Heute stellen einige Blogger von Deutschland is(s)t vegan ihre veganen Lieblingsbackrezepte vor. Was, vegan backen ohne Ei, Butter, Milch und sogar ohne Honig? Oh ja, das geht – und sogar ziemlich einfach und „tierisch“ lecker. Gerade jetzt, wo es draußen kühler wird, wirft man gerne den Backofen an und lässt sich vom süß-aromatischen Duft von Frischgebackenem verzaubern. Man braucht eben nicht unbedingt 7 Sachen für einen guten Kuchen und schon gar keine Tierleidprodukte.

Birdie von Food’n’Fotos: Cranberry Cupcakes mit Schokofrosting

Zutaten Cupcakes:

– 1 Cup Mehl

– 1/2 Cup Zucker

– 1/2 Cup Öl

– 1/2 Pckg Backpulver

– 2 Bananen

– etwas Pflanzenmilch

– 1/2 Cup Schokotropfen (Zartbitter)

– 1/2 Cup Cranberrys (getrocknete)

Zutaten Frosting:

– 150 g Puderzucker

– 150 g Margarine

– 100 g Zartbitterschokolade

– 1 Pckg Vanillezucker

– Haselnusskrokant (optional)

Zubereitung:

Ofen auf 180°C vorheizen.

Die Banane mit einer Gabel gut zerdrücken und Mehl, Zucker und Backpulver unterrühren. Das Öl zugeben und das Ganze kurz mit einem Handrührgerät durchkneten. Etwas Pflanzenmilch zugeben und weiterkneten bis einer glatter aber dickflüssiger Teig entsteht. Schokotropfen und Cranberrys unterrühren.

Den Teig auf 11 Muffinförmchen verteilen und 20 Minuten bei 180°C backen.

Puderzucker, Vanillezucker und Margarine schaumig schlagen. Die Schokolade raspeln, im Wasserbad schmelzen lassen und anschließend mit den restlichen Zutaten vermischen. Das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und diesen kurz in den Kühlschrank legen, so dass das Frosting schon etwas fester wird.

Frosting auf die Cupcakes spritzen und ggf. mit Haselnusskrokant dekorieren. Die Cupcakes bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

(Statt Cranberrys kann man auch andere getrocknete Früchte oder Nüsse in den Teig rühren. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt!)

 

Linda von „V“eltenbummler: Apfel-Marzipan-Muffins mit Streuseln

Für ein Muffinblech (12 Stück) braucht Ihr:

– 2 kleine Äpfel

– 200g Marzipanrohmasse

– 100g Ahornsirup

– 200g Vollkorn-Dinkelmehl

– 70g Margarine

– 1 TL Zimt

– 1 TL gemahlene Vanille

– 2 EL Apfelmus

– 1 TL Natron

– 2 TL Backpulver

– 1 Prise Salz

– 150 ml Mandelmilch

Für die Streusel:

– 4 EL Mehl

– 4 EL Zucker

– 3 EL Haferflocken

– ca. 50g Margarine

Zuerst die Äpfel schälen und raspeln, etwas mit Zitronensaft beträufeln und auf die Seite stellen. Dann die restlichen Zutaten in der Küchenmaschine verrühren und die Apfelstücke unterheben.

Muffinblech mit Papierförmchen befüllen und den Teig hineingeben. Für die Streusel die Zutaten verrühren und mit den Händen kneten. Zum Schluss die Streusel auf den Muffins verteilen und das Blech in den Ofen schieben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten backen.

