Anzeige

Feldsalat ist einer der beliebtesten Salate im Winter. Er gehört zur Gattung der Baldriangewächse. Seine zarten Wurzeln und auch seine Blätter enthalten in geringen Mengen beruhigendes und schafförderndes, ätherisches Baldrianöl.

Illustration: Jasmine Schmid

Feldsalat hat viele Namen. Die geläufigsten sind Rapunzel-, Nüssli-, Mäuseöhrchen-, Hasenöhrchen-, Acker- und Vogelsalat. Der Volksmund besagt, er brauche einmal Frost, ehe er geerntet werden könne. Wenn es dann soweit ist, landet er bei uns mit Kartoffeldressing und gerösteten Walnüssen auf dem Teller und erfreut unseren Gaumen und unseren Bauch.

Feldsalat hat fast doppelt soviel Vitamin C wie herkömmlicher Kopfsalat – ein super Wintersalat der uns hilft die Abwehrkräfte unseres Immunsystems zu stärken. Außerdem enthält er nennenswerte Mengen Vitamin B6, Vitamin E und ganz viel Provitamin A. Vitamin B6 unterstützt die Leistung unserer Muskeln, insbesondere des Herzmuskels und fördert Nerven und Sehkraft. Vitamin E ist ein potentes Antioxidans, es reguliert die Verkalkung der Gefäße und stärkt unser Immunsystem. Provitamin A (auch beta-Carotin genannt) wird erst in unserem Körper zu Vitamin A umgewandelt. Es wird in der Leber gespeichert und dient allen Epithelien unseres Körpers, indem es sie gegen Umwelteinflüsse und Infektionen schützt (der Mundschleimhaut, der Haut, in der Lunge, der Niere, dem Verdauungstrakt und den Geschlechtsorganen). Außerdem unterstützt Vitamin A unsere Augen bei der Bildung des Sehpigments in der Netzhaut.

Feldsalat hat nach Petersilie den höchsten Eisengehalt unter den Blattgemüsen – weswegen er im Winter auch regelmäßig in Form eines Smoothies genossen werden sollte. Eisen fördert die Blutbildung und ist essentiell für unser Immunsystem.

Zugleich liefert er uns mit Folsäure, Kalium, Calcium und Jod. Ein wahres Superfood unter den regionalen Wintergemüsen.

Rezept: Feldsalat mit Kartoffel-Wonig-Dressing

Zutaten für 4 Personen

  • 200 g Feldsalat
  • 70 g Walnüsse
  • 1-2 frisch gekochte, mehlige Kartoffel (kleine)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2-4 EL Apfelessig
  • 2-4 EL Sonnenblumenöl
  • 1-2 EL scharfer Senf
  • mit Salz, Pfeffer und Wonig nach Belieben abschmecken
  • 1 Bund Petersilie, fein geschnitten

Zubereitung

  1. Feldsalat gründlich waschen. Walnüsse schälen und in Viertel brechen und in einer trockenen
    Pfanne etwas anrösten, bis sie duften.
  2. Die Pellkartoffel mit der Gemüsebrühe, dem Essig, dem Öl und dem Senf und etwas Salz, Pfeffer und Wonig im Küchenmixer cremig schlagen (alternativ mit dem Pürierstab).
  3. Petersilie sehr fein schneiden und mit der Salatsauce vermengen.
  4. Den Salat anmachen, auf Tellern verteilen und anschließend mit den Walnüssen bestreuen.

Unser Produkt-Tipp zum Rezept

Wonig-Loewenzahn

Testet zum Süßen doch mal die veganen Alternativen zum Honig. Vegablum stellt mit viel Liebe Wonig z.B. aus regionalem Apfelsaft, Brenneseln oder Löwenzahn her. Dieser eignet sich zum Kochen, zum natürlichen Süßen von Tee und Speisen, Verfeinern von Soßen und Dressings oder als Brotaufstrich.

*** Gewinnspiel ***

Vegablum stellt als erste Manufaktur viele vegane Alternativen zu Honig, Met und Honig-Likör her. Auch selbstgemachte Liköre aus Früchten und Pflanzen gibt es bei den fleißigen Blümchen.

Wir  verlosen ein Gläschen Bio Löwenzahn-Wonig von Vegablum.

Teilnahmebedingungen: bit.ly/div-disclaimer 

Möchtet ihr gewinnen? Dann schaut mal bei Facebook oder Instagram.

Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan und Vegablum auf Facebook oder Instagram! Like unseren Post und schreibe einen Kommentar, warum du gewinnen solltest. Für alle ohne Facebook oder Instagram: Schreib uns eine E-Mail mit dem Betreff „Wonig“ an hallo@deutschlandistvegan.de. Wir drücken euch die Daumen!

Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet am 07.12.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 08.12.2018 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.

 

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit vanilla bean, der vegane Restaurantführer. Danke dafür!

 

Foodmatic

 

Tags: , , , , , ,