Dieser Blog wäre ohne all die tollen BloggerInnen, die hier schreiben natürlich völlig uninteressant. Und unsere DIV-BloggerInnen schreiben ja nicht nur für Deutschland is(s)t vegan, sondern auch für ihre eigenen Blogs – und genau die möchten wir euch nach und nach vorstellen. In unserer kleinen neuen Serie “Blogwichteln” stellen sich reihum die DIV-BloggerInnen gegenseitig vor. Heute schreibt Julia darüber, warum sie den Blog „Visionvegan“ von Katja sehr toll findet. 

Anzeige
Foodmatic Personal Mixer PM1000

Vegane Blogs gibt es mittlerweile wie Sand am Meer und gerade die deutsche vegane Bloggerszene wächst immer noch beträchtlich. Da man schnell mal den Überblick in diesem Überangebot verliert, habe ich erst durch unsere Zusammenarbeit bei Deutschland is(s)t vegan Katja und ihren Blog visionvegan kennengelernt.

Warum mir Katjas Blog nicht viel früher über den Weg lief, kann ich mir immer noch nicht erklären, denn visionvegan ist genau das, was ich mir unter einem sehr gut gelungenen Foodblog vorstelle. Katjas Seite ist nicht überladen, sondern sehr übersichtlich und leserfreundlich aufgebaut. Mit einem Klick landet man nicht nur bei sämtlichen Rezepten, sondern bekommt sie auch noch schön in Kategorien geordnet serviert, so dass man auch nicht lange nach dem perfekten Rezept für das Sonntagskaffeekränzchen oder den italienischen Abend mit Freunden suchen muss. Sehr gut gefällt mir auch die Kreativität, die Katja beim Kochen an den Tag legt. Ich besitze Unmengen Kochbücher und lese viele Foodblogs, aber noch nie vorher sind mir Pasta mit rote Beete-Soße oder eine scharfe Rosenkohl-Kokos-Suppe mit Kresse über den Weg gelaufen. Das klingt nicht nur nach einem neuen sondern auch nach einem so faszinierenden Bauchgefühl, dass diese Rezepte ganz oben auf meiner „to do“-Kochliste stehen. Wer es allerdings weniger abenteuerlustig mag als ich, findet auf visionvegan ganz traditionelle und immer wieder leckere Dinge wie Zwiebelkuchen, Erbsensuppe oder Donauwellen. Es gibt also keinen Grund, visionvegan nicht anzusurfen!

Anzeige
Le Shop vegan

Alle Rezepte werden von Katjas lockeren und kurzweiligen Texten sowie von wunderschönen Fotos umrahmt. Ich gebe ganz offen zu, dass ich auf gut gemachte Food Photography stehe, auch und gerade wenn sie von Leuten kommt, die sowas nur hobbymäßig machen. Zu einem guten Rezept gehört für mich einfach ein appetitliches Foto, was leider nicht bei allen Rezeptblogs immer der Fall ist. Katja gibt sich nicht nur Mühe beim Anrichten ihrer Kreationen, sondern hat auch ein Händchen für einheitliches Design, denn ihre Fotos sind fast ausnahmslos in schönen warmen und ruhigen Farben gehalten.

Und nicht zuletzt beim visionvegan-Logo merkt man, dass hier jemand sehr viel Zeit und Mühe in ein stimmiges Gesamtkonzept und -design investiert hat. Auf ihrer …About-Seite erklärt uns Katja die Geschichte hinter der farblichen Zusammenstellung ihres schicken Logos: pink steht für Liebe und Mitgefühl für alle Geschöpfe, also auch für die vegane Lebensweise und mit der Farbe grün bekennt sie sich zur Natur und zum Umweltschutz. Weiß ist etwas ganz besonderes, denn für Katja bedeutet diese Farbe die innere Klarheit und Reinheit, die sich mit einem veganen Leben schnell einstellt. Wenn das mal nicht ein Logo mit Geschichte ist!

Falls ihr auch noch aus dem Rhein-Main-Gebiet kommt und Katjas Blog noch nicht kennen solltet, dann nichts wie hin, denn visionvegan hat sich außerdem zum Ziel gesetzt, über die veganen kulinarischen Möglichkeiten in Mainz, Wiesbaden und Umgebung aufzuklären. Getreu dem Motto „Auch wenn es zunächst aussieht, als gäbe es hier nichts, findet man am Ende doch eine ganze Menge“ führt Katja eine kleine Liste mit Restaurants, Cafes und Geschäften, in denen man als Veganer in Rhein-Main nicht außen vor bleibt. Mehr von Katja, z.B. die Serie The Vegan ABC, gibt es natürlich auch bei uns auf Deutschland is(s)t vegan!

Anzeige