Heute möchte ich euch den Dokumentarfilm „Im Namen der Tiere“ von Sabine Kückelmann ans Herz legen. Der offizielle Kinostart ist am 17.11. und wir verlosen Eintrittskarten!

Ich muss gestehen, als ich gefragt wurde, ob ich über den Film berichten möchte, habe ich erstmal gezögert bzw. war kurz davor „nein“ zu sagen. Ich habe mittlerweile so viele und grauenhafte Bilder über Massentierhaltung, Schlachthäuser, Tierversuche und dergleichen mehr im Kopf, dass ich eigentlich keine mehr sehen möchte.

Aber: dieser Film ist wichtig!

…und er muss gesehen werden. Am besten in Dauerschleife – und nicht nur im Kino – sondern zur besten Prime-Time im Fernsehen. Ich bin also sehr froh, dass ich den Film vorab sehen durfte und ihn heute hier kurz vorstellen kann.

„Im Namen der Tiere“ dokumentiert die grausame Realität, in der Tiere weltweit leiden und sterben müssen. Der Film erhebt die Stimme für einen gerechten Umgang mit Tieren.

„Die größte Sünde gegenüber unseren Mitgeschöpfen ist nicht der Hass, sondern die Gleichgültigkeit.
Das ist das Wesen der Unmenschlichkeit.“
George Bernard Shaw

Ich muss sagen, es gab einige Szenen, die ich nicht sehen konnte und auch den Ton ausgemacht habe. Mir sind auch viele Male die Tränen gekommen, vor allem in dem Moment als gezeigt wurde, wie sehr eine „Mutter-Kuh“ über die Trennung ihres gerade geborenen Kalbes leidet. Aber auch das Interview mit einem ehemaligen „Kopfschlachter“ plus die passenden Bilder dazu… haben mich noch sehr lange beschäftigt.

Gedreht wurde der Film übrigens von Sabine Kückelmann: „Tiere können sich nicht durch unsere Sprache ausdrücken. Ihre Schmerzensschreie verhallen hinter dicken Mauern. Daher habe ich diesen Film gemacht: in der Hoffnung, den Tieren eine Stimme zu geben, die unsere Herzen erreicht. Damit wir begreifen, dass etwas, namens „Burger“ zuvor ein wunderschönes Geschöpf war, für dessen Leid wir verantwortlich sind. Mein Film ist daher auch nicht allein für Veganer oder Vegetarier gemacht, sondern gerade für Leute, die Fleisch konsumieren.“ 

Erwähnenswert sind auch noch die Wissenschaftler, Aktivisten und, und und…  die diesen Film begleitend kommentieren: Dr. Melanie Joy (Sozialpsychologin, Autorin), Prof. Dr. Steven Best (Autor, Aktivist), Dr. Eugen Drewermann (Theologe, Psychoanalytiker), Captain Paul Watson (Aktivist, Sea Shepherd), Dr. med. Ruediger Dahlke (Arzt, Autor), Dr. Edmund Haferbeck (PETA Deutschland e.V., Leiter der Wissenschafts- und Rechtsabteilung) u.v.a.

Hier der offizielle Trailer zum Film:

Neben dem regulären Kinobesuch besteht auch die Möglichkeit eine Sondervorführung zu „buchen“. Wer Interesse hat, darf sich gerne bei Isabel Peters von W-film Distribution melden: isabel.peters@wfilm.de. Noch mehr Infos zum Film gibt es auf hier.

Mir ist es wirklich persönlich wichtig, für diesen Film „Werbung“ zu machen. Bitte schaut in euch an – und nehmt alle eure Freunde und Familie mit…

*** Gewinnspiel ***

Wir verlosen 3×2 Kinogutscheine für den Film „Im Namen der Tiere“.

Wer will gewinnen?
1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook!
2. Verlinke einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/die (mit)schauen darf und hinterlasse einen netten Gruß!

Das „Liken“ und „Teilen“ ist natürlich auch willkommen.

Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 18.11.2016 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 18.11.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.

 

Foodmatic

 

Tags: , , ,