Vor zwei Jahren machte sich die Modedesignerin Irina Schönleber an die Arbeit und suchte vegane, nachhaltige Mode. Als sie nicht das fand, was sie gesucht hat, gründete sie lovesign. Das junge Unternehmen setzt auf faire Produktion und Nachhaltigkeit. Es werden nur Naturfasern wie zertifizierte Biobaumwolle, Leinen, Tencel oder Modal verwendet – natürlich alles tierfrei und fairwear zertifiziert. Alles unter der „Slow Fashion“ Philosophie. Die Kleidungstücke werden aktuell in Bangladesch produziert. In einem armen Land, das zu 2/3 von der Bekleidungsindustrie lebt, gibt es nur sehr wenige Firmen, die nachhaltig produzieren und zum Beispiel Abwasserkläranlagen, sichere Arbeitsplätze und faire Löhne gewährleisten. lovesign unterstützt die Arbeit vor Ort, um beim Aufbau zu helfen. Aktuell geht lovesign in die zweite Crowdfunding Runde, um weitere Collectionen zu realisieren. Und das mit tatkräftiger Unterstützung von Ben Urbanke. Wir haben Irina interviewt und möchten das gerne mit euch teilen.

712b7ea1

Zur Collection Glückskind

Zur Collection passion for planet no1

Zur Collection passion for planet no2

Hallo Irina, schön, dass wir dich unseren Lesern vorstellen können.

Hallo liebe Maral, vielen lieben Dank für dein Interesse an unserem Label und unserer Idee. Ich freue mich sehr, dass wir uns unterhalten.

Ich kann mich noch an das erste Video mit vielen Menschen, Björn Moschinski und dir erinnern, wo ihr lovesign erstmal präsentiert habt. Erzähl uns doch, was hinter der Marke steckt und wie ihr auf die Idee gekommen seid.

Auf die Idee kam ich ganz simpel – nachdem ich ein Jahr lang nach nachhaltiger Kleidung gesucht habe, die Inhalte auf schöne Weise vermittelt, beschlossen wir es selbst umzusetzen. Ich konnte einfach nichts finden, was mir in Qualität und Design gefallen hat. Ich bin der Meinung, dass Mode mehr kann als nur schön zu sein. Und so machen wir mit lovesign Statement Mode mit der ich Themen umsetze, die mein Herz bewegen. Zum Beispiel die Liebe zu Menschen, Tieren, Natur und Umwelt. Ich mache es, weil ich etwas in der Welt bewegen möchte. Daher ist eine biologische, faire und vegane Produktion für mich auch ganz selbstverständlich.

Viele Menschen verbinden vegan lediglich mit der Ernährung, was bedeutet die vegane Lebensweise für dich?

Vegan ist so viel mehr – ja viele denken an Ernährung und den Tierschutz. Aber wer weiter denkt und die Zusammenhänge bei der Produktion von tierischen Stoffen betrachtet, erkennt sofort, dass es um alles geht. Um den Regenwald, den Klimawandel, um den Wasser- und Energieverbrauch, um das Artensterben an Land und im Wasser, um die Verschmutzung der Meere – und um den Welthunger. Besonders das finde ich so verheerend und unglaublich, dass darüber kaum berichtet wird. Unsere Lebensweise und besonders der Umgang mit tierischen Produkten betrifft unseren gesamten Planeten. Keiner kann sich davon frei machen.

Um dies ins Bild zu bringen, haben wir ein tolles Video gemacht – zusammen mit Ben Urbanke, dem veganen Extremradsportler und Autor von „Be faster – go vegan“. Wir wollen die Brücke zwischen unserer Lebensweise, unserer Ernährung und dem Schutz unseres Planeten schlagen. Es heißt „vegan thoughts“ um zu zeigen, dass vegan so viel mehr ist.

Und wie kommt dies in der aktuellen Collection zum Ausdruck? Gab es etwas, was dich inspiriert hat?

