Wenn du so wie ich nicht so ein Kaffee-Junkie bist (oder gar keinen Kaffee verträgst), habe ich heute eine gute Alternative für dich, die wach macht und richtig lecker ist: Die Trinkschokoladen von Koawach. Das Berliner Unternehmen ist ziemlich neu am Start, hat aber schon so einiges richtig gemacht, denn ich sehe die Koawach-Trinkschokoladen in letzter Zeit immer häufiger in den Läden und auch in vielen Cafés. Praktischerweise kannst du hier mal schnell nachforschen, wo es Koawach in deiner Umgebung gibt. Ansonsten kann man auch praktischerweise online ordern, in verschiedenen Größen oder gar ein Probierpack. Auch witziges Merchandise wie Kaffeetassen für zu Hause oder to go gibt es zu bestellen.

Was aber genau ist Koawach?

Natürlich sind die Koawach-Trinkschokoladen mehr als pure Trinkschokolade. Das „wach“ aus Koachwach kommt vom zugesetzten Guarana, wenn auch nicht alle Sorten Guarana enthalten – dazu gleich mehr. Außerdem sind noch Gewürze beigesetzt. Momentan gibt es 5 Sorten:

Anzeige
Le Shop vegan
  • Zartbitter
  • Chili
  • Zimt-Kardamom

Diesen 3 Sorten sind inklusive Guarana, also auch echte Wachmacher. Für alle, die abends eine leckere Tasse Kakao haben wollen, sich aber nicht anschließend in den Laken wälzen wollen gibt es noch die Sorten

  • Dschungelkakao und
  • Edelbitter

koawach

Vegan und fair

Alle Sorten sind vegan und die Zutaten aus fairer Herstellung. Genaueres dazu erfahrt ihr auf der ganz eigenen Seite zum Thema, Transparenz ist dem Unternehmen äußerst wichtig, prima!

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Pflanzendrink erwärmen und Koawach einrühren, fertig. Und die beste Nachricht kommt zum Schluss: Schmecken total lecker! Unbedingt mal testen!

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Weitere Infos findest du auf der Koawach-Internetseite und auf ihrer Facebook-Seite.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Koachwach