 

Julia von Mixxed Greens: Lemon Drop Cookies

Zutaten für ca. 3 Dutzend kleine Kekse:

– 1/2 cup vegane Butter (z.B. Alsan)

– 1/4 cup Puderzucker

– 2 EL Rohrohrzucker

– 2 EL Zitronenabrieb (ca. 1 große oder 2 kleine Zitronen)

– 2 EL Zitronensaft

– 2-3 EL Wasser

– 1 1/4 cups Weizenmehl

– 1/2 TL Backpulver

– Prise Salz

Die vegane Butter mit dem Puderzucker verrühren. Das geht am besten mit dem Handmixer. Den Rohrohrzucker mit dem Zitronenabrieb in einer kleinen Schüssel  vermischen und anschließend unter die Butter-Puderzucker-Creme rühren.  Zitronensaft dazugeben und verrühren. In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen und  anschließend zu der Butter-Zucker-Mischung geben. Mit dem Handrührgerät  gut verrühren. Der Teig sollte krümelig sein. Esslöffelweise Wasser dazugeben, bis der Teil von alleine  zusammenhält. Achtung! Zu nass sollte er nicht sein. Er sollte sich zu  einer dicken Kugel formen lassen und nicht mehr zu trocken sein.Den Teig abgedeckt im Kühlschrank ca. 30-45 Minuten ruhen lassen.

Backofen auf 160° Umluft oder 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.  Ein Backblech mit Backpapier auslegen und das Backpapier ein wenig  einfetten.Nach 30-45 Minuten den Keksteig aus dem Kühlschrank nehmen und ihn  portionsweise zu kleinen Kugeln formen und auf dem Backblech verteilen.Die Kekse 10-15 Minuten backen. Sie sollten oben noch sehr hell sein! Anschließend vollständig abkühlen lassen.
Aus Puderzucker und etwas Zitronensaft einen Zuckerguss herstellen und über den kalten Keksen verteilen.

 

Claudi von ClaudiGoesVegan.de: Blueberry Chocolate Mousse Pie

Rohkost muss nicht umständlich und teuer sein. Megan Elizabeth beweist das immer wieder in ihren YouTube Videos. Mein Favorit unter allen „Back“ Rezepten ist eindeutig ihr Blueberry Chocolate Mousse Pie. Fotos der Herstellung könnt ihr hier sehen.

Zutaten Boden:

– 3 Tassen Datteln

– 1/2 Tasse Kokosflocken

Zutaten Mousse:

– 500g TK-Blaubeeren

– 20 Datteln

– 2 EL Carob

Die 3 Tassen + 20 Datteln entkernen und je nach Sorte mind. eine halbe, eventuell zwei Stunden lang in Wasser einweichen. Anschließend für den Kuchenboden drei Tassen Datteln und Kokosflocken in die Küchenmaschine geben und so lange verarbeiten bis sich eine klebrige Masse bildet. Diese auf den Boden der mit Kokosöl eingefetteten Springform geben, glatt drücken und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung die Beeren und 20 Datteln mit 2 EL Carob in den Hochleistungsmixer geben und verarbeiten, bis die Masse eine cremige Konsistenz annimmt. Diese gleichmäßig auf dem Boden verteilen und mit einem Löffel glatt streichen. Gebe den Kuchen nun für eine Stunde ins Gefrierfach. Fahre mit einem Messer entlang des Randes, damit er beim ablösen nicht daran kleben bleibt und serviere ihn zeitnah. „YUMMY“ wie Megan Elizabeth zu sagen pflegt 🙂

 

Brigitte von Im Herzen ein Feuer und B.B.’s Bakery: Obsttörtchen

Mein liebstes Kuchenrezept? Es gibt wohl kaum eine schwierigere Frage für mich. Da fallen mir spontan tausend leckere Sachen ein, aber ich muss mich hier auf ein Rezept reduzieren und so habe ich eines ausgewählt, das meiner Erfahrung nach, immer gut ankommt: Obsttörtchen – ob nun (zur Sommerzeit und wie im Bild) mit frischen Beeren, gedünstetem Steinobst oder eingemachten Früchten belegt. Als Grundlage dient eine feine Vanillecreme und Halt bekommt der Belag durch einen Guss, der – je nach Geschmack- ebenso aus verschiedensten Säften hergestellt werden kann. Wer will, kann das Ganze noch mit Schlagsahne garnieren.

