Champagnerluft und kulinarische Genüsse in den oberbayerischen Voralpen 

Es wird wärmer, die Sonne scheint immer öfter und die Urlaubszeit rückt näher. Wohin geht die nächste Reise? Wer in Deutschland bleiben möchte, für den haben wir ein ganz besonderes Angebot gefunden. Urlaub in Bad Tölz, einem Kurort an der Isar und nur 50 Kilometer südlich von München. Bad Tölz ist bekannt für seine kulturellen Sehenswürdigkeiten, seine traumhafte Natur, das fabelhafte Voralpen-Klima und die besonders gute, vielseitige Küche. Auch das vegane Angebot wächst und es gibt immer mehr Anlaufstellen: von veganem Burger bis Tortengenuss. „Frei nach dem Motto: ,Jedem das Seine‘ “, bestätigt Snezana Schreibauer, die seit Dezember 2014 das liebevoll gestaltete „Cafe im Süden“ leitet, das inzwischen weithin bekannt ist für seine veganen Kaffeespezialitäten. Täglich stehen mindestens zwei vegane Kuchenkreationen sowie eine Suppe auf ihrer handgeschriebenen Tageskarte. Und auch der Kaffee wird wahlweise mit Mandel-, Reis- oder Sojamilch geschäumt. „Der Trend geht einfach zur veganen Lebensweise, ob gesundheitlich oder ethisch bewegt“, bestätigt die 47-Jährige.

Der Frühling steht in dem historischen Isarstädtchen ganz im Zeichen der leichten Genüsse. Von 11. April bis 8. Mai wird es ziemlich abwechslungsreich zugehen und gleichzeitig richtig gesund. Die sechste vegane Auszeit „Tölzer Veg“ (www.bad-toelz.de/toelzerveg) lädt herzlich dazu ein, dem gewohnten Lebensstil einen Hauch Frische zu verleihen. Über vier Wochen wird in mehr als 40 verschiedenen Ernährungs-, Entspannungs- und Bewegungsangeboten erklärt, experimentiert und getestet; gekocht, gebacken und gemixt. Los geht es am 11. April mit einer Kochshow.

Döner, Schokolade und Eis: Was vor rund 20 Jahren mit reinem Fleischersatz begann, hat sich mittlerweile auf alle Verpflegungsbereiche ausgedehnt und zu einem regelrechten Boom entwickelt. Der „Tölzer Veg“ bietet zweimal jährlich die Möglichkeit, gemeinsam mit Gleichgesinnten diesen neuen Genuss-Weg zu beschreiten. „Unser Angebot richtet sich an alle, die eingefahrenen Ernährungspfade verlassen wollen und sich zwanglos auf eine Entdeckertour einlassen – durch die vegane Kulinarik ebenso wie den eigenen Körper“, sagt Brita Hohenreiter, Tourismusdirektorin von Bad Tölz, die den modernen Kurort in der Pflicht sieht, Impulsgeber für alles zu sein, was dem menschlichen Körper gut tut.

Dass die vegane Küche weit mehr zu bieten hat als Rote Beete und gelbe Kartoffeln, zeigt das Ergebnis-Spektrum, das vom verbesserten Hautbild bis zur Steigerung der Laune reicht. Wer sich nicht nur auf das eigene Wohlbefinden verlassen möchte, kann sich mit medizinischer Eingangs- und Abschlussuntersuchung ganz genau definieren lassen, wie positiv die einmonatige Auszeit „Tölzer Veg“ auf den Körper wirkt. Das vielseitige Programm reicht von der Einführung in vegane Lebensmittel und ernährungswissenschaftlich fundierten Kochevents bis zu Bewegungs- und Entspannungsangeboten wie Yoga, Feldenkrais oder Kräuterwandern und soll Einheimische wie Gäste dazu animieren, eingeschliffene Gewohnheiten in gesunder Richtung zu überdenken. Besonderer Tipp: Die Pauschale „Urlaub mit dem TölzerVeg“ bietet puren Abwechslungsreichtum ab 359 Euro pro Person. Inklusive sind sieben Nächte in der Ferienwohnung mit Frühstück, eine Kräuterwanderung, eine professionelle Einführung in vegane Lebensmittel, Yoga- und Bewegungskurse sowie viele weitere Extras. Im Frühling werden wir selbst persönlich vor Ort sein und euch unsere Eindrücke mitteilen. Wir freuen uns schon und wünschen euch auch schöne Urlaubspläne.

Im Interview  mit Brita Hohenreiter, der Tourismusdirektorin von Bad Tölz, haben wir mehr über den„Tölzer Veg“ erfahren.

HohenreiterWas genau ist der „Tölzer Veg“?

Hohenreiter: Der „Tölzer Veg“ ist ein Angebot, das wir für Einheimische und Gäste kreiert haben, die neue Wege in Sachen Ernährung beschreiten wollen. Er findet zweimal im Jahr statt und soll offene Menschen dazu verleiten, ihren Lebensstil zu überdenken. Jeweils einen Monat lang bieten wir mehr als 70 Veranstaltungen rund um die Bereiche Ernährung, Entspannung und Bewegung an, deren Kombination frei wählbar ist. Außerdem machen diverse Hotels und Gaststätten mit und bieten vegane Gerichte auf ihren Karten an.

Seit wann gibt es den „Tölzer Veg“ und wie wird er angenommen?

Hohenreiter: Der „Tölzer Veg“ besteht jetzt im vierten Jahr. Mit zunehmendem Bestehen steigen auch die Gästezahlen. Außerdem wächst die Gemeinde der heimischen Fans, die sich auf das vielfältige und stets wechselnde Angebot innerhalb der vier Wochen freuen.

