik mit Vegan Protein_Logo

Vielen von uns erscheint dieses Vorhaben als unmöglich, aber nicht den Machern von VegiFEEL. Um deren Know-How in Sachen Vegan und veganer Sporternährung etwas aufzubessern, haben sie sich den besten Partner ins Boot geholt, den stärksten Mann Deutschlands – Patrik Baboumian. Der Kraftsportler lebt selbst seit vielen Jahren vegan und gewann 2011 den Titel „Stärkster Mann Deutschlands“ und beweist seither, dass Sport und vegane Ernährung eine tolle Kombination sein können. Ganz im Gegenteil, er verblüfft mit seinen Leistungen nicht nur Veganer. Patrik engagiert sich selbst seit vielen Jahren in der veganen Szene und sagt: „Ich möchte nicht, dass für mein Wohlbefinden Tiere ausgebeutet werden, leiden oder gar sterben müssen.“

DSC_3458

Wenn man sich die Bilder vom Shooting anschaut, dann sieht man, dass Patrik mit vollem Elan und Spass bei der Sache ist. Steht ihm gut das große Glas Proteinshake.

„Mit VegiFEEL habe ich einen starken Partner gefunden, der mir hilft, meine Mission in der Fitnesswelt und darüber hinaus effektiv umzusetzen. Gemeinsam haben wir ein tolles, rein pflanzliches Mehrkomponenten-protein entwickelt, dass nicht nur hervorragend geeignet ist, um den Körper mit dem Baumaterial für den täglichen Muskelaufbau und -erhalt zu versorgen, sondern auch noch hervorragend schmeckt.“

Auch den VEBU Deutschland e.V. hat das Team dazu geholt. LOGO VEBUAuf Basis einer gemeinsamen Umfrage innerhalb der Community, wurden zwei Geschmacksrichtungen entwickelt. Das Vegan Protein von VegiFEEL wurde vom VEBU getestet und mit dem V-Label als vegan lizenziert gekennzeichnet.

Die Vision, Patriks Einsatz und die Unterstützung des VEBU haben mich neugierig gemacht. Ich habe mir mal ein Testpaket zuschicken lassen, das wollte ich mir genauer anschauen. Die Verpackung ist sehr gut gemacht, weiß mit einem schönen Grünton und natürlich wiederschließbar. Ich habe mit der Sorte Schoko begonnen. Als ich die Verpackung öffnete, kam mir ein toller Kakaoduft entgegen. Das hat mich direkt an meine Kindheit erinnert. Wie empfohlen habe ich 30 g Protein mit 300 ml Wasser gemischt. Vegan_Protein_beide_BeutelDie leichte Note von Kakao und die Konsistenz waren sehr angenehm und ich war positiv überrascht. Am Anfang war ich etwas skeptisch, weil auch kein Zucker enthalten ist.  Dann probierte ich ein Schoko-Shake mit Haferdrink und der Geschmack verbesserte sich deutlich. Der Höhepunkt und das ist meine wärmste Empfehlung war der Shake mit dem Macadamiadrink. Super lecker und total sättigend. Am nächsten Tag habe ich nach 90 Minuten Workout die neutrale Sorte probiert. Nach dem Schokoabenteuer konnte die neutrale Sorte nicht das Rennen machen. Aber ich habe dann die zweite Hälfte mit einer Banane und Himbeeren gemischt und siehe an, ein tolles Geschmackerlebnis. Wer sein Shake mit Obst und Gemüse mixen möchte, dem empfehle ich die neutrale Sorte. Ich habe auch die Verpackung studiert und musste feststellen, dass beide Sorten ohne Konservierungsstoffe, künstliche Geschmacksverstärker oder Allergene auskommen. Die Macher haben ihr Wort gehalten. Für mich besonders geeignet, weil ich Soja nicht so gut vertrage. Hauptbestandteil sind Erbsen-, Reis-, Johannisbrotkeimlings- und Hanfprotein. Zusammen mit dem pflanzlichen Süßstoff Stevia und natürlichen Aromen entsteht ein schmackhaftes Eiweißpulver – und alles ohne tierische Bestandteile und mit einem Proteingehalt von bis zu 75 %. Besonders charmant finde ich, dass verschiedene Proteinlieferanten miteinander kombiniert werden. Oft gibt es nur Reis oder Hanfproteine als Pulver.

Pflanzenprotein von VegiFEEL

  • 4 Komponenten Pflanzen-Protein ohne Soja
  • garantiert ohne tierische Inhaltsstoffe
  • 70 % – 75 % Eiweißgehalt
  • natürlicher Geschmack
  • frei von Gentechnik
  • gluten-, zucker- und aspartamfrei
  • V-Label zertifiziert, Produkt der Kölner Liste®
  • hergestellt in Deutschland

Ich bin beeindruckt von der Vision der Macher, der leidenschaftlichen Umsetzung und vom Engagement vom „stärksten Mann Deutschlands“.

Mich hat VegiFEEL überzeugt und ich werde mir öfters mal ein Shake als Zwischenmahlzeit zubereiten. Das Produkt gibt es aktuell bei Müller, Amazonshop.lustaufvegan.de und im Shop von Best-body-nutrition für ca. 22 Euro.

Mehr Informationen und Rezept auf der Homepage.

Gewinnspiel:

Wir verlosen 3 Beutel von Vegan Protein, die Gewinner dürfen sich den Geschmack aussuchen. Du bist Fan von den Facebookseiten von VegiFEEL und Deutschlandis(s)t vegan? Dann like den Beitrag auf Facebook und nenne uns deine Lieblingsproteinquelle unter dem Post oder dem Beitrag. Damit nimmst Du an der Verlosung teil.

Die drei GewinnerInnen werden schriftlich benachrichtigt.

Das Gewinnspiel beginnt am 2.2.16 17 Uhr endet am 9. Februar 2016 um 17 Uhr.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch VegiFEEL.

 Fotos mit freundlicher Genehmigung von VegiFEEL.

Kommentare

Kommentare