Grüne Smoothies. Manchmal hat man das Gefühl, es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht irgendeine Illustrierte oder ein TV-Morgenmagazin darüber berichtet, welcher Hollywoodstar sich aktuell nur davon ernährt, mit Hilfe dieser neuen Wunderdrinks „detoxt“ oder sich damit zur Sommerfigur getrunken hat. Was ist also dran an dem ganzen Hype? Was macht einen grünen Smoothie aus und was kann der gesunde Powerdrink tatsächlich? Der erste Teil des Artikels beschäftigt sich mit den Vorteilen und Besonderheiten Grüner Smoothies. Im zweiten Teil geht es dann unter anderem um Zutaten, Zubereitung und Equipment.

Die Ausgangssituation

Wir alle kennen das Problem. Unsere moderne Lebensweise ist oft durch einen hektischen Alltag geprägt. Stress im Büro, aufeinanderfolgende Geschäftstermine, die Organisation des Familienalltags – all dies lässt uns mitunter zu wenig Zeit für eine gesunde Ernährung. Unsere durchschnittliche Ernährung ist meist reich an Makronährstoffen (Eiweiß, Kohlenhydraten, Fetten) und Kalorien, jedoch vergleichsweise arm an Mikronährstoffen. In vielen Fällen essen wir zu protein- oder fettreich; schlimmstenfalls auch beides. Die oft genannten „5 am Tag“ erreichen wir dabei oftmals höchstens mit Obst und eher selten mit Gemüse.

Dies ist fatal. Denn gerade Gemüse und grüne Pflanzen liefern unserem Körper ein schier unerschöpfliches Arsenal an wertvollen Vitalstoffen. Eine hauptsächlich aus Pflanzen bestehende Ernährung hat zahlreiche positive Auswirkungen auf unseren Organismus und einen maßgeblichen Einfluss auf die Vermeidung der Entstehung von Zivilisationskrankheiten. Forscher in aller Welt arbeiten dazu an den verschiedensten Studien und Projekten. Vereinfacht kann man es wie folgt formulieren: Je mehr wir vom Beginn der Nahrungskette essen, desto besser ist dies für unsere Gesundheit. Und möglichst grün sollte es sein.

Anzeige
Le Shop vegan

Genau hier kommt der grüne Smoothie ins Spiel. Er bietet uns eine überaus bequeme Möglichkeit das große Potential der grünen Pflanzen effektiv zu nutzen. Und zwar sowohl für unsere Gesundheit, als auch zur effektiven Leistungssteigerung. Sprich, er ist sowohl für Sportler als auch für Menschen mit Leistungsdruck im Beruf gleichermaßen gut geeignet.

green2Was macht den Grünen Smoothie also so besonders?

Einer der größten Vorteile grüner Smoothies besteht darin, dass sie es uns ermöglichen, hochwertige Pflanzeninhaltsstoffe zeitsparend, bequem und in wirklich relevanten Mengen zu uns zu nehmen. Dies ganz einfach in Form eines köstlichen und erfrischenden Getränks. Ein richtig zubereiteter grüner Smoothie liefert praktisch alles, was wir zum reibungslosen Ablauf der körpereigenen Prozesse benötigen. Durch die Zugabe von Früchten entstehen dabei keinerlei Geschmackseinbußen. Dieser „HULK im Glas“ ist daher für alle Altersstufen und sogar für „Salatskeptiker“ bestens geeignet. Für Obst- und Gemüsemuffel gibt es also ab sofort, auch aufgrund der superleichten und schnellen Herstellung, keine Ausrede mehr.

Welche Zutaten zeichnen den grünen Smoothie aus?

Wie es die Farbe bereits vermuten lässt, sind es in erster Linie die grünen Bestandteile die einen Green Smoothie so besonders machen. Allen voran sind hier die grünen Blattgemüse und Blätter zu nennen.

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Frisches Obst und Gemüse, vor allem aber frisches Blattgemüse und Salate versorgen unseren Körper mit allem, was er täglich benötigt. Vor allem die wichtigen und oft zu wenig beachteten Mikronährstoffe wie z.B. Spurenelemente, Mineralstoffe (auch Calcium), Vitamine, essentielle Fettsäuren, Aminosäuren, sekundäre Pflanzenstoffe, Nahrungsenzyme, Ballaststoffe oder Chlorophyll liefert ein richtig zubereiteter grüner Smoothie in beträchtlichen Mengen.

Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass Blattgemüse und vor allem Blätter, welche oftmals bereits noch im Supermarkt entsorgt werden, über eine extrem hohe Nährstoff- und Vitalstoffdichte verfügen. Tatsächlich sind die Blätter mancher Pflanzen wesentlich vitalstoffreicher als die unter der Erde wachsende Knolle. Das Grün von Karotten, Rote Beete, Kohlrabi oder Sellerie sowie die Blätter von Radieschen, Zucchini oder Rüben sollten daher unbedingt verwendet werden.

Ein Green Smoothie bietet uns also eine sehr effektive und bequeme Möglichkeit den Speiseplan mit einer relevanten Menge an Mikronährstoffen zu ergänzen, zu „pimpen“.

green1Was macht den Grünen Smoothie für Sportler interessant?

Aufgrund seiner zahlreichen Vitalstoffe bietet ein frisch zubereiteter grüner Smoothie gerade auch Sportlern eine effektive und bequeme Möglichkeit, ihren Speiseplan mit einer relevanten Menge an Mikronährstoffen zu ergänzen und so beispielsweise die Leistungs- und Regenerationsfähigkeit entscheidend zu verbessern. Und zwar auf rein natürliche Weise. Gerade letzterer Punkt ist für ambitioniert trainierende Freizeitsportler sicherlich nicht uninteressant. Herkömmliche „Supplements“ enthalten in der Regel nicht unerhebliche Mengen an chemischen Süß- oder Farbstoffen. Dies steht im Widerspruch zu einer gesunden Lebens- und Ernährungsweise. Grüne Smoothies und/ oder natürliche Superfoods stellen hier interessante und gut funktionierende Alternativen dar.

Insbesondere für Kraftsportler können darüber hinaus auch von einer weiteren Eigenschaft dieser Drinks profitieren. Grünes Blattgemüse kann dazu beitragen, den Stoffwechsel zu alkalisieren. Gerade Sportler, die sich herkömmlich ernähren, verzehren oft zu viel Fleisch und weitere Lebensmittel, die zu einer Übersäuerung des Körpers beitragen. Grüne Smoothies können hier, neben einer kritischen Betrachtung und Umstellung der Essgewohnheiten, für Abhilfe sorgen und helfen, das so wichtige Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen.

Anzeige
Anzeige
Kochkurs Bowl Masters

Rohkost im Glas

Rohkost, oder auch „Raw Food“, ein Trend, der aktuell ebenfalls aus gutem Grund immer mehr Verbreitung findet und viel diskutiert wird. Heutzutage werden die meisten Speisen gekocht, sprich durch Erhitzen mehr oder weniger stark verändert. Leider werden bereits bei Temperaturen über 42°C Inhaltsstoffe teilweise zerstört. Zunächst Eiweiße und Nahrungsenzyme, mit steigenden Temperaturen dann auch Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Um möglichst viele intakte Mikronährstoffe aufzunehmen, sollte unsere Nahrung daher auch immer einen gewissen Anteil Rohkost enthalten. Darüber hinaus trägt Rohkost maßgeblich zur Entgiftung und Reinigung des Körpers bei. Daher ist sie immer auch ein Bestandteil von Detox-Kuren. Neben Rohkostsalaten bietet vor allem der grüne Smoothie eine gute und bequeme Möglichkeit, diese in unseren täglichen Speiseplan zu integrieren. Besonders interessant in diesem Zusammenhang: Aufgrund der Zerkleinerung im Mixer sind Smoothies für viele Menschen besser verträglich als zum Beispiel Rohkostsalate. Dies hat folgenden Hintergrund: Die harten Zellwände der Pflanzenteile werden aufgeschlossen und die wertvollen Inhaltstoffe so tatsächlich vom Körper aufgenommen, ohne den Verdauungstrakt zu sehr zu belasten.

Den zweiten Teil über „Green Smoothies“ gibt es nächste Woche Freitag.

Wer schreibt denn hier?

HULK Shooting (5)Marcus ist 42, gebürtiger Rheinländer und lebt heute in Hamburg. Ursprünglich kommt Marcus aus dem Sportbereich. Zu Abi-Zeiten hat er als Fitness-Trainer begonnen und während der letzten 20 Jahre im Fitnessbereichgearbeitet. Gesunde und sportlich orientierte Ernährung sind seit jeher seine Leidenschaft. Mit seinem Blog und Projekt „Super(good)food“ folgt er nun seiner wahren Berufung. Über dieses Informationsportal möchte er Sportlern und Nicht-Sportlern helfen sich einfach und unkompliziert besser und gesünder zu ernähren. Zuhause und Unterwegs. Denn laut Marcus heißen Fertiggerichte vor allem deswegen Fertiggerichte, weil sie einen dauerhaft fertig machen! „Eat real food“ ist daher eine seiner Kernaussagen. Marcus selbst isst vegetarisch/ vegan und zu nach Möglichkeit 100% Bio.