Veganes Essen bekommt man mittlerweile eigentlich überall. Ich erinnere mich da an ganz andere Zeiten, als ich noch Vegetarier war und man mich schief angeschaut hat, wenn ich statt eines fleischigen Hauptgerichtes zwei vegetarische Beilagen bestellt habe. Heute steht ganz selbstverständlich in vielen Restaurants etwas Vegetarisches auf der Karte. Und immer mehr Restaurants und Cafés stellen sich auf uns Veganer ein – aber es ist definitiv noch ausbaufähig. Auch gibt es immer mehr rein vegane Locations, jedoch sind diese trotzdem noch rar gesät, vor allem außerhalb der Großstädte. Nach fast 2 Jahren veganem Lebensstil habe ich mittlerweile meine Lieblingslokale in der Umgebung und weiß auch, welche Fragen ich in mir unbekannten Restaurants fragen muss, um sicherzustellen, ein Gericht ohne tierische Zutaten zu bekommen.

Aber wie ist das mit festlichen Anlässen, wenn man eben nicht nur einen veganen Hot Dog, Burger, Currywurst oder Döner (ja, das alles gibt es in Mannheim!!!!) essen will oder der schicke Italiener mal nicht schick genug ist? Mein Mann und ich hatten einen solchen festlichen Anlass vor Kurzem, nämlich unseren 5. Hochzeitstag. Mein Rat lautet: sucht Euch ein Restaurant Eurer Wahl aus und fragt einfach, ob es möglich sei, etwas Veganes für Euch zuzubereiten. Ihr werdet erstaunt sein, welche positiven Reaktionen man bekommt. Das gilt vor allem natürlich ab einer gewissen Preisklasse, da kann man das als Gast wirklich erwarten.

Unseren Hochzeitstag haben wir dieses Jahr im Alchimia gefeiert. Ich hatte mich vorher per E-Mail als Veganerin geoutet und höflich gefragt, ob man mir ein rein pflanzliches Menü kochen könnte. Man hat mir sehr schnell geantwortet, dass man sich freuen würde, uns als Gäste zu empfangen und das mit dem Essen wäre überhaupt kein Problem. Ich hatte mich schon sehr darauf gefreut und mich vollkommen überraschen lassen. Als Vorspeise gab es ein Gurken-Carpaccio mit Avocado und Kirschtomaten, als Hauptspeise eine Zucchini-Kartoffel-Lasagne mit Schmortomaten und das Dessert war ein Erdbeersalat mit Kiwimark. Alles hat sehr lecker geschmeckt und die einzelnen Gänge waren toll aufeinander abgestimmt.

Alchimia

Und was ist mit dem Vorurteil, dass veganes Essen so furchtbar teuer ist? Dazu kann ich nur sagen, dass mein Mann á la carte bestellt hat und ein Steak als Hauptspeise hatte, das ungefähr so teuer war wie mein komplettes veganes Menü ;) 35,80 EUR für ein schickes veganes Menü, das extra für mich gezaubert wurde, finde ich absolut angemessen.

Normalerweise stellen wir bei Deutschland is(s)t vegan nur Läden vor, bei denen vegane Gerichte standardmäßig auf der Karte stehen und bestenfalls sogar extra als vegan deklariert werden. Aber wie schonmal in meinem Artikel über das La Pineta in Schriesheim erwähnt, sind wir auch selbst ein bisschen in der Verantwortung, veganes Essen zu „fordern“, indem einfach mehrere Leute immer öfter ganz lieb nach rein pflanzlichen Gerichten fragen, dann haben wir die Chance, dass sie irgendwann in beinahe jedem Restaurant auf der Karte zu finden sind, so wie heute die vegetarischen Speisen. Wie gesagt, ich erinnere mich da an Zeiten, als auch das nicht selbstverständlich war. Die Restaurants brauchen unsere Hilfe, um uns als Zielgruppe zu entdecken und sich auf uns einzustellen. Na, helft Ihr mit?

Wenn Ihr as Mannheim und Umgebung seid, kann ich Euch jedenfalls das Alchimia empfehlen. Und es wäre doch toll, wenn auch hier  durch häufiges Nachfragen zumindest ein veganes Hauptgericht bald auf der Karte stehen würde.

Alchimia
G7, 7
68159 Mannheim
Telefon 0621/14963
www.alchimia.de
alchimia@t-online.de
 
Öffnungszeiten:
Di – Sa 18:00-24:00
So & Mo Ruhetage