Lang lang ist’s her, seit ich über das vegane kulinarische Angebot in Trier ein paar Sätze verloren habe und ich fürchte fast, dass viele jetzt denken könnten, die schöne Moselstadt habe außer einer Pizza und einer, wenn auch enorm leckeren, Suppenbar nichts zu bieten, wo man veganes Essen bekommt. Weil das absolut nicht stimmt, bin ich also vergangene Woche endlich mal wieder losgezogen und habe es mir abends in einem meiner liebsten Restaurants, der Yong Indochina Suppenbar,  richtig schmecken lassen.

Veganes Essen in der Indochina Suppenbar in Trier

Klare Linien und eine offene Küche

Bei Yong zählt nicht Masse, sondern Klasse. Und das fängt schon bei der Größe des Lokals und dessen Einrichtung an. Klassische Formen und ein sattes Grün dominieren den leichten Einrichtungsstil. Ein wenig aufgelockert werden die Ecken und Kanten von einer Wand in dezenter und zeitloser Bambusoptik, was auch das einzige ist, was, abgesehen von den Gerichten, an Asien erinnert. Ich bin kein großer Freund vom üblichen Kitsch in asiatischen Restaurants und bevorzuge es eher mondern und schlicht – da ist das Yong genau der richtige Ort. Das Lokal mit der offenen Küche bietet Platz für etwa 16 Personen und ist um die Mittagszeit oft recht gut gefüllt. Im Sommer kann man aber auch draußen sitzen und da die Suppenbar im eher ruhigen und weniger touristischen Bereich der Fußgängerzone liegt, ist auch das sehr angenehm.

Anzeige
Le Shop vegan

Klare Linien verfolgt man auch im Bereich der asiatischen Küche sowie der Getränke. Zur Auswahl stehen drei Grundgerichte, die man mit unterschiedlichen Zutaten verfeinern lassen kann. Die Curry-Suppe kommt mit einer ordentlichen Ladung Reisbandnudeln, Süßkartoffeln und Koriander daher. Wer weder Fleisch noch Fisch isst, wählt frittierten Tofu als weitere Suppeneinlage. Ähnlich verhält es sich mit dem Ban Mi, einem klassischen Vertreter des sog. Fusion Food, das das französische Baguette mit südostasiatisch gewürzten Belägen und ebenfalls mit frittiertem Tofu kombiniert.Ganz exotisch wird es dann beim Bo Bun Salat, der aus Reisnudeln, Erdnüssen, Röstzwiebeln, Karotten, Sprossen, Koriander und Minze besteht und mit einem wirklich hervorragenden Ingwerdressing angemacht wird. Den Salat könnt ihr übrigens auf dem Foto bestaunen. Auch bei den Getränken hält man sich bei Yong an die Basics. Produkte der bekanntesten Softdrink-Marke gibt es hier nicht, stattdessen bestellt man Wasser, Saftschorle oder Tee. Und wenn’s dann doch mal ein Bier sein soll, bekommt man auch das.

 

Authentische Küche

Die Yong Indochina Suppenbar hat sich dem möglichst authentischen Geschmack der südostasiatischen Küche(n) verschrieben. Mit Glutamat oder übertriebenen Mengen an Salz und Pfeffer wird der Gaumen hier also nicht gefoltert. Im Gegenteil: die Zutaten schmecken frisch und sind sehr ausgewogen zusammengestellt. Hier kommt nichts aus der Tüte und dafür zahle ich auch gern den ein oder anderen Euro mehr.
Yong Indochina Suppenbar
Neustraße 39
54290 Trier
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag, 11:30 Uhr – 15:00 Uhr; 18:00 Uhr -21:00 Uhr
Samstag: 11:30 Uhr – 17:00 Uhr