Sonja und ich haben im Rahmen unseres Rohkost-Experimentes immer wieder ein Problem: Den Einkauf von Rohkost-Produkten unterwegs. Es ist einfach in der Regel nicht ersichtlich, ob ein Produkt in Rohkost-Qualität daherkommt oder nicht. Klar, bei Obst und Gemüse ist das einfach. Aber selbst bei getrocknetem Obst ist man sich oft unsicher. Hinzu kommt, dass konventionelle Supermärkte kaum rohköstliche Produkte abseits von Frischzeug führen. Rohkostbrot? Schokoaufstrich? Nüsse oder Nusmus in Rohkost-Qualität? Kaum oder gar nicht zu bekommen. Am ehesten noch im Bioladen oder Reformhaus, aber auch hier ist das Angebot überschaubar.

Zur Freude aller Rohköstler (und auch anderer Menschen, die sich bewusst ernähren) gibt es einige Online-Shops, die ein breites Sortiment an Rohkost-Produkten anbieten, und wir wollen in den nächsten Wochen einige vorstellen. Den Anfang macht Keimling, ein Unternehmen das übrigens diesen Blog auch seit Beginn schon unterstützt, und uns dankenswerterweise immer mal wieder Geräte oder Produkte zum Testen zur Verfügung stellt.

Seit über 25 Jahren in Sachen Gesundheit am Markt

Keimling ist bereits seit über 25 Jahren schon aktiv als Versandhandel für Gesundheitsprodukte. Fast alle Produkte sind in Rohkostqualität, und ebenso fast alle vegan und Bio. Gegründet wurde das sympathische Unternehmen von Winfried Holler. Seine Mission sieht Herr Holler darin, die gesunde Wirkungsweise von Roh- und Naturkost zu verbreiten, denn er ist davon überzeugt, dass sich viele Krankheiten durch die bewusste Auswahl der Nahrungsmittel verringern oder gar vermeiden lassen.

Im Sortiment von Keimling findet man ein großes Sortiment an rohköstlichen Nahrungsmitteln, die aufzuzählen an dieser Stelle unsinnig wären, besser ihr schaut selber mal in den Shop. Ein zweiter Schwerpunkt liegt bei Keimling auf Nahrungsergänzungsmitteln und „Green Foods“: Weizengras, Spirulina-Algen, Mineralien etc., das Angebot ist auch hier groß. Und ein dritter Schwerpunkt liegt bei den Geräten. Keimling vertreibt einige Geräte exklusiv in Deutschland, wie z.B. die Green Star Elite Saftpresse, andere auch nicht exklusiv. Sehr bekannt sind der Vitamix, der kleine Bruder „Personal Blender„, Dörrgeräte wie den Excalibur oder den Sedona, sowie der Soja- und Nussmilch-Bereiter Soyabella. Man findet aber auch Geräte zur Wasseraufbereitung, zum Keime und Sprossen züchten, Messer, Luftbefeuchter und und und.

Für Rohkostinteressierte hat Keimling ausserdem ein paar Bücher rausgebracht, führt einen Youtube-Video-Kanal und einen Rohkostblog mit vielen Rezepten. Es lohnt sich da wirklich mal reinzuschauen.

 

Rohkost Keimling

Interview mit Peter Dreverhoff

Natürlich wollten wir uns auch von Keimling ein paar Rohkost-Einsteiger-Tipps einholen, und dazu hat uns Peter Dreverhoff Rede und Antwort gestanden. Peter ist einer der Rohkost-Experten im Hause Keimling, ernährt sich seit knapp 25 Jahren rohköstlich und fährt jeden Tag fast 50 KM mit dem Rad zur Arbeit (und zurück!), bei Wind und Wetter…..irre, oder?

1. Lieber Peter, du bist schon lange Jahre Rohköstler. Wie fühlst Du Dich jetzt?
Wenn ich schon vorher gewusst hätte wie fantastisch das Körpergefühl mit 100 % Rohkost ist, wäre ich ja schon viel früher damit gestartet. So komme ich auf fast 25 Jahre und im Moment ist kein Ende in Sicht. Und der Zuspruch den die vegane Ernährung gerade erfährt, lässt ja auch hoffen, dass sich auch immer mehr Menschen mit dem Thema Rohkost beschäftigen, ohne es als reine langweilige Heilnahrung zu sehen, sondern als frische, knackige und energiereiche Bereicherung.

2. Stell dir vor, du dürftest nur ein einziges Rohkost-Gerät mit auf eine einsame Insel (mit Stromanschluss ;-)) nehmen – welches wäre dies?
Da muss ich wirklich kurz überlegen, eigentlich bin ich ja gewohnt mit allen Keimling Geräten regelmäßig zu arbeiten (z.B. Green Star Entsafter und Co). Ich würde sagen auf einer einsamen Insel hätte das Sedona oder Excalibur Dörrgerät den größten Nutzen, z.B. um Saisonfrüchte und Gemüse für das ganze Jahr haltbar zu machen, oder mal ein tolles Roh-Gericht bei 40°C „anzugaren“.

3. Wie sieht ein typischer Ernährungstag bei dir aus?
Gerne zögere ich meine erste Mahlzeit etwas heraus. So zwischen 10:00 Und 12:00 Uhr ist meine Zeit und ab 18:00 Uhr esse ich in der Regel gar nicht mehr. Zu Keimling fahre ich häufig mit dem Fahrrad und nach fast 50 km stürze ich mich dann auf den frisch gepressten Saft oder Smoothie, den jeder Keimling von der Firma spendiert bekommt. Ansonsten beiße ich auch gerne mal so in den Apfel, die Karotte oder Avocado. Es muss nicht immer Gourmet Rohkost sein, dann kann ich solche Gelegenheiten auch viel mehr genießen.

4. Hast du für die Rohkost-Anfänger unter uns ein paar hilfreiche Start-Tipps?
Ich würde immer empfehlen unter Anleitung die ersten Erfahrungen mit 100 % Rohkost zu versuchen. Die ersten Erfahrungen sind die wichtigsten und dafür sollte sich jeder etwas Zeit und Begleitung gönnen, damit es auch ein erfolgreicher Einstieg wird. Dazu gibt es einiges an Kursangeboten (ist etwas Eigenwerbung erlaubt? www.vital-woche.de oder man tauscht sich mit erfahrenen Rohköstlern bei Treffen und Roh-Potlucks aus. www.rohkost.de ist ebenfalls eine schöne Informationsquelle. Ansonsten als weiche Einstiegsvariante: Das klassische Frühstück in eine Rohkost Mahlzeit transformieren und ansonsten möglichst vegan weiter ernähren wie gewohnt.

Vielen Dank für das Interview!

steady