Was kann ich erwarten, wenn ich zu einer veganen Auszeit nach Bad Tölz reise?

Hohenreiter: In jedem Fall eine Auszeit in herrlicher Natur. Die sanft geschwungenen Voralpen laden zum „Seelebaumelnlassen“ und Bewegung an der frischen Luft ein. In der im wahrsten Sinne des Wortes „malerischen“ Fußgängerzone lässt es sich ganz ohne Stress durch kleine Läden bummeln. Es macht Spaß, in kleinen Gruppen den Gaumen durch Koch-, Mix-, oder Backkurse anzuregen oder interessanten Vorträgen zur veganen Ernährung zu lauschen. Nachweislich hat ein Aufenthalt während des „Tölzer Veg“ zur Folge, dass man mehr Energie hat und sich wohl fühlt.

Für wen ist der „Tölzer Veg“ bzw. wie definieren Sie Ihre Zielgruppe?

Hohenreiter: Weit (lacht). Wir haben Singles, Familien, Frauen, Männer und sogar Senioren, die nochmal über eingefahrene Lebenslaster nachdenken wollen. Da wir nichts vorschreiben und ohne erhobenen Zeigefinger daran interessiert sind, Menschen zu einem gesünderen Lebensstil anzuregen, bzw. sich und dem Körper von Zeit zu Zeit eine Auszeit zu genehmigen, ist die Zielgruppe dementsprechend weit gefasst.

Was ist das Besondere an Ihrem Angebot?

Hohenreiter: Ich würde sagen, das Besondere ist die Mischung aus oberbayerischer Atmosphäre und veganer Vielfalt.  Für einen eher kleinen und traditionellen Ort wie Bad Tölz ist so ein Projekt eher ungewöhnlich – im Gegensatz zu Großstädten wie Berlin und München, in denen ein veganes Angebot zum Standard gehört. So etwas wie den „Tölzer Veg“, also die Kombination aus Ernährung, Entspannung und Bewegung sowie die Beteiligung eines ganzen Ortes,  gibt es – meines Wissens – weltweit nirgendwo. Und unsere Stadt ist durch die veganen Auszeiten um einiges bunter geworden.

Ein Beispiel?

Hohenreiter: Es ist schwierig, da Einzelne besonders hervorzuheben, denn alle neun Gastgeber und elf Gastronomiebetriebe, die den „Tölzer Veg“ unterstützen, denken sich für ihre Gäste etwas Besonderes aus. Ganzjährig wären vielleicht das Cafe im Süden – ein kleines, liebevoll eingerichtetes Cafe, in dem Chefin Snezana Schreibauer mit unterschiedlichen Kuchen, Smoothies, Suppen und Kaffeesorten zum veganen Genießen einlädt – zu nennen. Oder der vegane Mittagstisch im Bio-Supermarkt Biodelikat. Stefan Gritzbach, der Besitzer, war Mitinitiator des „Tölzer Veg“ und hat nun täglich wechselnde, vegane Spezialitäten im Angebot, zum Beispiel vegane Hamburger.

Vegane Ernährung ist das eine – aber Sie in Bad Tölz setzen ja auch auf begleitende Maßnahmen, um dem Körper zu mehr Wohlbefinden zu verhelfen.

Ja, genau. Vegane Ernährung führt zu messbaren Verbesserungen im Blutbild  – das stellen unsere Teilnehmer  immer wieder bei den medizinischen Untersuchungen fest, die wir jeweils zu Beginn und am Ende des „Tölzer Vegs“ anbieten. Aber das ist nicht genug, um einen gesünderen Lebensstil zu erreichen. Dazu gehören auch ausreichend Bewegung und Entspannung – zwei weitere Schwerpunkte in unserem Vier-Wochen-Programm. Im Angebot finden sich Yoga oder Feldenkrais ebenso die Nutzung eines Sportstudios, Kräuterwanderungen in der Natur oder ein „veg“ionales Radl-Picknick.

Inzwischen sind ja sogar Krankenkassen auf Ihr Projekt aufmerksam geworden. Eine, die BKK ProVita, bezuschusst sogar eine „Tölzer Veg“-Gesundheitswoche als Präventionsangebot mit 150 Euro.

Ja, dies ist für uns ein klarer Beweis, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Gelehrten streiten sich ja immer noch darüber, ob eine ausschließlich vegane Lebensweise sinnvoll ist oder nicht. Aber eins steht fest: Eine vegane Auszeit von vier oder acht Wochen im Jahr, zumal in der Kombination mit Bewegung und Entspannung, so wie wir es anbieten, tut dem Körper und der Seele gut. Sich einmal auf sich selbst zu konzentrieren, außerdem viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen, in einem Café in unserer historischen Marktstraße das bunte Treiben zu beobachten – was kann es Schöneres geben? Wir freuen uns auf jeden, der mit uns den „Tölzer Veg“ geht!

Vegan Tipps in Bad Tölz:

Kaffeespezialitäten:

Cafe im Süden, Rathausgasse 4, 83646 Bad Tölz, www.cafe-im-sueden.de

Bio-Supermarkt mit delikaten Mittagsgerichten:

Biodelikat, Badstr. 4 1/3, 83646 in die oberbayerischen Voralpen, www.biodelikat.de

Weitere Informationen:

Tourist-Information Bad Tölz, Max-Höfler-Platz 1, 83646 Bad Tölz,

Tel.: +49 (0)8041 / 78 67-17, info@bad-toelz.de, www.bad-toelz.de

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch die Stadt in den Voralpen – Bad Tölz.

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Tourist-Info Bad Tölz.

 

 

Kommentare

Kommentare