Zutaten und Zubereitung Törtchen:

200 g Dinkelmehl

90 g Zucker

30 g Mandel (fein gerieben)

10 g Backpulver

200 g Mineralwasser (mit Kohlensäure)

60 g geschmacksneutrales Öl

1 TL Vanillezucker

Abrieb einer halben Orange

1 Prise Salz

Mehl mit Backpulver versieben. Mandeln, Zucker, Vanillezucker, Orangenschale und Salz unter das Mehl mischen. Mineralwasser und Öl mit dem Handrührgerät unter das Mehl rühren. Den Teig in die gefetteten Obstkuchenförmchen füllen. Im vorgeheizten Backrohr bei 170°C ca. 20-25 Minuten backen. Aus den  Formen stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Zutaten und Zubereitung Vanillecreme:

1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver

2 TL Zucker

180 ml Getreidemilch (Soja, Soja-Reismilch oder Hafermilch)

Den Pudding anrühren und aufkochen lassen, dann etwas abkühlen lassen – dabei stets kräftig rühren.

Anschließend die ausgekühlten Törtchen mit 1-2 TL Creme bestreichen und mit den Früchten belegen.

Zutaten und Zubereitung Guss:

1 Tütchen klarer Tortenguss

1/8l Wasser

1/8l Fruchtsaft

Tortenguss mit Wasser und Fruchtsaft nach Packungsanleitung herstellen und vorsichtig auf dem Obst verteilen. Fest werden lassen und anschließend genießen.

 

Susanne von Vegan nach Plan: Apfelkuchen

Kuchen esse ich gerne, aber sehr selten, viel lieber backe ich für andere. Aber dieser Apfelkuchen hat es mir angetan – ich war süchtig ab der ersten Gabel. Das ist mit Abstand der leckerste Apfelkuchen, der sogar nicht-veganern viele „oooohs“ und „aaaahs“ und “ mmmmhhhhs“ entlockt

Zutaten für den Boden:

– etwa 1kg Äpfel (schälen, entkernen und in Scheiben schneiden)

– 200g Mehl

– 125g Margarine

– 60ml Wasser (Medium/Sprudel),

– 1 Päckchen Vanillezucker

– 1 Glas Apfelmus,

– 2 EL Zucker,

– 1/2 Päckchen Backpulver

Zutaten für die Streusel:

– 150g Mehl

– 80g Margarine

– 6 EL Zucker

– 2 TL Zimt

Die Zutaten für den Boden verkneten und den Teig für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Am besten in Folie gewickelt bzw. mit Folie abgedeckt kalt stellen.

Derweil die Streuselzutaten verkneten und anschließend auch kalt stellen.

Den Teig in einer Springform (ich hatte so ne tolle 26er, die ich nicht mal auslegen oder fetten mußte:) auslegen und den Rand schön hochdrücken. dann die Apfelscheiben darauf verteilen, dann großzügig mit Apfelmus glattstreichen, die Streusel darüber zerbröseln und ca. 45 min. auf der mittleren Schiene bei 180/200 grad backen.

Anschließend erst den Backduft genießen … dann den Kuchen

 

Laura von Green Lionheart: Vanillekipferl á la Vegan Guerilla

Zutaten für 1 Blech:

– 300g Mehl

– 90g Zucker

– 200g Margarine

– 110g gemahlene Haselnüsse

– 3 Päckchen Vanillin/Vanille-Zucker und/oder frische Vanille

– 70g Puderzucker

Mehl, Zucker, Margarine und Haselnüsse zu einem Teig verkneten. Diesen für eine Stunde kalt stellen (abdecken!). Wenn der Teig dann lange genug im kühlen stand, den Ofen auf 180°C vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig kleine Rollen formen, diese in die Kipferl-typische Form biegen und auf das Backblech legen. Die Kipferl etwa 15 Minuten backen. Anschließend etwas abkühlen lassen. Vanillin und Puderzucker vermischen. Die Kipferl darin wenden. Fertig.

 

Foodmatic

 

Tags: , ,

 

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Vegan backen: „Backe, backe Kuchen“ – unsere liebsten Rezepte"

avatar
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu: