Es gibt viele Wege zu einem veganen Lebensstil. Informationen, Aufklärungsfilme oder Personen, die durch ihre Art und Weise eine Vorbildfunktion einnehmen, sind unter anderem Anstöße zu der Entwicklung eines neuen, veganen Mindset.

Nur die Wenigsten haben von klein auf ein Umfeld, welches die pflanzenbasierte Ernährung als Standard lebt. Die traditionelle Erziehung mit dem obligatorischen Braten zu Weihnachten und „lecker Lamm“ zu Ostern, wirkt für Veganer eher makaber anstatt besinnlich. Denn wenn wir uns tatsächlich besinnen und in uns hineinschauen, ist uns der Gedanke, das blutige Schlachtermesser über den Köpfen von Tieren kreisen zu lassen eher unbehaglich.

Heutzutage bekommt man von der Schlachtung nicht sehr viel mit, da die Tierprodukte herrlich angerichtet, werbewirksam und gekonnt angepriesen verkauft werden. Wenn dann doch mal ein großer Discounter halbe Schweinsköpfe anbietet, ist selbst das Geschreie bei den meisten Fleischessern groß – Aug in Aug mit deinem Essen? Nein danke.

Vegane Ernährung - so kamen wir dazu | kohlundkarma

Link: Vegane Ernährung – so kamen wir dazu | kohlundkarma

 

Respekt gegenüber allem Leben und allem Sein

Hier wird deutlich, welche wichtige Haltung in unserer Gesellschaft fehlt – Demut.
Demut vor dem Lebensmittel, Demut vor dem Tier. Demut gegenüber seines Nächsten.
Eine Art Respekt gegenüber allem Leben und allem Sein. Dieser kommt von Innen und ist womöglich eine Frage der Erziehung, ganz sicher aber auch eine Frage der persönlichen Einstellung. Und ja, man kann sich auch selber erziehen mehr Demut zu empfinden. Es ist das gefühlvolle bewusste Handeln, dass was uns auch ein Stück weit menschlich macht.

Ich bin ehrlich bevor wir anfingen uns bewusst zu informieren, was wir konsumieren, waren auch wir geblendet von den Supermärkten – den Firmen mit ihrer Werbung. Der klassischen, gewohnten Handhabe und auch ein Stück weit der Hilflosigkeit ausgesetzt. Wie schön wäre es, wenn es in den Schulen standardmäßig Ökotrophologie (Haushalts- und Ernährungswissenschaften) geben würde? Dann gleich bitte noch eine kleine Runde Steuerkunde AG! Voll nerdig, aber mal echt was für´s Leben.

Fängst du an darüber nachzudenken was du isst, kommt ganz schnell eins zum anderen

Nun, was tun? Heutzutage kommen wir so leicht wie nie an Informationen, werden aber auch täglich mit unnützem Wissen und Blödsinn bombardiert. Ob nun bewusst oder unbewusst. Halleluja Social Media. Aber wenn man will kann man fast alles im Internet finden – bevor google einem hilft, muss der Kopf jedoch bereit sein. Aber da du dies liest, ist dir das Thema Ernährung offensichtlich schon einmal wichtig – #highfive

Wenn man erstmal anfängt sich bewusster mit seiner Ernährung und entsprechend mit dem auseinander zu setzen, was man seinem Körper zuführt kommt ganz schnell eins zum anderen.

Wann hast du das Letzte mal NICHTS gemacht?

Man sagt ja oft, dass man sich auf sein Bauchgefühl verlassen soll. Jedoch ist dies in der heutigen Zeit nicht so einfach. Geblendet von Schall und Rauch, sind wir nicht mehr so intuitiv fähig tief in uns rein zuhören. Wir fangen in jeder Lebenslage Pokemon, sammeln Daumen auf facebook und schreiben Whatsapp`s während wir essen und dabei fern sehen. Wann hast du das letzte Mal meditiert oder einfach mal nichts gemacht.  Challenge? Setze dich 15 Minuten auf einen Stuhl und mache nichts. #goforit

Inneres Handbuch - Vegan sein – das bewusstsein ändert sich: MINDSET - kohlundkarma

Inneres Handbuch – „you know what to do!“

Unser Mindset – ein inneres Handbuch leitet uns

Durch unsere Umstellung auf die vegane Ernährung, wurde unser gesamtes Mindset verändert. Wir treten bewusster mit uns selber in Rechenschaft, für das was wir tun. Eine Art unsichtbares Handbuch, für ein bewussteres Leben, in welchem sich die Seiten selbständig fortschreiben, da wir selber täglich innerlich wachsen. Falls wir mal einen Error-Code vor Augen haben, brauchen wir nur in uns gehen und finden einen Lösungsweg. Ok ok, das hört sich etwas esoterisch an, muss geübt und gewollt sein –  jedoch die Macht der Überzeugung und das Einstehen für eine gute Sache, bringt einem so viel Energie, dass diese nur darauf wartet zum Einsatz zu kommen. Du musst kein Klosterschüler werden und jeden abend früh zu Bett gehen. Jedoch ist ein Bewusstsein für dich, dein Leben und dein Handeln in jenem welchen ein großer Schatz für die Entwicklung jeglichen Lebens.

Nicht an allen Orten und jedem Umfeld ist eine Veränderung und ein neuer Impuls gewünscht. Im Rahmen einer solchen Entwicklung stößt man nicht selten auf Widerstände, Unverständnis oder gar Ablehnung. Da kommt dann der Punkt, wo man sich spätestens fragen muss: „kann ich an diesem Ort wachsen? “,  „sind die Menschen um mich herum gut für mich und tragen meiner Entwicklung bei?“…

Manchmal liegt die größte Magie in der Veränderung.

„Nichts ist beständiger als die Veränderung.“

Angst? Angst vor Veränderung im Job, in der Ernährung, in der Partnerwahl, vor der sich in den Schwanz beißenden Perpetuum-mobile-was-wäre-wenn-Schlange die nicht aufhört Gift abzugeben? Was wäre der „Worstcase“? Ist das schlechteste Szenario am Ende vielleicht doch nicht so schlimm? Arsch hoch – es ist Zeit was zu ändern!

Was sollen denn meine Kollegen denken? = Bullshit
Ohne Käse kann ich nicht leben! = Bullshit
Frauen müssen lange Haare haben = Bullshit
Milch ist wichtig für unsere Knochen = Bullshit²
Männer dürfen nicht heulen = Bullshit
Veganer sind unterversorgt = Bullshit³

Es ist Zeit für ein veganes Mindset

Unser Denken ist geprägt von Gewohnheiten und Traditionen. Es ist jeder Zeit möglich sich davon los zu sagen, neue Strukturen aufzubauen – es ist Zeit für ein neues ich – Zeit für ein neues, veganes Mindset.

 

Alles Liebe
sebastian – kohlundkarma

 


 

In 2 Wochen gibt es den nächsten Beitrag von kohlundkarma. Thema:

Vegan sein – das bewusstsein ändert sich: GESUNDHEIT/FITNESS

 

vorheriger Beitrag von kohlundkarma:

Sind Veganer die besseren Menschen? Manchmal…

 

Kochkurs

 

Tags: , ,