„Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann.“ sang Trude Herr. Aber manchmal geht es einfach nicht ohne.

Vegan lebende Menschen gelangen hier jedoch oft schnell an ihre Geschmacksgrenzen. Gerade ich als erklärte Naschkatze vermisse oft den zarten Schmelz, die Fluffigkeit oder den saftigen Biss. Da hat die Nahrungsmittelindustrie mit ihrem „Mundgefühl“ in der Vergangenheit ganze Arbeit geleistet.

Doch so langsam tut sich etwas – wie in so vielen Bereichen. Daher haben wir von Deutschland is(s)t vegan es uns heute zur Aufgabe gemacht euch zu verführen. Mit lauter kleinen, fiesen Leckereien, erprobt und für gut befunden. Sicherlich manchmal auch das ein oder andere Mal zu oft (Hüftspeck lässt grüßen), aber ab und an muss einfach mal gesündigt werden;-). Wie sagt die amerikanische Buchautorin Dianne Castell so schön:

„Save the Earth, it’s the only planet with chocolate.“

Eine meiner ersten veganen Süßigkeiten ist auch zugleich eine meiner liebsten: 

Der Twilight Riegel von GoMaxGo Foods. Angepriesen als DER vegane Mars-Ersatz kommt der Riegel erstaunlich nah an das Original heran. Wer auf Nougat und „Butter“-Cream steht ist hier genau richtig. Der Riegel ist so mächtig, dass selbst mir als Schokoholic meist eine Hälfte reicht, um mich für die nächste Zeit pappsatt zu machen. Vorteil:  So hat man länger etwas davon;-) Twilight ist frei von gehärteten Fetten, künstlichen Zusatzstoffen, Transfettsäuren und Cholesterin. Das verwendete Palmöl wird nachhaltig gewonnen.

Die Favoriten der DIV-Redaktion

Claudi von Claudi goes vegan

„Ich hab lange gesucht, sie aber doch gefunden. Eine vegane Schokolade, erhältlich in jedem gut sortieren Bio Markt, mit VOLLrohrzucker hergstellt! Durch die enthaltene Bourbon Vanille schmeckt die Edelbitter 70% Kakao Schokolade (Rapadura) von Rapunzel richtig gut, fein karamellig und zergeht einem viel zu schnell auf der Zunge.“


Lena von A very vegan life

„Ich liebe den unvergleichbaren Geruch und den Geschmack der Kokosnuss, der exotischen Superfood-Frucht der Kokospalme. Das Paradiso-Konfekt von Govinda, nur hergestellt aus Kokos, Kokosbutter und Agavendicksaft, verzaubert mich immer wieder. Manches Mal dürfen es auch Fruchtgummis sein, bevorzugt dann Sour Fruit Salad von Goody Good Stuff.“

 

Katja von Vision Vegan

„Meine absolute Lieblingsschokolade ist die Nirwana Noir“ von Rapunzel. Es ist zwar eine bittere Schokolade, aber sie schmeckt absolut nicht so, sondern viel eher wie eine Nougat-Schokolade. Weich, süß, schmelzend – einfach perfekt, und dazu noch fair gehandelt (darauf achte ich auch bei Schokolade sehr). Ich habe damit auch schon Bitter-Schokolade-Verächter überzeugen können. Bestellen kann man sie bspw. bei Rapunzel direkt, es gibt sie aber auch in fast jedem Bio-Laden.“

 

Patrick von Berlin isst bio/DIV

„Es gibt (leider) soviel leckeren Süßkram, dass ich mich kaum entscheiden kann. Da die meisten anderen hier Schokolade vorstellen, entscheide ich mich für die Frucht Grizzlies von Vantastic Foods. Ich habe immer mal wieder Gummibärchen-Alternativen aus dem Bioladen ausprobiert, aber die haben alle nicht so richtig gerockt. Die Frucht Grizzlies aber dafür umso mehr. 2010 haben die sogar übrigens den Peta Progress Award für die leckerste vegane Süßigkeit erhalten. Zurecht, die machen echt süchtig, weil leider geil. ;-)“

 

Laura von Green Lionheart

„Ich mag den Geschmack der weißen Ricemilk Schokolade von Bonvita, denn sie ist nicht so extrem süß und der Reis gibt eine leckere Note. Auch den Preis finde O.K. für eine vegane Schokolade, denn ich gebe selten Geld für Süßigkeiten aus und möchte wenn dann nur fair und vegan naschen!“

