Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Warum wir keine Tiere essen: Ein Buch über Veganer, Vegetarier und alles Lebendige von Ruby Roth

Lange Jahre war es schwierig kindgerechte und gute Literatur zum Thema Vegetarismus / Veganismus im Handel zu bekommen. Gerade als Erzieherin kann ich ein Lied davon singen, werde ich doch beinahe täglich damit konfroniert mich – wenn ich denn möchte / kann / darf –  zu erklären.

Dank Ruby Roth ist das nun nicht mehr ganz so schwer. Während sie Kunst unterrichtete fiel ihr auf, wie sehr Kinder sich für Veganismus und gesunde Ernährung interessieren. Aus dieser Erkennis heraus entstand das 2010 auf deutsch veröffentlichte Buch Warum wir keine Tiere essen – Ein Buch über Veganer, Vegetarier und alles Lebendige.

(Quelle: Echo Verlag)

In ihrem Buch stellt die Autorin die verschiedenen – und leider sehr gegensätzlichen – Lebenswirklichkeiten von Tieren gegenüber. So zeigt sie auf der einen Seite natürliches Verhalten und ursprünglichen Lebensraum, auf der anderen Seite die vom Menschen geschaffene, traurige Realität.

Vor allem graphisch gelingt ihr dies in meinen Augen gut. Auf den ersten Blick fallen die ungewöhnlichen und farbenfrohen, von der Autorin selbst gezeichneten Illustrationen auf. Beim ersten Durchblättern schauten mir drei vier – bis sechsjährige Mädchen über die Schulter und ihre Reaktion war interessanterweise meiner sehr ähnlich. Zuerst waren sie verdutzt, wenn nicht gar irritiert. „Huch, die Tiere sehen aber komisch aus!“ Nach zwei, drei Seiten „gewöhnten“ sie sich aber zusehends an die Bilder und erkannten alle dargestellten Tiere auf Anhieb. Es fielen Kommentare wie „Die sind aber lustig!“ und „Die Puter sehen schön aus.“ (Ich möchte den Putern nicht zu nahe treten, aber DAMIT hätte ich nicht gerechnet ;-)). Die Darstellungen der Ausbeutungsszenen sind zwar deutlich dunkler und monochromer gehalten, aber keineswegs angsteinflößend. Begleitet von altersgerechten Texten schaffen sie es ohne Albtraumpotenzial auf die unnatürlichen und lebenszerstörenden Zustände aufmerksam zu machen.

Anzeige

Bemerkenswert finde ich es auch, wie die Autorin es schafft, die naturgegebenen Wünsche und Bedürfnisse der Tiere so zu veranschaulichen, dass Kinder viele Aspekte in ihrem eigenen Erfahrungsspektrum wiederfinden und so nachfühlen können. So erzählt sie von Kälbern die gerne „Mach – mir – alles – nach“ spielen, kuschelnden Ferkeln und nachtragenden Kühen. Wer gerade jüngere Kinder nicht sofort mit der gesamten Wahrheit konfrontieren mag, sollte das Buch begleitend gemeinsam mit dem Kind lesen und vielleicht einige Sätze umformulieren. Nicht jedes Kind wird etwas mit Begriffen wie „Zwangsernährung“ und „Instinkten“ anfangen können.

Auf alle Fälle bietet das Buch aber einen gut durchdachten Gesprächsanlass und lädt dazu ein, sich näher mit der Thematik auseinanderzusetzen. So gibt Ruby Roth zum Beispiel auf der letzten Seite kindgerechte Tipps, wie man seinen Alltag tierfreundlicher gestalten kann. Gerade für SelbstleserInnen ab dem Grundschulalter sicherlich sehr interessant.

Anzeige
Kochkurs Bowl Masters

Ich möchte das Buch all denjenigen ans Herz legen, die Kinder auf ihrem Weg begleiten und so den Grundstein legen für eine selbstbestimmte und mitfühlende Zukunft.

Warum wir keine Tiere essen“ von Ruby Roth ist für 14,90€ unter anderem im Vebu Shop bei alles-vegetarisch, bei roots of compassion und beim Echo Verlag selbst erhältlich.

Zu Schluss haben zwei von euch die Chance je eine Ausgabe von „Warum wir keine Tiere essen“ zu gewinnen, denn der Echo Verlag hat uns freundlicherweise zwei Exemplare für eine Verlosung zur Verfügung gestellt. Alles was ihr dafür tun müsst ist, uns in einem Kommentar unter diesem Artikel zu verraten, mit welchem Gericht ihr (jungen) Menschen den Veganismus schmackhaft machen würdet. Kennt ihr eine Speise bei der selbst „eingefleischte“ Steakfans in die Knie gehen und die vielleicht sogar schon so manchen dauerhaft auf die vegane Seite gezogen hat?

Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 12.02.2012, 20 Uhr und die GewinnerInnen werden von uns zwecks Adressabfrage per E – Mail benachrichtigt. Gebt also bitte unbedingt eure E – Mail – Adresse an! Nach dem Ende der Verlosung werden alle persönlichen Daten selbstverständlich vernichtet.

Anzeige