„Womöglich der wichtigste Film, um uns aufzufordern, den Planeten zu retten.“
Oscar-Preisträger Louie Psihoyos, Regisseur von Die Bucht

„Dieser Film wird Aufsehen erregen und die Umweltschutzbewegung befeuern.“
Darren Aronofsky, Regisseur von Noah, The Wrestler und Black Swan

DVDHeute möchte ich einen wirklich tollen bzw. wichtigen Film vorstellen – und zwar: „Cowspiracy – Das Ende der Nachhaltigkeit“. Für alle, die den Film evtl. im Kino verpasst haben – es gibt ihn ab Mitte März auf DVD.

Ehrlich gesagt, habe ich alle Filme gesehen, die man zu den Themen Veganismus, Nachhaltigkeit etc. gesehen haben muss. Von einigen Sequenzen in „Earthlings“ habe ich mich bis heute nicht „erholt“ – und mir vor kurzem ein Verbot auferlegt „solche“ Filme nicht mehr anzuschauen. Sicherheitshalber habe ich einen guten Freund gefragt, wie „schlimm“ „Cowspiracy“ anzuschauen ist. Nun „schlimm“ kann ja für jeden unterschiedlich ausfallen…

Um nicht zu viel vorweg zu nehmen: es gibt verhältnismäßig wenig blutige Szenen, keine Aufnahmen in Schlachthäusern oder Laboratorien…. Aber: trotzdem gibt es brutale Fakten – und auch die Bilder dazu, bei denen ich (teilweise) weggeschaut habe…

Doch um was geht es in dem Film?

kip_anderson

Kip Anderson

keegan_kuhn

Keegan Kuhn

„Cowspiracy“ ist ein Dokumentarfilm von Kip Andersen und Keegan Kuhn. Er präsentiert aufschlussreiche Zahlen, unglaubliche Fakten und interessante Interviews. Dieser Film zeigt eindeutig, dass die industrielle Tierhaltung der Erde den größten Schaden zufügt.

„Industriell betriebene Viehzucht und Agrarwirtschaft sind unser Klimakiller Nummer Eins und damit hauptsächlich für die globalen Umweltprobleme verantwortlich. Dies geht aus einem offiziellen Bericht des Worldwatch Institutes hervor. Demzufolge werde weltweit mindestens 51 Prozent aller in die Erdatmosphäre freigesetzten Treibhausgas-Emissionen durch Nutztiere verursacht, während lediglich 13 Prozent auf den vielgeschmähten Transportsektor entfallen“.

„Besonders interessant bzw. schockierend finde ich das Verhalten von namhaften Umweltorganisationen wie z.B. Greenpeace während der Dreharbeiten. Oder wie im Amazonas mit Umwelt-Aktivisten „umgegangen“ wird…

Aber auch hier möchte ich nicht zu viel verraten.Ich finde dieser Film ist nicht nur sehenswert und schockierend. Er ist wichtig! Enthüllend  wie „Blackfish“, inspirierend wie Al Gores „Eine unbequeme Wahrheit“: „Cowspiracy“ deckt die verheerenden Auswirkungen der industriellen Viehwirtschaft auf unseren Planeten auf und bietet nachhaltige Alternativen an, mit dem Ziel, die Erde vor dem Kollaps zu bewahren.

Wer steckt „hinter dem Film“?
„Cowspiracy“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kip Andersen und Keegan Kuhn. Der Film wurde über Crowdfunding finanziert und in mehreren Sprachen synchronisiert. Am 15. September 2015 hatte eine neuer Zusammenschnitt dieses Dokumentarfilms seine Weltpremiere auf Netflix. Leitender Produzent war dabei Leonardo DiCaprio

Kip Andersen ist Unternehmer, Produzent und Filmschaffender. Er lebt in San Francisco.

Keegan Kuhn ist Kameramann, preisgekrönter Dokumentarfilmer und professioneller Musiker. Auch er lebt in San Francisco.

Wer die Fakten des Films in Zahlen und Prozenten nachlesen möchte, kann das hier http://www.cowspiracy.com/facts/
gerne tun….

Hier gibt es den Trailer zu sehen:
www.youtube.com/watch?v=Rw4RS3b0XiI&feature=youtu.be

Kommentare

Kommentare