Ja, besonders hat mich die Weltklimakonferenz bewegt. Eigentlich nicht die Konferenz an sich, sondern eher dass keiner vom größten Auslöser des Klimawandels gesprochen hat. Ich verstehe nicht, warum keiner darüber spricht, wie wir den Verbrauch an tierischen Produkten eingrenzen können, da sie zum größten Teil unser Klima zerstören. Da mir fehlt, dass vegan mit unserem Planeten in Verbindung gebracht wird, heißt eine unserer neuen Collectionen „passion for planet“. Eine Inspirationsquelle dazu war Leonardo di Caprio. Er hat mich mit seiner Oscarrede im Januar positiv beeindruckt. Er hat sie genutzt um auf den Klimawandel und Welthunger aufmerksam zu machen. Daher kommt eines unserer Statements – i don´t take this planet for granted!

Vegane Mode liegt dir ja am Herzen, was wünschst du dir für die Zukunft der Mode?

Für mich ist es selbstverständlich, dass wir nachhaltig und fair produzieren. Es ist schon komisch, dass man das extra dazu sagen muss, um den etwas höheren Preis zu erklären. Ich wünsche mir sehr, dass sich die Länder, die so tolle Kleidung produzieren, wirtschaftlich weiterentwickeln können, um ihnen Lebensstandart und ihre Arbeitsbedingungen großflächig und dauerhaft zu verbessern. Bei uns in Deutschland kann kaum jemand nähen, da keiner nach der Schule Industrienäher lernt. Ich sehe das als Chance für andere Länder. Es liegt nur an den Verbrauchern diese Leistung auch entsprechend zu bezahlen. Ich wünsche mir, dass das Bewußtsein dafür wächst und allen klar ist, dass die Chemikalien und die Umweltverschmutzung aus billiger Kleidung irgendwann auch bei uns ankommen. Wir sitzen alle im gleichen Boot – es gibt nur diesen einen Planeten!

 

Ich habe gesehen, ihr macht aktuell Crowdfunding und plant zwei tolle Sommerkollektion. Wie können unsere Leser euch unterstützen?

Ja, wir sind ein Slow-Fashionlabel. Das heißt wir produzieren in kleinen Mengen und sehr eng am Kundenwunsch, damit wir unnötige Kleidungsstücke vermeiden. Daher wollen wir im aktuellen Crowdfunding erkennen, welche lovesigns besonders beliebt sind. Diese werden wir danach dann produzieren. Außerdem sind wir erst im zweiten Jahr mit unserem Label und wollen unabhängig von Banken oder Geldgebern bleiben. Somit brauchen wir das Startkapital um die Produktion zu starten. Wir freuen uns also wirklich sehr, wenn jemand eines unserer lovesigns wirklich richtig toll findet, bestellt und dann gerne in die Welt hinausträgt. Denn ein lovesign will nicht im Schrank liegen, sondern immer mit kommen.

Lieben Dank für deine Zeit liebe Irina.

Gern geschehen liebe Maral. Ich wünsche mir, dass wir mit lovesign viele positive Impulse setzen können und sich etwas bewegt. Auf dass jedes lovesign seine Message verbreiten kann und ein Zeichen setzt.

Hier der link zum crowdfunding: www.startnext.com/lovesign16

Zum Video „vegan thoughts“ mit Ben Urbanke:

 

c3aa09c0„peta approved vegan“ 5% der Fundingsumme gehen an PETA.

** Gewinnspiel **

Wir verlosen zwei T-Shirts aus der Passion for Planet Collection. Je nach Gewinnerwunsch für Damen oder Herren. Ihr wollt gewinnen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann hinterlasst ein Kommentar oder Gruß unter diesem Artikel oder bei Facebook unter dem Post.  Alternativ könnt ihr auch eine Freundin oder einen Freund verlinken, der/dem das T-Shirt stehen würde. Das „Liken“ und „Teilen“ ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet 5. Juni um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 5. Juni nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.

Mehr Infos: www.lovesign.de | www.isdesigns.de

schillerstraße 3 | 74858 aglasterhausen | +49 (0) 6262 917 980

Bilder mit freundlicher Genehmigung von lovesign.

 

 

 

 

Foodmatic

 

Tags: , , ,