Pünktlich zum Weltfrauentag greifen wir DIV’ler gaaaanz tief in die Klischee-Kiste und bringen einen Beitrag über vegane Schuhe! Hohe Schuhe, pinke Schuhe, bequeme Schuhe, seriöse Schuhe, Hanfschuhe, Sneaker…

Mein Herz geht allein beim Gedanken daran auf und damit die Herren der Schöpfung auch was zum Shoppen haben, hat unser Herr der Schöpfung Patrick natürlich auch noch einen Schuhtipp beigesteuert. Entstanden ist die Idee zu diesem Beitrag, weil ich für das Frühjahr noch einige Shoppingtipps brauchte und dafür die Deutschland is(s)t vegan-Redaktion befragt habe. Mal sehen, welches Paar im Frühjahr/Sommer in meinen Schuhschrank einziehen darf. Verliebt habe ich mich jedenfalls schon jetzt in ein Paar braune Ballerinas (im Sommer meine liebsten Begleiter) der Marke Noah. Die sind allerdings ziemlich teuer und ich weiß noch nicht, ob ich für leichte Sommerschuhe tatsächlich 149 € ausgeben möchte. Mein zweiter Favorit sind die grauen Vans. Genau das richtige für bequeme Tage!

Die vorgestellten Schuhe sind natürlich alle vegan und zudem sind viele auch fair und nachhaltig produziert worden. Ich freue mich, dass es mittlerweile ein so großes Angebot aus so unterschiedlichen Materialien gibt und kann es kaum erwarten, endlich zum Shoppen loszuziehen! Hier die Gallerie zum Durchklicken. Die Schuhe sind in der selben Reihenfolge angeordnet, wie sie unten beschrieben werden.

Susanne von Vegan nach Plan / Goldstück Gestaltung

Liebe auf den ersten Blick: Aus Textil und hochwertigem Lederimitat gefertigt sind diese schönen Boots super bequem und einfach nur schön zu tragen. Dieser Schuh war ein Glücksfund und der letzte im Sortiment, ein ähnlicher Schuh, ebenfalls aus den gleichen Materialien – habe ich bei Zalando gefunden.

Julia von Mixxed Greens hat gleich zwei Favoriten:

Die Ethletics, z.B. in rot oder olivgrün, sind toll! Da ich ein großer Fan des „Chucks“-Designs bin, freue ich mich natürlich, dass es solche Schuhe auch aus fairer und nachhaltiger Herstellung gibt. Auch preislich macht der Ethletics Sneaker, zu beziehen beispielsweise über grundstoff.net, keinen großen Unterschied zum „Original.“

Robuste und langlebige Schuhe in zeitlosem Design sind genau mein Ding. Noch zu nicht-veganen Zeiten habe ich mir deshalb alle fünf bis sechs Jahre ein neues Paar Doc Marten’s Boots gegönnt. Aber auch als überzeugte Veganerin muss ich jetzt nicht mehr auf diesen Schuhklassiker verzichten, denn: es gibt sie endlich auch in der lederfreien Variante im altbewährten Design und schönen Farben, z.B. bei Vegane Zeiten.

Lena von A very vegan Life empfiehlt:

Koko Chambray von Fred Perry: Ein absoluter Daytime Sneaker! Eine einfache, gut kombinierbare Form mit schöner Farbgestaltung von der britischen Kultmarke. Zu beziehen zum Beispiel hier.

Wenn es Glam & Velvet sein soll, dann sind die Glamour Platform Pumps von Hearts Of Darkness by Cri De Coeur angesagt! Spektakulärer Absatz, samtiges Material, ethical & sweat-shop free in China hergestellt.

Claudi von Claudi goes vegan empfiehlt:

Die Marley-Schuhe von Grand Step. Sie sind aus Hanf, einem Naturprodukt, das tolle Eigenschaften hat. So heißt es auf der Seite: „Hanffasern wirken kühlend und sind bestens für hautempfindliche Menschen geeignet. Das Ausgangsmaterial wächst unter fast allen Bodenbedingungen. Im Anbau kann darum auf chemische Dünger oder Schädlingsbekämpfungsmittel verzichtet werden. Und Claudi findet auch den Stil der Hanfschuhe toll: „Die Schuhe unterscheiden sich optisch von Chucks und Co., obwohl es der gleiche Stil ist…“

Katja von Vision Vegan:

Ich liebe Sneaker, die ein bisschen anders sind. Ganz oben auf meinem Wunschzettel steht daher der rote Evadeo von FYE – For Your Earth. FYE benutzt größtenteils recyclete und ökologische Materialien, und setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen bei der Produktion ein.

Franziska von Veggie Love:

Ich lebe in der Großstadt, trage meistens eine große Tasche voller Bloggerinnen-Kram mit mir rum, renne zur S-Bahn oder Tram und lege längere Strecken zu Fuß zurück – kurzum: ich bin im Alltag ein Sneaker’s Girl. Keep Company macht schöne Schuhe für Damen, Herren & Kinder und die sind allesamt ohne Leder. Das knöchelhohe Modell „The Guerra“ hat es mir besonders angetan.

Ab und an gibt es aber auch im Alltag gute Gründe für High Heels – von der veganen Schuhmarke Beyond Skin habe ich einige Modelle in unterschiedlichen Farben. Die roten Schuhe mag ich am allerliebsten.

Kathrin von Kongruentes Chaos:

Ich besitze mittlerweile das zweite Paar der „Panther Sneaker“ von Vegetarian Shoes und bin immer noch sehr zufrieden. Obwohl der Preis seit dem ersten Kauf etwas angestiegen ist, gebe ich das Geld gerne aus. Mein erstes Paar hat mindestens fünf Jahre gehalten und sah bis zum Schluss noch top aus. Leider ist irgendwann das Material hinten an der Ferse gebrochen, so dass ein Riss entstand. Durch das neue Material an dieser Stelle sollte das diesmal jedoch nicht passieren. Der Schuh ist sehr bequem und lässt sich toll kombinieren. Pflegetipp: Politur für die Cockpitreinigung im Auto eignet sich hervorragend für Kunstleder und hält es lange geschmeidig! Als nächstes möchte ich mir ein paar Schuhe mit einem kleinen Absatz zulegen, um auch im Alltag mal mit gutem Gewissen schick auszusehen. Bisher gefällt mir dieses Paar von Avesu am besten:

Patrick von Berlin isst Bio/DIV:

Der Re-Suede von Puma ist die ökologisch nachhaltigere und sogar vegane Neu-Auflage eines der erfolgreichsten Puma-Modelle – mit ähnlichem „Look and Feel“, was mir sehr gut gefällt. Statt Leder wird auf 100% recycelte Polyesterfasern zurückgegriffen, andere Bestandteile des Schuhs werden ebenfalls aus nachhaltigeren, umweltfreundlicheren oder recycelten Materialien hergestellt wie z.B. Reishülsen – ähnlich wie Polyesterfasern letztlich ein Abfallprodukt. Für die Verpackung („Clever little bag„) wurde Puma wie auch für seine Bemühungen, insgesamt nachhaltiger zu wirtschaften, mehrfach ausgezeichnet. Insgesamt ist der Re-Suede Pumas bislang nachhaltigster Schuh. Schön wäre es, wenn zukünftig nicht nur Abfall und CO2-Emissionen verstärkt vermindert werden, sondern der Schuh auch noch fair hergestellt wird. Meiner Meinung nach der nächste logische Schritt, den das Unternehmen gehen müsste und hoffentlich auch geht.

Fazit: Es gibt eine ganze Menge vegane Schuhe, und die können sich wirklich sehen und tragen lassen!

Foodmatic Personal Mixer PM1000