 

Susanne von Vegan nach Plan

„Leider haben viele meiner veganen Lieblings-Süßigkeiten als Zutat Palmöl, also mußte ich mich von diversen Riegeln und Keksen trennen. Doch der Nougatring von „Vegan Bakery“ ist frei davon. Natürlich ist er ein bisschen mächtig, aber den Nougatring zähle ich auch nicht zu den „Süßigkeiten für jeden Tag“ an. Ein absolut leckerer Genuss eben.“

 

Carola von twoodledrum

„Ich liebe Schokolade im Allgemeinen, ohne kann ich einfach nicht! Mein Favorit ist die Naturata Reismilchschokolade – der zarte Schmelz ist einfach toll. Vor allem aber ist sie fair und damit (hoffentlich) frei von Kindersklavenarbeit. “

 

Brigitte von Im Herzen ein Feuer 

„Als ich diese Nascherei auf der Biofach das erste Mal entdeckte, dachte ich, sie sei in Import direkt aus dem Paradies. Was sonst würde in großen, goldenen Schalen Platz finden und so betörend schmecken? Alle Govinda Konfekte bestehen aus nur wenigen Zutaten, sind mit Agavendicksaft oder Trockenfrüchten gesüßt und so ausgesprochen fein, dass ich sie mir fast nur zu ganz besonderen Anlässen zu genießen traue. Meine Favoriten sind die Sorten Maroni und Mango.“

 

Sonja von DIV

„Gerade erst auf der Rohvolution am „choco delic“-stand kennengelernt und getestet: Die Ombar Superfood Chocolate Green Tea-Lemon. Seitdem die leckerste Kombination, die ich mir an Rohkostschokolade für den Frühling/Sommer vorstellen kann. Süss, sauer und herb – das ganze Geschmacksspektrum wird hierbei angesprochen – richtig yummy und mal was anderes.“

 

Julia von Mixxed Greens

„Auch wenn ich Schokolade, cremegefüllte Pralinen, Trüffel, Gummibärchen und Kekse auch mag, habe ich mich vor kurzem in Rohkostsüßigkeiten verliebt. Sie sind süß genug, um meinen Yieper zu befriedigen, aber enthalten oft keinen Kristallzucker. Natürlich sind Rohkostsüßigkeiten nicht fettfrei, aber dafür kommen sie auch mit den besten Nährstoffen aus Samen und Nüssen daher, was die Sünde ein bisschen weniger sündig macht, wie ich finde. Und glutenfrei sind sie auch noch! Besonders angetan hat es mir der exotische Raw-Bite Coconut, der mich in Kosistenz und Geschmack an ein Müsliriegelrezept erinnert, das ich selbst ganz oft zubereite. Wenn ich also selbst keine Zeit zum Häkseln von Nüssen und Pürieren von Datteln habe, ist der Raw-Bite der beste Freund meines sweet tooth!“

 

 Nicole von Vegan sein

„Eigentlich mag ich zwei Dinge nicht in Pralinen: Kaffee und Bananen. Kaffee habe ich lieber in einer Tasse vor mir, Bananen am liebsten nie. Da passt es, dass ich heute meine neuen Lieblingspralinen vorstellen möchte. Die kommen von Booja Booja und heißen Banana Toffee und Around Midnight Espresso. Warum ich gerade die am liebsten mag und nicht eine der anderen leckeren, veganen, gentechnik- und mitunter sogar sojafreien und rohen Trüffelpralinen? Keine Ahnung! Aber wie Mr. Booja Booja einmal sagte: „Everyone needs a litte Booja Booja now and then.“.“

Gewinnspiel

Zwei LeserInnen von Deutschland is(s)t vegan wollen wir das Leben besonders versüßen und verlosen zwei Überraschungspakete mit einigen der hier genannten Leckereien.

Alles was ihr dafür tun müsst, ist uns unter diesem Artikel einen Kommentar zu hinterlassen, in dem ihr uns von eurer persönlichen Lieblingssüßigkeit erzählt. Die GewinnerInnen werden am Mittwoch, 16. Mai 2012 ausgelost und per Mail benachrichtigt. Also gebt bitte unbedingt eine gültige E-Mail-Adresse an!

Kommentare

Kommentare